Mebucom / Archiv Detail
Golf-TV-Produktion in China

Archiv: Produktion

Golf-TV-Produktion in China

Der letzte World Golf Championship Wettbewerb des Jahres ging am 29. Oktober in Zhengzhou in China über die Bühne. Im „Duel at Jinsha Lake“ traten hier nur Rory McIlroy und Tiger Woods, Nr. 1 und Nr. 2 der Weltrangliste, an. Für die TV-Produktion des Events zeichneten U.COM Media und LMC verantwortlich.

Nach gerade einmal 3 Stunden und 15 Minuten beendeten Rory McIlroy und Tiger Woods das Match-Play über 18 Löcher im Jinsha Lake Golf Club von Zhengzhou, der Hauptstadt der chinesischen Provinz Henan. Beide hatten es bis zum letzten Loch sehr spannend gemacht. Am Ende siegte McIlroy, erster der Weltrangliste, mit gerade mal einem Schlag vor Woods. Er spielte dabei eine 67er Runde mit 5 unter Par. Das „Duel at Jinsha Lake“ wurde im Stile eines großen Boxkampfes mit dem üblichen Brimborium wie „Staring Down“-Fotosession, bei der sich die Kontrahenten möglichst böse anstarren, inszeniert. McIlroy hatte damit seine Probleme.
Die TV-Produktion des Events lag in den Händen der beiden deutschen Broadcast-Dienstleiste und Golfsport-Experten U.COM Media (Düsseldorf) und LMC LiveMotionConcept (Walluf). U.COM Media verantwortete die Produktion der TV-Bilder, die in über 64 Länder übertragen wurden. Von LMC-Chef Felix Marggraff wiederum stammte das eingesetzte Multikamera-Konzept der Produktion, das komplett auf die besondere Dramaturgie des Match-Plays der beiden weltbesten Golfer ausgerichtet war.

Marggraff, selbst Golfer mit Handicap 4, saß auch wieder als Regisseur hinter dem Videomischer im Ü-Wagen. „Die Produktion bedeutete für uns eine besondere Herausforderung, insbesondere, weil wir nur vier Wochen Zeit für die Vorbereitung der vierstündigen Live-Übertragung des Weltsignals hatten“, erklärte er. „Und hier in China laufen viele Dinge anders. Als am Tag vor dem Turnier der Generator ausfiel und der Probelauf nach vier Löchern abgebrochen werden musste, wusste ich, dass es hier nicht einfach sein würde.“ Trotzdem hatte er am Ende wieder alles im Griff.

Marggraff hatte in Jinsha Lake 23 Kameras am Start, drei davon waren drahtlose. Eine Kamera war auf einem JIMMY JIB-Kran montiert. Zudem war eine Ultra-Slomotion-Kamera AntelopeAIR und eine Polecam PICO im Einsatz. Die AntelopeAir übertrug ihre Signale, wie schon bei anderen Golf-Produktionen zuvor, via Telemetrie und als HD-SDI Video mit bis zu 2580 Bildern pro Sekunde mit Hilfe von Riedels Conductor- und LINKs 1500er Transmission-System.

Erstmals als POLECAM-Kamera bei einer Golf-Produktion eingesetzt wurde LMCs neues POV-Ultramotion-System PICO. Die Polecam PICO wurde von Steffan Hewitt bedient, Entwickler und Inhaber von Polecam.

Live übertragen wurden die Bilder vom „Duel at Jinsha Lake“ unter anderem vom Golf Channel in den USA, von JGolf in Korea und Ten Sports in Indien. Andere Sender berichteten zeitversetzt oder zeigten die Highlights des Events. 3.000 Besucher verfolgten das Duell der beiden Golf-Cracks vor Ort. (11/12)

Zurück