Cookie Consent by TermsFeed
      business-news
      mebucom
                
Analyse der Onlinenutzung im Alltag

Analyse der Onlinenutzung im Alltag

Nutzergewohnheiten im Netz untersucht und veröffentlicht regelmäßig die Arbeitsgemeinschaft Online Forschung (AGOF), die ihre aktuelle Markt-Media-Studie „internet facts“ für den Monat September vorgelegt hat.

Nach der Datenauswertung der internet facts waren 74 Prozent, d.h. 51,77 Millionen Menschen in Deutschland im Monat September im Netz (73,7% der deutschsprachigen Wohnbevölkerung in Deutschland ab 14 Jahren). Das Versenden und Empfangen privater Emails für fast alle Onliner ist mit 86% der Nutzungen die wichtigste Anwendung, dicht gefolgt von der Recherche in Suchmaschinen bzw. Web-Katalogen (83%) und der Information zu Wetter und Welt-Nachrichten (70,5% bzw. 68.8%). Auf Platz 5 folgt Online-Shopping, das bereits zwei von drei Usern nutzen.

Die Akzeptanz des Mediums sei bei beiden Geschlechtern hoch, Unterschiede zeigen sich allein bei den Nutzungsschwerpunkten, analysiert die AGOF. Die hat heraus gefunden, dass Sport- und Testergebnisse bei den männlichen Onlinern stark nachgefragt sind (76,6% bzw. 68,7%) und bei den weiblichen Nutzern zwei Drittel sich für Lifestyle-Themen wie VIP-News oder Horoskope interessieren. Bei weit über 50 Prozent der Männer stehen zudem Nachrichten (Weltgeschehen oder regional), der Bereich „Flirten und Kontakte“ sowie Webblogs/ Blogs auf der Liste der häufig genutzten Aktivitäten. Sechs von zehn Frauen wiederum nehmen im Internet besonders oft die Themenkomplexe „Familie und Kinder“, „Essen, Trinken und Genießen“ in Anspruch, sowie jede Zweite außerdem Jobbörsen.

 Bei den Reichweitenrankings der Angebote und Vermarkter liegt nach den Untersuchungsdaten der AGOF das Telekommunikationsunternehmen T-Online mit einer Reichweite von 25,22 Millionen „Unique Usern“ im Monat September (49,6%) vorne, gefolgt von eBay.de (24,55 Mio. bzw. 48,3%) und gutefrage.net (18,80 Mio. bzw. 37,0%). Web.de (14,99 Mio. bzw. 29,5%) und Bild.de (13,21 Mio. bzw. 26,0%) belegen die Plätze vier und fünf. (11/12)

 

Zurück


Ähnliche Artikel