Cookie Consent by TermsFeed
      business-news
      mebucom
                
Bertelsmann sieht Weichen richtig gestellt

Bertelsmann sieht Weichen richtig gestellt

Bertelsmann ist beim Umbau des Konzerns gut vorangekommen und kann sich dabei auf eine positive Geschäftsentwicklung 2012 stützen, bei dem das Konzernergebnis auf 619 Mio. Euro leicht erhöht werden konnte. Dies verkündete der Konzern auf der Bilanzpressekonferenz am 26. März.

Für die nächsten Jahre kündigt Bertelsmann weiteres „organisches und akquisitorisches Wachstum“ an. Erste Schritte sind die geplante Zusammenlegung von Random House und Penguin zu einer der global führenden Buchverlagsgruppen, die Komplettübernahme des Musikrechteunternehmens BMG und der Auf- und Ausbau neuer, vornehmlich digitaler Geschäfte in Branchen und Regionen mit hohem Wachstumspotenzial.

Der Bertelsmann-Vorstandsvorsitzende Thomas Rabe (Foto) erklärte dazu: „Bertelsmann verändert sich zügig und nachhaltig. Wir haben 2012 und in den ersten Monaten dieses Jahres wichtige Weichen gestellt, um unser Wachstumsprofil zu verbessern. Dies wird sich bereits im laufenden Jahr positiv bemerkbar machen: Sowohl der angestrebte Zusammenschluss im Buchverlagsgeschäft als auch die BMG-Übernahme werden zu deutlichen Umsatzzuwächsen führen, sobald die kartellrechtlichen Genehmigungen vorliegen. Wir werden das Tempo weiter hoch halten, insbesondere beim Ausbau unserer Wachstumsplattformen wie die Fernsehproduktion, Finanzdienstleistungen, Rechtemanagement und Bildung.“

 Voran gekommen sei das Unternehmen in allen strategischen Bereichen wie die Stärkung der Kerngeschäfte, digitale Transformation, Ausbau von Wachstumsplattformen und Expansion in Wachstumsregionen. „Was unser Kerngeschäft angeht, so haben wir uns im Buchmarkt an die Spitze der Konsolidierung gesetzt. Zugleich haben wir mit der vollständigen Übernahme von Random House Mondadori unseren Zugang zu den lateinamerikanischen Buchmärkten erweitert. Die RTL Group stärkte ihr Kerngeschäft unter anderem mit dem Start fünf neuer TV-Sender in Europa und Asien – mehr als je zuvor in einem Jahr“, erklärte Rabe. 

 Bevorzugt investiere der Konzern in Wachstumslattformen wie besipielsweise das Musikrechtegeschäft. „Im Musikgeschäft gehören wir mit BMG wieder zu den führenden Akteuren“, so Rabe. Die Geschäftstätigkeit in Wachstumsregionen wie China, Indien und Brasilien wurde im Berichtsjahr spürbar ausgeweitet; alle Unternehmensbereiche verstärkten ihre Aktivitäten dort. Gruner + Jahr verzeichnete sein bisher erfolgreichstes Jahr in China und Arvato steigerte den Umsatz in China auf mehr als 100 Mio. Euro. Zusätzlich zum Corporate Center in Peking wurden 2012 auch Konzernvertretungen in Neu Delhi und Sao Paulo errichtet, um den dortigen Geschäftsaufbau zu unterstützen und zu beschleunigen.

Der Konzern werde alle  Finanzierungsmodelle nutzen. Nach wie vor im Raum stehe auch die angekündigte Option, die Beteiligung an der RTL Group zu reduzieren, wobei Bertelsmann eine qualifizierte Mehrheit halten will.

Zum Konzernergebnis 2012 nennt das Unternehmen folgende Zahlen: Der Umsatz wuchs im Geschäftsjahr 2012 in einem schwierigen konjunkturellen Umfeld um 4,5 Prozent auf 16,1 Mrd. Euro (Vj: 15,4 Mrd. Euro); das organische Wachstum betrug 3,1 Prozent. Das Operating EBIT erreichte mit 1,74 Mrd. Euro in etwa das hohe Niveau des Vorjahres (Vj: 1,76 Mrd. Euro). Das Konzernergebnis ist auf 619 Mio. Euro nach 612 Mio. Euro im Vorjahr leicht angestiegen. (3/13)

Zurück


Relevante Unternehmen
Ähnliche Artikel