Cookie Consent by TermsFeed
      business-news
      mebucom
                
Bertelsmann steigerte Profit im ersten Halbjahr 2013

Bertelsmann steigerte Profit im ersten Halbjahr 2013

Bertelsmann hat im ersten Halbjahr 2013 profitabel gewirtschaftet und ein Rekordergebnis erzielt. Zwar ging der Umsatz um 1,9 Prozent zurück auf 7, 43 Milliarden Euro. Das operative Ergebnis lag bei 768 Mio. Euro (1. Halbjahr 2012: 730 Mio.). Und wie das Medienunternehmen am Freitag, 30. August, bekannt gab, betrug der Konzerngewinn 419 Mio. Euro.

Besonders erfolgreich entwickelten sich die RTL Group in Deutschland sowie die Buchverlagsgruppe Random House. Die Umsatzrendite des Konzerns lag im zweistelligen Bereich und belief sich auf 10,3 Prozent (H1 2012: 9,6 Prozent).

Thomas Rabe (Foto), Vorstandsvorsitzender von Bertelsmann, erklärte: „Die ersten sechs Monate des laufenden Jahres waren für Bertelsmann erfolgreich. Das operative Ergebnis ist auf Rekordniveau und unsere zweistellige Umsatzrendite macht deutlich, dass Bertelsmann den Konzernumbau aus einer Position der Stärke betreibt.“ Von Fortschritten spricht der Vorstandschef in den „vier strategischen Stoßrichtungen“ der Stärkung des Kerngeschäfts, der digitalen Transformation, dem Aufbau von Wachstumsplattformen sowie dem Ausbau der Aktivitäten in Wachstumsregionen. Der Zusammenschluss von Random House mit Penguin zur ersten globalen Publikumsverlagsgruppe, der Erwerb der Gothia Financial Group sowie die Komplettübernahme des Musikrechtegeschäfts BMG bezeichnete Rabe als „Meilensteine“, durch die Bertelsmann wachstumsstärker, digitaler und internationaler werde. „Insgesamt haben wir in den ersten sechs Monaten des Jahres Gesamtinvestitionen einschließlich übernommener Finanzschulden von rund 1,6 Mrd. Euro getätigt. Die erfolgreiche Platzierung von RTL-Group-Aktien gibt uns den Spielraum, den Konzernumbau weiter voranzutreiben“.

Die RTL Group steigerte im Berichtszeitraum trotz rückläufiger TV-Werbemärkte in fast allen europäischen Ländern ihr operatives Ergebnis deutlich; auch Random House übertraf den Wert des Vorjahreszeitraumes dank vielfacher internationaler Bestseller. Der Zeitschriftenverlag Gruner + Jahr konnte sein operatives Ergebnis trotz rückläufiger Erlöse im internationalen Geschäft auf Vorjahresniveau halten. Hier musste wohl deutlich gekürzt werden. Bei Arvato sei das Ergebnis unter anderem aufgrund von Akquisitionskosten etwas geringer ausgefallen, gleichzeitig sei der Umsatz gestiegen, wie Bertelsmann bekannt gibt. Wachstumstreiber waren unter anderem die Geschäftsfelder IT-Services sowie Dienstleistungen für internationale Kunden aus den Branchen Internet und High-Tech. (8/13)

Zurück


Relevante Unternehmen
Ähnliche Artikel