Cookie Consent by TermsFeed
      business-news
      mebucom
                

Broadcast Audio News

DK-Technologies hat das Loudness-Meter MSD100C Loudness vorgestellt, und man ist damit dem Wunsch verschiedener TV-Sender wie SKY BBC und RAI nachgekommen. Das Meter entspricht den ITU-Empfehlungen BS.1771, in der die Algorithmen für die Lautheitsmessung spezifiziert sind. Es kommt hierbei ein erweiterter Leq(RLB)-Algorithmus zum Einsatz. Es wird dabei die Lautheit der beiden Einzelkanäle als auch der Summe angezeigt. Der MSD100C bietet sowohl analoge als auch digitale Eingänge. Die Ausgabe der Werte erfolgt über Bargraf (LU-Scale für Loudness Units von –18 bis +9 dB) als auch über eine numerische Ausgabe. Neben der Lautheitsanzeige ist noch ein Stereo-Vektorskope sowie ein Phasenkorrelationsmesser eingebaut. Auch ein externes VGA-Display lässt sich anschließen.

Der DNS1000 des englischen Herstellers CEDAR war sicherlich eines der erfolgreichsten Produkte seiner Art, installiert und eingesetzt in Rundfunk-, TV-, Film- und Post-Studios auf der ganzen Welt. Er machte unbrauchbar erscheinende Interviews verständlicher, ersparte Kosten für ADR und Nachsynchronisation und rettete Dialoge in Filmen wie „Der Herr der Ringe“, „Spiderman“, „Verschollen“ und zahllosen anderen. Mit dem neuen DNS1500 wird das Modell nun abgelöst. Mit neuem Gehäuse und aktuellen Prozessoren wird die Ergonomie des DNS1000 mit dem DNS1500 durch verbesserte Zweikanalfunktionalität und durch die Verabreitung von bis zu 100-kHz erweitert. Die Verfügbarkeit des Gerätes ist ab sofort gegeben.

Der amerikanische Hersteller Universal Audio kündigt die Veröffentlichung der Softwareversion 4.9 für die UAD DSP-Plattform an. Version 4.9 beinhaltet unter anderem eine voll funktionsfähige, 14-tägige Demoversion des brandneuen SPL Transient Designer Plug-Ins. Wichtige Merkmale des SPL Transient Designer Plug-Ins: Transienten perkussiver Klänge können verstärkt oder abgesenkt werden, um den Anschlag zu intensivieren oder weichzuzeichnen, das Ausschwingen eines Klangs kann sehr transparent und daher musikalisch verkürzt oder verlängert werden, reduziert oder verstärkt den Raumanteil oder vorhandenen Hall bei praktisch allen Signalen, eine extrem gute Alternative zu Gates, Übersprechen bei Mikrofonierungen kann sehr transparent minimiert werden.

Die RME Audio AG teilt mit, dass das Multi-Interface RME DMC-842 für digitale Mikrofone nach dem AES-42-Standard ab sofort weltweit im Fachhandel erhältlich ist. Mit dem Einzug der digitalen Mikrofontechnik in die Pro Audio Szene entstanden neue Freiheitsgrade für Toningenieure und damit auch neue Wünsche und Anforderungen an Interfaces zur Steuerung und Bündelung der digitalen Mikrofone. RME arbeiteten eng mit den namhaften Herstellern digitaler Mikrophone zusammen, um bestmögliche Kompatibilität und Funktionalität zu garantieren.
Apple hat Anfang Januar 2008 den neuen Mac Pro mit acht Prozessorkernen und einer neuen Systemarchitektur vorgestellt, der bis zu doppelt so schnell ist wie das Vorgängermodell. Der neue Mac Pro kombiniert zwei der neuen Quad-Core Xeon-Prozessoren in 45-Nanometer-Technik von Intel mit bis zu 3,2 GHz, eine leistungsfähige neue Grafik mit bis zu vier TB internem Speicherplatz. Mit 3,2 GHz 8-Core Xeon Prozessoren, 1600 MHz Front-side Buss und 800 MHz Speicher nutzt der Mac Pro die schnellste Intel Xeon-Architektur am Markt. Damit werden Nativ-Anwendungen mehr und mehr interessanter und dürften in vielen Bereichen zugeschnittene Hardware-Systeme ablösen.

Um eine noch bessere Kompatibilität zu MADI-basierten Systemen zu ermöglichen, bietet KLOTZ DIGITAL optical MADI-Interfacekarten für das OnAir-Mischpult AEON an. Die MADI-Karten unterstützen die üblichen MADI-Standards von 56 und 64 Kanälen (bidirektional) und werden mit Hilfe der Konfigurations-Software AEON Setup Tool (AST) konfiguriert. Darüber hinaus lässt sich AEON jetzt auch mittels OCTO-BUS Karten vernetzen, um das Mischpult noch besser die Studioumgebung zu integrieren. Jede OCTO-BUS-Karte ist mit vier Bussen zu je acht bidirektionalen Kanälen ausgestattet. Auf einfachste Art und Weise lassen sich so über Standard-CAT5-Kabel synchrone Audioverbindunen zu einem Hauptschaltraum, zu anderen AEON Mischpulten oder zu OCTO-BUS kompatiblen digitalen Break-Out-Boxen realisieren, zum Beispiel für den Anschluss von Lautsprechern oder Kopfhörerverstärkern in Sprecherräumen. Ebenso können externe OCTO-BUS-Mikrofonvorverstärker via CAT5-Kabel betrieben werden. Die Vorteile der OCTO-BUS-Karten liegen auf der Hand: Zusätzliche D/A- und Mikrophon-Eingangskarten werden nicht mehr benötigt. Dadurch freibleibende Steckplätze können für spätere Systemerweiterungen genutzt werden, ganz nach Kundenwunsch und Bedarf.

Marantz Professional hat einen neuen digitalen Handheld-Audio-Recorder mit Flash-Speicherkarte auf den Markt gebracht – das ideale Werkzeug für Musiker, Podcaster, Reporter, Programmmacher und andere Anwender, die an Tonaufnahmen interessiert sind und sich einen hochwertigen digitalen Recorder und Editor im Taschenformat wünschen. Der PMD620 Solid-State-Recorder nutzt die am weitesten verbreiteten SD-Flash-Speichermedien. Das kompakte Gerät mit seinen sehr übersichtlichen Bedienelementen unterstützt die Audioformate PCM (24 und 16 Bit) sowie MP3 für Aufnahme und Wiedergabe, lässt sich per USB an den PC anschließen.
Lauten Audio, in USA bereits bekannt als Hersteller der HORIZON-Röhrenmikrofon, stellt auf der 2008 Winter NAMM erstmals drei neue Mikrofone vor. Lauten Audios erstes Produkt, das handgefertigte HORIZON-Röhrenmikrofon, hat in USA für viele, die „Vintage-Sound“ lieben, bereits Kult-Status. Das HORIZON ist das Flagschiff der neuen Serie, deren Modelle auf der 2008 Winter NAMM vorgestellt werden – das FC-357 Clarion, das ST-221 Torch, und das LT-381 Oceanus.

Euphonix hat jetzt mit der MC Control und dem MC Mix zwei professionelle Controller in der neuen Artist-Serie vorgestellt. Bis zu vier Geräte können zu einem großen integrierten Controller kaskadiert werden. Die MC Control und der MC Mix verfügen mit EuCon über ein Hochgeschwindigkeits-Steuerungsprotokoll, das von Euphonix entwickelt wurde. Dank dieses Protokolls ist es möglich, gleichzeitig mehrere Anwendungen oder Workstations zu steuern. Dabei arbeitet das Protokoll über Ethernet 250 mal schneller und bietet eine achtfach höhere Auflösung als MIDI. EuCon erkennt dabei automatisch, welche Anwendung sich gerade im Vordergrund befindet und weist den hoch auflösenden Touchscreen, die OLED-Displays, die Motorfader und die Vielzahl an Controllern sofort den richtigen Parametern zu. Euphonix hat mit den weltweit führenden Software-Entwicklern wie Apple, Steinberg, MOTU und anderen eng zusammengearbeitet, um weit reichende native EuCon-Unterstützung für diese DAWs mit hoher Auflösung und High-Speed-Steuerung nahezu aller DAW-Funktionen zu ermöglichen. Die neuen Euphonix-Controller aus der Artist-Serie werden ab Ende Januar 2008 bei autorisierten Euphonix- Händler erhältlich sein.
Mit dem Nocturn präsentiert Novation auf der NAMM einen weiteren kleineren Controller. Der günstige Controller passt mit seiner ultrakompakten Bauweise auch an jeden noch so kleinen Arbeitsplatz. Nocturn bietet acht berührungsempfindliche Drehregler, die mit einen hell leuchtenden LED Ring umgeben sind.

Zwei neue Modelle für den portablen PA-Einsatz, Festinstallationen oder mobile Rundfunkanwendungen erweitern die GB-Serie von Soundcraft. Das GB2 16R bietet 16 Monokanäle, die auf eine Stereosumme gemischt werden können. Das GB2 12.2R dagegen ist mit zwölf Monokanälen, zwei Stereokanälen und zwei Subgruppen ausgestattet. Wie bei den größeren Modellen besitzt jeder Stereokanal zwei XLR- und zwei Klinkenbuchsen. Die Mastersektion beider Pulte bietet zwei weitere Stereo-Returns und einen 2-Track Eingang. Somit kommt das GB2 12.2R beispielsweise auf insgesamt 26 Eingänge, die im 19“-Format untergebracht sind.
Steinberg kündigt die Veröffentlichung der neuesten Generation des VST Software Development Kits (SDK) an. VST3 bietet neue Möglichkeiten für Entwickler von Host-Applikationen, Audio-PlugIns und virtuellen Instrumenten. Das VST3 SDK steht ab sofort zum Download auf dem Steinberg-Server bereit. Der neue VST3-Standard, der bereits in Cubase 4 und Nuendo 4 implementiert wurde, bietet eine Reihe von neuen Features und Optimierungen gegenüber der Vorgängerversion. Mit dem Veröffentlichen der SDK wird nun auch anderen Firmen eine einfache Implementation des VST3 ermöglicht.
Dangerous Music Inc. Europe wird auf der kommenden Musikmesse in Frankfurt das „Additional Switching System“ (A.S.S.), eine Erweiterung für den bekannten Monitor ST und SR Controller, vorstellen. Das A.S.S. bietet zwei neue Bänke für jeweils zwei Optionen, mit denen vier zusätzliche Möglichkeiten direkt von der Remote zur Verfügung stehen. Die vorgestellten Optionen zeigen einen hochwertigen Stereo-Digital- auf-Analog-Wandler und schaltbare Video- beziehungsweise Bild-Eingänge.

Die Roland Systems Group hat im Rahmen ihrer Partnerschaft mit Cakewalk angekündigt, dass das SONAR REAC-Recording-System ab Februar 2008 ausgeliefert wird. Dieses neue Paket umfasst die SONAR 7 Producer Edition und das Cakewalk SPS-66 FireWire-Interface. Das SONAR REAC-Recording-System wurde entwickelt, um optimal mit dem neu vorgestellten RSS-V-Mixing-System zusammenzuarbeiten. Damit ist die Aufnahme von 40 Audiospuren über den Gigabit-Ethernetport möglich.
Zur CES in Las Vegas zeigt Benchmark erstmals den DAC1 PRE. Die DAC1-Wandlerfamilie wurde um ein Gerät mit analogem Vorverstärker und zusätzlichen digitalen Eingängen erweitert. Der DAC1 PRE ist speziell für digitale Zuspieler entwickelt. Zusätzlich können herkömmliche Analogquellen wie Phono-Preamps, Analogtuner etc. angeschlossen werden.
Die von Audio-Technica Ltd. vertriebene Marke Allen & Heath ist nun auch mit dem Service-Center in den Räumlichkeiten von Audio-Technica Ltd. zu finden: Technica Haus, StiftStraße 18, 65183 Wiesbaden.

Installationen
Die Abteilung Sendeabwicklung – Streaming Dienste des ZDF (SAW-SD) überträgt seit einigen Jahren die Standprogramme der Sender 3sat und ZDF auf den Buchmessen in Leipzig und Frankfurt für die Darstellung im Internet. Dabei handelt es sich um Gespräche mit und Lesungen von Autoren, welche als Livestreams und Video-on-Demands in verschiedenen Formaten produziert werden. Während der Frankfurter Buchmesse 2007 wurde am Messestand des Senders 3sat eine SDI-fähige Regie aufgebaut. Die Signale kamen von vier Kameras, diversen Zuspielern und wurden über ein Video-Mischpult abgemischt. Das abgemischte Signal wurde mit „embedded“ Audio versehen und an die SDI-Schnittstelle eines MAYAH IO [io] 8001 Encoders übergeben. Dieser streamte über eine VPNVerbindung, realisiert über eine 2 Mbit E1 Strecke, in das ZDF-LAN des Sendezentrums. Dort stand im Bereich des Leitungsmanagements der entsprechende IO-[io]-Decoder. Von hier wurde das empfangene Signal über Video-/Audio-Kreuzschienen im Haus verteilt. Für die auf der 3sat-Website angebotenen Live-Streams im Real- und Windows Media-Format wurde das Signal auf die entsprechenden Live-Encoder geschaltet.

Zur Produktion von Video-on-Demand Files wurde das Signal auf einem Avid Unity-Server gespeichert und dann mit dem Avid Newscutter konfektioniert. Von dort wird das konfektionierte mxf-File zur Erstellung der Video-on-Demand-Qualitäten an die ZDF-eigene Encodingfarm übergeben. Der Übertragungsweg Messe Frankfurt – ZDF Sendezentrum Mainz wurde mit einem 1,6 Mbit MPEG-4 Datenstrom in PAL-Auflösung realisiert. Die relativ ruhige Bildzusammensetzung einer Gesprächssituation vor statischem Hintergrund ermöglichte die Übertragung des Inhalts in der relativ geringen Bandbreite. Im Nachgang wurden mit der Mayah Encoder/Decoder Kombination noch Tests mit dem H.264 Codec durchgeführt, welcher leicht bessere Ergebnisse im Bereich der Bildqualität lieferte.
Peter Kaminski
(MB 02/08)






Zurück


Relevante Unternehmen