Cookie Consent by TermsFeed
      business-news
      mebucom
                
Carbonite Black Solo auf Erfolgskurs

Carbonite Black Solo auf Erfolgskurs

Der neue kompakte Ross Video-Mischer Carbonite Black Solo kommt hierzulande gut an. Laut Ross-Vertriebspartner MCI haben mehrere Kunden aus dem Produktionsumfeld und mehrere Rentalhäuser, unter anderem die Lang AG und Wilhelm & Willhalm event technology, den Mischer gekauft. Gezeigt wird er auf der prolight+sound 2017 und der NAB 2017.

Der Carbonite Black Solo ist der kleine Bruder der Ross VideoProduktionsmischer Carbonite und Carbonite Black. Er ist mit 9 Eingängen (6x SDI, 3x HDMI), 6 Ausgängen (5x SDI, 1x HDI), 1 ME, 2 MiniMEs, integriertem Multiviewer und vielem mehr ausgestattet. Genau wie die großen Carbonite Modelle bietet auch der Carbonite Black Solo eine Schnittstelle zu Dashboard, für die einfache Konfiguration und für Smart Production. Zurzeit gibt es außerdem zu jedem Carbonite eine XPression LiveCG (Grafik) Lizenz gratis dazu.

Den Carbonite Black Solo gibt es als All-in-One-System, als Mainframe only mit Software Controlpanel oder ganz klassisch mit einem abgesetzten Bedienteil.

MCI, langjähriger Ross Video-Distributor und -Vertriebspartner, wird den Ross Carbonite Black Solo vom 4. bis 7. April in Frankfurt am Main im Rahmen der prolight+sound (Halle 3.0, Stand B15) präsentieren. Der kompakte Mischer wird auch zur NAB 2017 wieder am Ross Video-Stand in der North Hall, Stand N3706, vorgestellt.

Weitere Highlights und Neuheiten im dort gezeigten Ross Video-Portfolio sind:

Pivot: Die auf der IBC 2016 vorgestellte PTZ-Kamera Pivot mit 20-fach optischem Zoom ist ab sofort lieferbar. Die Kamera kann entweder direkt über einen Carbonite Videomischer gesteuert werden oder über die Steuersoftware Dashboard von Ross Video.

Ultrix: Ross Video hat das Preis- und Lizenzmodell für die Routingplattform Ultrix überarbeitet. Ultrix ist eine extrem flexible Routingplattform, die nicht nur eine Videokreuzschiene für Signale bis zu 12G-Singlelink ist, sondern ebenfalls Audio-Processing, Celan-Switch und bis zu 12 integrierte Multiviewer bietet.

Ultrix ist in zwei kompakten Mainframes, 1 HE und 2HE, erhältlich und bietet maximal 72x72 Ein- und Ausgänge. Neben HD-BNC Anschlüssen gibt es bis zu acht SFP-Slots über die sich die Routingplattform mit anderen bidirektionalen Schnittstellen erweitern lässt. So ist es unter anderem möglich HDMI- und Fibre- Anschlüsse zu installieren. Ebenso wird MADI über Coax und Fibre unterstützt.

Während Ultrimix, das Audio-Processing, zunächst als Lizenz pro 16x16 Slot angeboten wurde, ist es nun Bestandteil des Standardsystems, genau wie die Clean-Switch-Funktionalität UltricleanUltrispeed, die 12G Lizenz, ist ab sofort nicht mehr per 16X16 Slot lizensiert, sondern systemweit. Die Ultriscape Multiviewer werden nach wie vor einzeln freigeschaltet. Alle Optionen sind per Softwarekey freischaltbar.   

Abekas: Im September 2016 hat Ross Video die Übernahme des amerikanischen Herstellers von Videoservern bekannt gegeben. Nach einer bereits langjährigen und engen Zusammenarbeit erweitert Ross Video so das eigene Portfolio im Bereich Live-Video-Produktion, um die professionellen und leistungsfähigen Produktions-, Clip- und Replay-Server Tria und Mira.

Am Sonntag, den 23. April um 17:00 Uhr gibt es wieder eine Keynote Show von Ross Video-Chef David Ross zu allen NAB Neuheiten im Tuscany Suites & Casino, Las Vegas. (3/17) 

Zurück


Relevante Unternehmen
Ähnliche Artikel