Cookie Consent by TermsFeed
      business-news
      mebucom
                
Chroma wächst mit 3D

Chroma wächst mit 3D

Am Beispiel der Chroma Film & TV Produktion wird klar, welch rasante Entwicklung die 3D-Produktion genommen hat. Im Herbst 2009 betreute das Hamburger Unternehmen die erste 3D-Liveübertragung eines Boxkampfes via Internet. Gut ein Jahr später hat sich der Service-Bereich Stereoproduktion bereits als wichtigstes Standbein etabliert. Das Unternehmen konnte in kürzester Zeit sein Know-how durch die Betreuung von 3D-Produktionen wie Konzert- und Sportübertragungen, Werbefilme und sogar einer Magazinsendung in 3D ausbauen.

Erst vor einigen Monaten hat Chroma in den renovierten Schanzenhöfen auf dem ehemaligen Hamburger Schlachthof ein neues Domizil bezogen. Nur noch die Außenmauern und Dachkonstruktion erinnern an die einstigen Viehhallen. Eingerichtet hat das Produktionsunternehmen dort ein High End-Studiokomplex mit acht Suiten sowie einem 4K-Gradingkino für Stereo 3D-Filme. Mit dem Boom der 3D-Produktionen hat Chroma auch den Personalstamm für den Bereich stereoskopische Produktion von drei auf acht Mitarbeiter aufgestockt. Die werden etwa für die Live- oder zeitversetzten Übertragungen gebraucht, bei denen Chroma als Service-Partner für verschiedene Ü-Wagenbetreiber wie Top Vision, TV Skyline oder TVN fungiert.
„Wir bringen für diese Übertragungen unser 3D-Knowhow ein, sind mit unserer Technik und eigenen Mitarbeitern vor Ort, die im Ü-Wagen die Signale auf korrekte Stereofähigkeit überprüfen“, erklärt Christian Journet, der gemeinsam mit Jürgen Schaum die Chroma-Geschäfte führt. Mit TVN war Chroma bei diversen Boxkampfübertragungen vor Ort und gemeinsam mit Top Vision sorgt Chroma auch für die Live-Übertragung des Bundesliga-Topspiels in 3D. Seit dem Start der Rückrunde der Fußball-Bundesliga Mitte Januar übertragen Telekom (Liga Total) und Sky das von der DFL vermarktete Topspiel der Woche in 3D. Für die Kameraaufzeichnung und Signalaufbereitung im Ü-Wagen sind 3D-Assistenten, Operator und Stereographen von Chroma vor Ort im Einsatz.
Dass eine echte oder auch zeitversetzte 3D-Live-Übertragung inzwischen kein Problem mehr darstellt, verdankt sich in erster Linie der äußerst innovativen Entwicklung des vergangenen Jahres. „Ich habe es selten erlebt, dass die Industrie so schnell auf einen neuen Trend reagiert hat. Es wurden in kürzester Zeit zahlreiche neue 3D-Systeme auf den Markt gebracht“, bestätigt Journet und führt als Beispiel neben zahlreichen Entwicklungen bei den Kameras und Rigs den Sony MPE 200-Bildprozessor an, der 3D-Stereofehler in Echtzeit analysieren und korrigieren kann. Bei der Konzertübertragung des New Pop-Festivals für den Südwestfunk hat Chroma mit dem Fraunhofer Institut kooperiert und deren ISS-Kameratechnik sowie den neu entwickelten Stereoskopic Analyzer (STAN) eingesetzt, der durch seine Kontrolle der Stereoaufnahmen am Drehort für eine reibungslose Übertragung sorgt. Für diese Konzertaufzeichnung wurden sogar parallel die selben Signale für die 2D- und 3D-Übertragung genutzt. Von einem Kamerapärchen werden beide Signale für 3D und ein Signal für 2D zu dem jeweiligen Ü-Wagen geleitet. „Bisher hieß es, dass ein derartiger Parallelbetrieb zu fehlerhaft sei. Doch wenn der 2D-Regisseur auf die 3D-Fähigkeit des 2D-Bildes achtet und die Kommunikation im Team stimmt, funktioniert es auch parallel. Der Regisseur muss wissen, dass eine Kranfahrt beispielsweise in 3D anders aussieht“, erklärt Journet.
Neben den 3D-Übertragungen der Sender ist es vor allem die Werbeproduktion, die zunehmend Imagefilme und Kinospots in 3D herstellt. Derzeit bearbeiten die Experten von Chroma einen achtminütigen Imagefilm für DHL und sind an der Produktion eines monatlichen 3D-Magazins beteiligt, das die Telekom für ihre IPTV-Kunden auf der Home Entertainment-Plattform anbietet. Das halbstündige Magazin enthält 3D-Trailer zum Programm sowie News und Hintergrundberichte.
Stereo3D macht mittlerweile mit nahezu 70 Prozent den Löwenanteil des Auftragsvolumens bei Chroma aus, doch betrachtet Journet die 2D-Bearbeitung nach wie vor als einen wichtigen Teil des Geschäftes. Gemeinsam mit Partnern bedient Chroma den kompletten Service der digitalen Filmherstellung angefangen von der drehvorbereitenden Beratung sowie Begleitung beim Dreh bis zum kompletten Finishing für 2D und 3D-Produktionen.
Für die in aller Regel heute bandlos produzierten Werbespots bietet Chroma Film & TV das komplette Workflow-Management für alle Formate und betreut die Bilddaten der Alexa Kamera von Arri, der RED, Canon 5D und weiterer Kameras, gleich ob nun auf CF-Karten oder auf HDCAM SR aufgezeichnet wird. Journet: „Wir bearbeiten die RAW-Daten der RED-Kamera ebenso wie Apple Pro Res der Alexa und integrieren sie problemlos in unser System. Wir können den klassischen Workflow der Filmbearbeitung genau abbilden. Das heißt Muster am Abend anbieten, die tonangelegt sind“. Die Post bei Chroma beinhaltet auch Medienmanagment und Langzeit-Datenarchivierung.

3D Gradingkino mit Sony 4K Projektor

Für Dailies, Farbkorrekturen und zur Abnahme steht das 3D-Gradingkino mit dem 4K Sony-Digitalprojektor zur Verfügung. Der 4K-Projektor von Sony mit dem Doppelbildwandler von Real D kann zwei Bilder gleichzeitig zeigen. So werden Artefakte, wie sie durch den ständigen Wechsel von einem zum anderen Bildstrom auftreten können, vermieden, und das Bild bleibt fließend und auch im Detail makellos, selbst in schnellen Action-Szenen. Das Ergebnis ist ein spektakuläres 3D-Erlebnis. Und wichtig fürs Graden ist, dass keine Farbabweichungen für das linke oder rechte Auge auftreten können. Journet: „Wir können hier mit unserem Nukoda-Farbkorrektursystem live im Kino graden. 4K Echtzeitgrading von stereoskopischen Bildern bietet sonst niemand außer uns.“ Als erste Produktion wird der DHL-Film in dem Kino gegradet und abgenommen. Neben den beträchtlichen Investitionen in Neubau und weiteres Personal hat Chroma vor allem auch seine Partnerschaftsbasis erweitert, mit dem Ziel, alle Arten von Produktionen mit einem möglichst umfassenden Workflow bedienen zu können. So hat sich das Unternehmen im Bereich Editing für alle Produktionsarten einschließlich des zeitintensiven kreativen Schnitts von Spielfilmen mit dem Hamburger Unternehmen Sky editorial zusammen getan und dafür das gemeinsame Unternehmen Chroma Sky gegründet. Mit in den neuen Studiokomplex in den Schanzenhöfen ist die international renommierte Pixomondo eingezogen. Pixomondo 3D ist ein Partner, der vor allem für die computer animierten 3D-Objekte für die Stereobild-Übertragungen und Aufzeichnungen sowie für den Bereich CGI zuständig ist. Da Pixomondo international aufgestellt ist, können mit dem Partner auch der Bereich VFX für die Spielfilmproduktion abgedeckt werden. „Die weltweit vernetzte Basis von Pixomondo ermöglicht sogar die Betreuung von Großproduktionen, da sich die Kapazitäten für umfangreiche Renderingaufgaben auf die weltweiten Studios ausdehnen lassen.“
Auch innerhalb Hamburgs haben Jürgen Schaum und Christian Journet das Kooperationsnetz weiter geknüpft und dazu die Postgroup Hamburg gegründet. Im Rahmen dieser Initiative wurde bereits eine Zusammenarbeit mit den Konken Ton-Studios und den M&E Music und Effect Studios vereinbart, durch die nun auch die Geschäftsfelder Fernseh- und Kinofilmmischung sowie Soundbearbeitung abgedeckt sind.
Alle Suiten des Hauses sind über eine Kreuzschiene steuerbar. Jedes System lässt sich so einer beliebigen Suite zuweisen. „Wenn Pixomondo vier Systeme in einem Raum benötigt, dann können wir das bedienen“, erklärt Journet: „Dies ist der Vorteil, wenn neu gebaut wird. Wir haben hier alle unsere Erfahrungen einsetzen können. Dadurch ist unser Workflow heute enorm effizient. Unser Ziel ist, die Kunden mit einem perfekten Workflow zum optimalen Ergebnis zu begleiten.“ (MB 04/11)
Bernd Jetschin

Zurück


Relevante Unternehmen
Ähnliche Artikel