Cookie Consent by TermsFeed
      business-news
      mebucom
                
DFL macht bei Rechtevergabe ordentlich Kasse

DFL macht bei Rechtevergabe ordentlich Kasse

Die Deutsche Fußball Liga (DFL) hat Übertragungsrechte für die kommenden vier Spielzeiten für je 1,16 Mrd. Euro verkaufen können. Das entspricht einer Steigerung von 85 Prozent gegenüber der letzten Rechteperiode. Sky, ARD und ZDF sind weiter mit von der Partie. Neue Rechtehalter sind Eurosport, Amazon und Perform.

Die neue Rechteperiode reicht von der Saison 2017/18 bis einschließlich der Saison 2020/21. Sky hat sich für sein Pay-TV-Angebot 572 von 612 Spielen der Bundesliga und der 2. Bundesliga zur Live-Ausstrahlung via Satellit, Kabel, IPTV, Web und Mobile sichern können. Mit der Sky Bundesliga Konferenz, allen Einzelspielen und dem Topspiel der Woche bleibt der „Sky Super Samstag“ dabei unverändert. Außerdem wird nur Sky erstmals sämtliche Spiele der 2. Bundesliga einschließlich aller Topspiele am Montagabend exklusiv und live übertragen.

Wie bisher wird Sky in der Sendung „Alle Spiele, alle Tore“ ausführliche Highlight-Zusammenfassungen aller Partien der Bundesliga und der 2. Bundesliga unmittelbar nach dem Schlusspfiff zeigen.

Erstmals will Sky seinen Kunden zudem Highlights nahezu aller Spiele beider Ligen in Form von In-Match-Clips bereits während des laufenden Spiels auf zahlreichen mobilen Endgeräten zur Verfügung stellen.

Die Bundesliga-Übertragungen sollen auch in den kommenden fünf Jahren ein zentraler Bestandteil des Programmangebots von Sky Sport sein, das darüber hinaus auch alle Spiele der UEFA Champions League, der UEFA Europa League und des DFB-Pokals, die Formel 1, die EHF Champions League, Wimbledon sowie alle wichtigen Golf-Turniere einschließlich des Ryder Cups beinhaltet.

Für den DFL-Zuschlag musste Sky indes tief in die Tasche greifen. Für die vier neuen Spielzeiten sind insgesamt 3,5 Milliarden Euro fällig. In der letzten Rechteperiode waren es noch 1,9 Millarden Euro für vier Spielzeiten. Das unterstreicht die hohe Bedeutung der Fußball-Bundesliga für den Sender.

Carsten Schmidt, Vorsitzender der Geschäftsführung bei Sky Deutschland: „Das heutige Ergebnis der Rechteausschreibung ist eine sehr gute Nachricht für unsere Kunden und zukünftigen Abonnenten. Es stellt sicher, dass nur Sky ab der Saison 2017/18 nahezu alle Spiele der Bundesliga sowie sämtliche Spiele der 2. Bundesliga live übertragen wird. Vor allem die erstmalige exklusive Live-Übertragung aller Topspiele der 2. Bundesliga am Montagabend stärkt unsere Position als Live-Fußballsender Nummer 1 in Deutschland. Wir sind mit einer klaren Zielsetzung in den Ausschreibungsprozess gegangen und mit dem Ergebnis ausgesprochen zufrieden. Es bieten sich ideale Voraussetzungen dafür, unser dynamisches Wachstum der vergangenen Jahre auch in Zukunft fortzusetzen. Die DFL ist und bleibt ein wichtiger Partner für Sky, und wir freuen uns auf die Fortsetzung unserer erfolgreichen Zusammenarbeit. Sky wird über diese Investition in den Fußball hinaus auch abseits des Sports seinen bereits eingeschlagenen Weg zur ersten Adresse im Entertainment mit Produkten wie Sky On Demand, Sky Box Sets sowie Sky Original Productions unverändert und nachhaltig fortsetzen.“

Auch bei ARD und ZDF bleibt in Sachen Fußball-Bundesliga-Übertragung alles weitgehend beim Alten.  Das ZDF hat im Bieterverfahren um die TV-Rechte erneut den Zuschlag für die Zweitverwertung am Samstagabend im frei empfangbaren Fernsehen erhalten und kann damit sein "aktuelles sportstudio" auch in den kommenden Spielzeiten mit der Fußball-Bundesliga anreichern. Darüber hinaus hat das ZDF die Live-Übertragungsrechte am Saison-Eröffnungsspiel, dem Rückrunden-Eröffnungsspiel und einem Spiel zum Abschluss vor der Winterpause (17. Spieltag) erworben, die jeweils freitags ausgetragen werden. Das Livepaket enthält auch die Übertragung des DFL-Supercups, den das ZDF bereits seit 2011 überträgt, sowie die Relegationsspiele der 2./3. Liga. Für die Relegationsbegegnungen der 1./2. Liga liegen die Free-TV-Erstverwertungsrechte künftig ebenfalls beim ZDF.

ZDF-Intendant Dr. Thomas Bellut: "Wir haben unserer wichtigstes Ziel erreicht - das 'aktuelle sportstudio' behält seine attraktiven Bundesliga-Verwertungsrechte einschließlich des Spiels der Woche. Es bleibt damit eine Top-Adresse für alle Sportfans, die an den Highlights und Hintergrundinformationen interessiert sind."

Auch die Bundesliga-"Sportschau" bleibt weiter am Ball. Die ARD hat den Zuschlag für beide Free-TV-Highlight-Pakete am Samstag und Sonntag erhalten. Dazu kommt, dass die Hörfunkwellen der ARD auch in den vier Spielzeiten von 2017/18 bis 2020/21 aus den Stadien der Bundesliga berichten werden.

Neu im Fußball-Geschäft ist künftig Eurosport. Der jetzt zu Discovery gehörende paneuropäische Sportsender hat von der DFL exklusive Verwertungsrechte für Bundesliga Live-Übertragungen an den Freitagabendspielen sowie den Topspielen am Sonntagmittag und Montagabend auf den Eurosport Pay Plattformen in Deutschland erhalten. Pro Spielzeit handelt es sich dabei um 40 Spiele sowie um den Supercup und die vier Relegationsspiele (Bundesliga/2. Bundesliga und 2. Bundesliga/3. Liga). Die Live-Übertragungen werden auch im Eurosport Player, dem digitalen Live- und On-Demand-Angebot des Senders, verfügbar sein.

Peter Hutton, Eurosport CEO: „Die Bundesliga in Deutschland und die Olympischen Spiele europaweit stehen mit Sicherheit an oberster Stelle, wenn man sich unser Ziel betrachtet, noch mehr Premium-Rechte und noch mehr relevante Sportinhalte zu sichern. Wir freuen uns sehr, unsere starke Partnerschaft mit der DFL nun intensivieren zu können und die Bundesliga den Fans in Deutschland als Vorzeigeprojekt mit höchstem Anspruch zu präsentieren.“

Susanne Aigner-Drews, SVP & General Manager bei Discovery Networks Deutschland: „Wir fühlen uns sehr geehrt, mit dieser großen Aufgabe betraut zu sein, die Bundesliga erstmals live in Deutschland präsentieren zu dürfen. Der Rechteerwerb ist ein Meilenstein um die Transformation von Eurosport in Deutschland weiter voranzutreiben und unsere Fans mit noch mehr hochwertigen Sportinhalten zu begeistern – dazu zählen auch die MotoGP, der FA Cup und die Tennis Grand Slams.“

Auch Amazon tritt erstmals als Bundesliga-Rechtehalter in Erscheinung. Das Unternehmen warb die Audio-Rechte in der Kategorie "Web/Mobile". Die Internet-Cliprechte, die bislang der Axel Springer Verlag inne hatte, gingen and die Perform Group.

Sport1 GmbH hat der DFL die plattformneutrale Nachverwertungsrechte im Free-TV an den Zusammenfassungen der Freitag- und Samstagspiele der Bundesliga und 2. Bundesliga für eine Nachverwertung am Sonntag zwischen 6:00 Uhr und 15:00 Uhr erworben (Paket K).

Dieses Nachverwertungspaket umfasst die Highlights der Bundesliga-Partien vom Freitag und Samstag, die weiterhin am Sonntagmorgen und Sonntagnachmittag in „Bundesliga Pur“ und im „Doppelpass“ gezeigt werden. Zudem werden in diesem Zeitfenster auch die Highlights der Zweitligaspiele vom Freitag und Samstag in der Sendung „Hattrick Pur“ ausgestrahlt.

Einige kleinere Rechtepakete sind noch nicht vergeben. Dazu kommen noch Einnahmen aus der internationalen Vermarktung der Fußball-Bundesliga. Die DFL rechnet insgesamt mit künftigen Einnahmen von rund 1,4 Milliarden Euro pro Speilzeit.(6/16)


Zurück


Relevante Unternehmen
Ähnliche Artikel