DFL und AWS vertiefen Partnerschaft zum Thema Gen AI

Die bisherige Partnerschaft zwischen DFL und AWS wird fortgesetzt und vertieft. Zukünftig soll vor allem das Thema Generative Künstliche Intelligenz (Gen AI) vorangetrieben werden.

86

Erfolgreiche Zwischenbilanz der bisherigen Kooperation

Seit 2020 arbeiten die DFL und AWS in der umfassendsten Kooperation zwischen einem Fußballbund und einem Technologieunternehmen zusammen und bringen ihre jeweilige Expertise in den Bereichen Sport, Medien und Spieldaten sowie maschinelles Lernen (ML) und künstliche Intelligenz (KI) ein. Eine Vielzahl von Projekten wurde bereits erfolgreich umgesetzt, wie z.B. die Entwicklung von Bundesliga Match Facts powered by AWS (BMF), einem umfassenden Angebot an fortschrittlichen Echtzeit-Analysen auf Basis offizieller Spieldaten.

Automatisierte Medienproduktion und globale Distribution in der Cloud

Mit internationalen Medienpartnern, die die Spiele der Bundesliga und 2. Bundesliga in mehr als 200 Länder übertragen, arbeiten DFL und AWS kontinuierlich an Innovationen. Neben der Distribution der internationalen Feeds über Satellit und Glasfaser bietet die DFL diesen Partnern Cloud-basierte Streams an, um deren wachsende Nachfrage nach Over-the-Top (OTT)-Inhalten zu befriedigen. Dank der Automatisierung sind heute alle 306 Spiele der 2. Bundesliga mit englischsprachigen Grafiken wie Mannschaftsaufstellungen und Spielergebnissen sowie den Bundesliga Match Facts verfügbar und erreichen Millionen Fans auf der ganzen Welt. Damit hat sich die Zahl der internationalen Übertragungen von Spielen der 2. Bundesliga mehr als verdoppelt und die Reichweite fast vervierfacht.

Effizientere Recherche im Bundesliga-Archiv

Eine weitere wegweisende Verbesserung durch die Kooperation betrifft die Auffindbarkeit von Inhalten im DFL Media Hub, dem weltweit größten digitalen Fußball-Bewegtbildarchiv. Um die Suche nach relevanten Inhalten in über 210.000 Stunden Videomaterial der Bundesliga und 2. Bundesliga effizienter zu gestalten, wird das archivierte Bildmaterial nun automatisch mit KI-generierten Metadaten versehen. Von der verbesserten Auffindbarkeit profitieren die Vereine der Bundesliga und 2. Bundesliga, alle Medienpartner der DFL sowie weitere Medien, Agenturen und Sponsoren mit entsprechendem Zugang.

Personalisierung der Bundesliga-App

Auch bei der Personalisierung der offiziellen Bundesliga-App spielte und spielt AWS eine zentrale Rolle. Diese nutzt Amazon Personalize als Empfehlungsmaschine, um die angezeigten Inhalte nach den persönlichen Vorlieben des jeweiligen Nutzers zusammenzustellen. Dies hat laut DFL zu einer höheren Anzahl an Videoabrufen und einer durchschnittlich 17 Prozent längeren Verweildauer geführt.

Höhere Produktivität für Entwicklerteams

Die DFL ist einer der ersten Nutzer von Amazon Q Developer, einem auf generativer KI basierenden Assistenten für die Entwicklung moderner Cloud-Anwendungen. Q Developer bietet einen großen Geschwindigkeitsvorteil, übernimmt Aufgaben im gesamten Software-Lebenszyklus und soll so maßgeblich zur Produktivität der Entwicklerteams der DFL beitragen.

Anzeige