Cookie Consent by TermsFeed
      business-news
      mebucom
                
Dimetis und L-S-B kooperieren

Dimetis und L-S-B kooperieren

Dimetis, Anbieter von Betriebsunterstützungssystemen (Operations Support System, OSS), und L-S-B Broadcast Technologies, Anbieter von Lösungen für Broadcast-Steuerungs- und -Überwachungssysteme und benutzerdefinierten Lösungen zur Optimierung von Arbeitsabläufen, haben eine Kooperationsvereinbarung geschlossen.

Mithilfe dieser neuen Partnerschaft sollen Broadcast-Kunden nach Angaben der beiden Unternehmen erstklassige Management-Tools für die Videoproduktion und die Übertragung von Live-Videos zur Verfügung gestellt werden.

Das Steuerungssystem Virtual Studio Manager (VSM) von L-S-B bringt alle Anforderungen für einen sicheren und flexiblen Broadcast-Betrieb unter einen Hut. Bedienfelder und Schnittstellen können uneingeschränkt konfiguriert werden, damit sie den Anforderungen unterschiedlicher Arbeitsabläufe und Anwendungen gerecht werden, während das gesamte System redundant gesteuert wird. Die IP-Infrastruktur eines VSM-Netzwerks, einschließlich aller Steuerpanels, Schnittstellen und externen Geräte, garantiert eine einfache Installation. Der BOSS LINK Manager (BLM) von Dimetis konfiguriert, plant, überwacht und steuert Video-/Audio-/Datenverbindungen in Übertragungsnetzwerken aller Art dynamisch. Mit dem vereinfachten und integrierten Betrieb erreicht die Qualität der Kundenerfahrung ein höheres Niveau.

"Durch die Kombination der BLM-Softwarelösung von Dimetis mit dem VSM können wir den Video-Broadcastern genau die neuen Tools zur Verfügung stellen, die sie brauchen, um Live-Inhalte ganz einfach zu verwalten und zu übertragen", erklärt der geschäftsführende Direktor von L-S-B Wilfried Luff (Foto).

Die Broadcaster hätten nun die Möglichkeit, Live-Videos ohne die Beschränkungen, die durch die Verwendung von Ressourcen an anderen Standorten entstehen, zu routen. Der einzigartige Vorteil für die Kunden bestehe darin, dass sie nun verschiedene Produktionsstandorte über Ad-hoc-Verbindungen oder geplante Verbindungen miteinander vernetzen könnten. "Es ist nicht mehr notwendig, WAN-Verbindungen zu konfigurieren, und die Komplexität bleibt in der cleveren integrierten BLM-VSM-Integration verborgen", meint Luff. (7/14)

Foto: Wilfried Luff, Geschäftsführender Direktor von L-S-B 

Zurück


Relevante Unternehmen
Ähnliche Artikel