Cookie Consent by TermsFeed
      business-news
      mebucom
                
Discovery reorganisiert seine Europa-Strukturen

Discovery reorganisiert seine Europa-Strukturen

Discovery Networks International hat eine Umstrukturierung seines Europa-Geschäfts in drei Geschäftsbereiche angekündigt, um neue Wachstumschancen zu eröffnen, die Bereitstellung seiner Produkte und Leistungen zu optimieren und Umsätze in und außerhalb Europas zu erhöhen.

JB Perrette (Foto), President Discovery Networks International: "Discovery Communications hat außerhalb der USA sein organisches Wachstum mit großem Erfolg vorangetrieben und mit gezielten Akquisitionen, zuletzt von Eurosport International, ergänzt. In den letzten vier Jahren ist unser Europa-Geschäft deutlich gewachsen. Jetzt ist es an der Zeit, unsere regionalen Aktivitäten neu auszurichten, um unsere strategischen Vorteile auszubauen und neues Wachstum zu generieren."

Discovery Networks Northern Europe
In den bestehenden westeuropäischen Märkten hat Dee Forbes Discovery mit einem hybriden Portfolio bestehend aus Fernsehmarken aus dem Free- und Pay-TV weiterentwickelt. Sie soll nun als President and Managing Director of Discovery Networks Northern Europe die Geschicke in Großbritannien & Irland, Skandinavien und den Benelux-Ländern leiten. Sie war maßgeblich an der Übernahme von SBS beteiligt. Mit der größten Akquisition in der Unternehmensgeschichte hat Discovery sein Portfolio von acht auf 20 TV Netzwerke erweitert, und ist nach eigenen Angaben jetzt unter den Top 3 nach Marktanteilen. Nach Abschluss der ersten Integrationsphase sei es nun an der Zeit, diese Netzwerke mit dem Discovery-Kerngeschäft zu verbinden, heißt es in einer Mitteilung. Henrik Ravn, der seit der SBS- Übernahme 2012 als President Nordics tätig war, tritt zum Jahresende zurück.

Discovery Networks Central & Eastern Europe, Middle East and Africa (CEEMEA)
Kasia Kieli übernimmt zusätzlich Deutschland, Österreich und die Schweiz als President and Managing Director of Discovery Networks Central & Eastern Europe, Middle East and Africa (CEEMEA). Mit dem Start von DMAX im Jahr 2006 in Deutschland, hat Discovery seinen ersten Free-TV Sender an den Start gebracht. Im April 2014 wurde das Free-TV Angebot mit der Einführung von TLC erweitert. In Deutschland, Österreich und der Schweiz wird außerdem Eurosport ebenfalls als Free-TV Sender betrieben. Durch die Aufnahme dieser Märkte und den Ausbau von München als zusätzliche Schaltzentrale für CEEMEA, soll ein umfangreicher Know-How-Transfer aus Free-TV-Märkten, sowie zusätzliche Chancen für die Region geschaffen werden.

Discovery Networks Southern Europe
Marinella Soldi wird President and Managing Director of Discovery Networks Southern Europe und übernimmt die Verantwortung für Frankreich, zusätzlich zu ihrem bisherigen Gebiet bestehend aus Italien, Spanien und Portugal. Unter der Führung von Soldi ist Discovery zur drittgrößten Sendergruppe Italiens aufgestiegen. In Spanien führte sie Discovery Max in den Markt ein: In knapp zwei Jahren hat der Sender dort nach eigenen Angaben einen Marktanteil von 3,3% bei den Erwachsenen im Alter zwischen 25 und 44 Jahren erreicht. Auch wenn das französische Discovery-Portfolio bislang relativ überschaubar war, so Discovery, spielt das Pariser Büro seit der Übernahme einer Mehrheitsbeteiligung an Eurosport International mit Sitz in Paris eine wichtige Rolle.

Die Auslandsumsätze von Discovery Communications übersteigen jetzt die der USA. Zusätzlich vermeldet Discovery Networks International neue Höchstwerte in der Zuschauerstatistik. Mit 643 Millionen Zuschauern außerhalb der USA (+6% ggü. Vorjahr) im dritten Quartal 2014 verzeichnet die weltweite Nr. 1 im Pay-TV weiterhin exponentielles Wachstum. Außerdem konnte Discovery Communications neue Spitzenwerte bei der Sehbeteiligung (+8% ggü. Vorjahr), den Klickzahlen der Websites (+11% ggü. Vorjahr) sowie bei der Zahl seiner Facebook-Fans (+217% ggü. Vorjahr) außerhalb der USA verzeichnen.

Discovery Networks International besteht nunmehr aus fünf regionalen Geschäftsbereichen: Northern Europe; Southern Europe; Central & Eastern Europe, Middle East and Africa (CEEMEA); Latin America/U.S. Hispanic; Asia-Pacific. (11/14)

Foto: JB Perrette, President Discovery Networks International, ©Discovery

Zurück


Relevante Unternehmen
Ähnliche Artikel