Cookie Consent by TermsFeed
      business-news
      mebucom
                
Filmbildung in der digitalen Medienwelt

Filmbildung in der digitalen Medienwelt

Der fünfte Kongress der Medienpädagogik-Initiative Vision Kino über „Film – Kompetenz – Bildung“ (vom 3. bis 5. Dezember 2014 in Köln) rückt die Bedeutung der Filmbildung junger Menschen in einer digitalen Medienwelt in den Fokus.

Für die Gesprächsrunden und Podiumsdiskussionen mit Vertretern aus Politik, Wissenschaft, Kultur und Bildung stehen dabei folgende Fragen im Mittelpunkt: Wie kann mit audiovisuellen Medien eine Erinnerungskultur erhalten und Geschichte gelehrt werden? Welche Bedeutung hat der fremdsprachliche Film für die Filmbildung und den interkulturellen Austausch? Welche Chancen bieten „Open Educational Resources“ insbesondere bei personalisiertem und interaktivem Lernen?

Zudem zeigen sechs praxisorientierte Workshops die neuen Möglichkeiten aktiver Filmarbeit mit digitalen Medien und mobilen Geräten sowie innovative und interkulturelle Vermittlungskonzepte beim Einsatz von Filmen im Unterricht. Eröffnet wird der Kongress am 3. Dezember u. a. von Kulturstaatsminister a. D. Bernd Neumann, Präsident und Vorsitzender des Verwaltungsrates der Filmförderungsanstalt (FFA), und von Petra Müller, Geschäftsführerin der Film- und Medienstiftung NRW. Filmschaffende wie Katja von Garnier, Arend Agthe und Ali Samadi Ahadi und werden auf den Podien vertreten sein.

Im Rahmen der Kongresseröffnung wird zum siebten Mal der „Kindertiger“ für das beste Drehbuch eines Kinder- und Jugendfilms verliehen. Vision Kino vergibt diesen mit 25.000 Euro dotierten und von der Filmförderungsanstalt (FFA) initiierten Preis gemeinsam mit KiKA, dem Kinderkanal von ARD und ZDF.

Der Kongress findet im KOMED im MediaPark in Köln statt. (9/14)

 

Zurück


Ähnliche Artikel