Cookie Consent by TermsFeed
      business-news
      mebucom
                
GEMA und VPRT schließen Gesamtvertrag

GEMA und VPRT schließen Gesamtvertrag

Die GEMA und der Verband Privater Rundfunk und Telemedien e.V. (VPRT) schließen Gesamtvertrag für werbefinanzierte Streamingangebote. Die Einigung umfasst die vom VPRT vertretenen Online-Video-Plattformen, aktuell u.a. MyVideo, Clipfish, tape.tv oder Putpat.

Der Gesamtvertrag gilt rückwirkend zum 1. Januar 2013 und sieht folgende Vereinbarungen vor: Die Mitglieder des VPRT erhalten auf die tarifliche Vergütung für werbefinanzierte Streamingangebote (Tarif VR-OD 9) einen Gesamtvertragsnachlass in Höhe von 20%.  Die Mitgliedsunternehmen des VPRT melden der GEMA die erfolgten Video-Abrufe. Zur Erkennung von sog. Unidentified Content (und insbesondere User Generated Content) verwenden die Unternehmen geeignete Technologien. Die Mitglieder des VPRT sollen durch den Abschluss des Gesamtvertrags Planungs- und Rechtssicherheit erhalten.

Als ein Indiz für die Angemessenheit der bestehenden Gema-Tarife im Onlinebereich wertet Harald Heker, Vorstandsvorsitzender der GEMA den Vertragsabschluss: „Das ist ein starkes Signal an den Markt und an alle durch die GEMA vertretenen Rechteinhaber“, erklärt er. Und Claus Grewenig, Geschäftsführer des VPRT spricht von einem „positiven und konstruktiven Schlusspunkt hinter intensive Verhandlungen“: „Mit diesem Ergebnis schaffen wir als erster Verband einen weiteren Lizenz-Baustein, mit dem unsere Mitglieder ihre attraktiven Inhalte in einem wettbewerbsintensiven Markt mit internationalen Playern rechtssicher z.B. auf Videoplattformen anbieten können.“

Die GEMA vertritt in Deutschland die Urheberrechte von mehr als 65.000 Mitgliedern (Komponisten, Textautoren und Musikverleger) sowie von über zwei Millionen Rechteinhabern aus aller Welt. (12/13)

Zurück


Ähnliche Artikel