Cookie Consent by TermsFeed
      business-news
      mebucom
                

Gut positioniert

Die ProSiebenSat.1 ist im mobilen Markt bereits gut positioniert. Die Gruppe gilt als führender Anbieter von Mobile-TV-Inhalten im deutschsprachigen Raum über alle derzeit verfügbaren Übertragungsstandards hinweg. Neben Mobile-TV sind auch mobiles Internet, Advertising, Handy-Spiele und Podcasts im ProSiebenSat.1-Fokus. Die Mobile-Media-Aktivitäten sollen künftig weiter ausbaut werden. MEDIEN BULLETIN sprach darüber mit Manfred Neumann, Leiter Mobile Services bei ProSiebenSat.1.

Welche Geschäftsbereiche bei ProSiebenSat.1 befassen sich mit dem Thema Mobile-Media?
Das Thema Mobile liegt innerhalb der ProSiebenSat.1 Group bei zwei Tochterunternehmen. Mobile-TV wird von SevenSenses, dem Unternehmen der ProSiebenSat.1 Group für digitales Fernsehen, verantwortet. Alle anderen Themen entwickelt SevenOne Intermedia, das Multimediaunternehmen der ProSiebenSat.1 Group. Beide Geschäftsbereiche werden von mir geführt.

Wie sieht man in Ihrem Haus die Entwicklung von Mobile-Media?
Für uns steht außer Frage, dass sich der mobile Bildschirm als dritter wichtiger Bildschirm zum Zuschauer neben TV und PC etablieren wird. Bereits jetzt verfügen über 92 Prozent aller Jugendlichen laut JIM-Studie 2006 über ein eigenes Handy, das sie zum Musik hören, Foto aufnehmen und zunehmend auch zum Fernsehschauen nutzen. Wir merken, dass sich der Medienkonsum – insbesondere bei unseren jungen Zuschauern – zunehmend wandelt, und glauben, dass das Handy hier mit seinen ganz besonderen Eigenschaften wie Zeit- und Ortsunabhängigkeit sowie Konnektivität dabei bereits eine große Rolle spielt und zukünftig noch an Bedeutung gewinnen wird. Was die Mediavermarktung und die daraus resultierenden Erlöse von mobilen Diensten betrifft, rechnen wir schon in fünf Jahren mit einem Gesamtanteil am Werbemarkt, der mit dem des Internets heute vergleichbar ist.

Welche Mobile-Media-Strategie verfolgt man bei ProSiebenSat.1?
Wir sind ein Mobile-TV-Pionier der ersten Stunde und haben bereits seit 2004 viele Erfahrungen mit unseren Angeboten sammeln können. Inzwischen sind wir mit über einem Dutzend Mobile-TV-Channels über UMTS sowie zwei Mobile-TV-Channels über DMB der Marktführer im deutschsprachigen Raum für Mobile-TV-Content. Unsere bisherigen Angebote waren vor allem darauf ausgelegt, die bekannten TV-Marken und -Inhalte auf das neue Medium zu übertragen. Wir arbeiten aber auch zunehmend an neuen Sendern und Formaten, die speziell für Mobile-TV und den damit verbundenen Möglichkeiten konzipiert werden. Seit Ende letzten Jahres haben wir beispielsweise den ersten und bislang einzigen speziell für Mobile-TV produzierten Fernsehsender „ProSiebenSat.1 Mobile“ über DMB im Angebot. Auch mit der vor kurzem gezeigten Mobisode „Mystery Message“ haben wir versucht, neue Wege zu gehen. Diese Entwicklung werden wir konsequent fortführen.

Was wollen Sie damit erreichen?
Unser Anspruch ist und bleibt schlichtweg, dem Zuschauer den besten Content für das jeweilige Medium zu präsentieren. Wir sind also agnostisch, was Übertragungsstandards betrifft. Selbstverständlich werden wir auch unsere mobilen Angebote, die nicht auf Bewegtbild basieren, weiter ausbauen. Hierzu gehören umfangreiche Services aus dem Bereich Mobile-Games, MMS, Mobile-Internet, SMS2TV, Mobile-Chat, Mobile-User-generated-Content und viele mehr.

Vier Geschäftsfelder
In welchen Mobile-Media-Geschäftsfeldern konzentriert ProSiebenSat.1 seine Aktivitäten?
Die ProSiebenSat.1-Gruppe ist im mobilen Markt bereits sehr umfangreich mit vier Geschäftsfeldern aufgestellt: Mobile-Content, Mobile-Interactivity, Mobile-TV und Mobile-Marketing. Im Bereich Mobile-TV sind wir Marktführer in Deutschland über alle derzeit verfügbaren Übertragungsstandards. Auch beim Thema DVB-H sind wir sehr aktiv. Grundsätzlich glauben wir an das Thema Mobile und werden es auch zukünftig weiter ausbauen. Den Schwerpunkt legen wir dabei auf mobiles Internet, Advertising, Bewegtbild und Handy-Spiele wie beispielsweise hochwertige Multiplayer- und 3D-Games.

Wann wird aus Ihrer Sicht der Mobile-Media-Markt richtig interessant?
Wir sehen bereits heute, dass der Markt großes Potenzial hat, und erwarten den endgültigen Durchbruch in zwei bis drei Jahren. Voraussetzung für eine schnelle Entwicklung ist neben der Verfügbarkeit attraktiver, multimediafähiger Endgeräte vor allem ein transparentes Kostenmodell für Datentraffic, um das Thema für den Endkunden attraktiv zu machen. Dann sehen wir für Mobile-ähnliche Marktchancen wie beim stationären Internet, allerdings wird die Entwicklung um ein Vielfaches schneller gehen.

Was sind für Sie die wichtigsten Mobile-Media-Trends?
Es gibt im Grunde drei Haupttrends. Erstens: Mobile heißt nicht nur, dass Medieninhalte auf einem Telefonbildschirm stattfinden, sondern auch auf anderen Geräten wie iPod und PSP. Das „Screenownership“ weiten wir also im Bereich des dritten Bildschirms auf multiple Geräte aus. Zweitens: Die großen Trends im Mobile-Bereich werden Mobile-Internet, Mobile-Gaming – auch Multiplayer – und Mobile-TV beziehungsweise Bewegtbild sein. In allen Bereichen streben wir die Marktführerschaft beziehungsweise eine führende Marktstellung in Deutschland und Europa an. Drittens: Mobile-Advertising und Podcast liefern jetzt schon signifikante Umsätze.
Eckhard Eckstein (MB 12/07)




Zurück


Relevante Unternehmen
Ähnliche Artikel