Cookie Consent by TermsFeed
      business-news
      mebucom
                
HMS startet neues Journalistik-Studium

HMS startet neues Journalistik-Studium

Der Aufsichtsrat der Hamburg Media School (HMS) hat den Start des neuen Studienangebotes „Executive Master of Arts in Journalism“ beschlossen. Wissenschaftlicher Leiter wird der Medienwissenschaftler Prof. Dr. Michael Haller. Der Studiengang komplettiert das Qualifizierungsangebot der Stadt Hamburg im Bereich Journalismus und kann ab Oktober 2013 vollständig belegt werden. Einzelne Module bietet die HMS bereits in diesem Herbst an.

„Professor Haller bietet der neu konzipierten Journalistenausbildung durch seine langjährige Erfahrung in journalistischer Verantwortung und wissenschaftlicher Forschung und Lehre ein erstklassiges Fundament, Hamburg als führenden Ausbildungsstandort der Medienausbildung weiter zu profilieren“ sagte Dr. Robin Houcken. Der Aufsichtsratsvorsitzende der HMS und Mitglied der Geschäftsführung bei Studio Hamburg bedankt sich bei Klaus Ebert für sein Engagement, vor allem für die Gewinnung von Michael Haller für die wissenschaftliche Leitung des neuen Studiengangs. Haller, gelernter Tageszeitungsredakteur, war 13 Jahre lang Reporter und Redakteur des Nachrichtenmagazins Der Spiegel, anschließend verantwortete er als Ressortleiter das Dossier der ZEIT. 1993 nahm er den Ruf der Universität Leipzig an und baute dort als Professor für „Allgemeine und Spezielle Journalistik“ die Journalistenausbildung nach der deutschen Wiedervereinigung neu auf. Im September 2010 wurde er pensioniert. Als wissenschaftlicher Direktor des Instituts für Praktische Journalismusforschung (IPJ) hat Haller zahlreiche Studien, insbesondere zum Qualitätsmanagement der Printmedien, über den Mediennutzungswandel und crossmediale Redaktionsorganisation verantwortet.

„Er ist ein großer Gewinn und ein Garant für die Qualität der Lehre. Professor Haller weiß genau, welche aktuellen und zukünftigen Herausforderungen an das Berufsfeld Journalismus gestellt werden“, sagt Klaus Ebert. Der Journalist und Manager befasste sich seit Ende letzten Jahres maßgeblich mit der Konzeption des neuen Studiengangs und ist auch für Hallers Engagement an der HMS verantwortlich. Das neue Angebot „Executive Master of Arts in Journalism“ ist ein berufsbegleitendes Masterstudium für Redakteure und freie Journalisten, das die Weiterbildung insbesondere in den Bereichen Crossmedia-Journalismus, Change- und Redaktionsmanagement in den Mittelpunkt rückt. Das Studium geht über zwei Jahre, der Abschluss wird in Kooperation mit der Universität Hamburg vergeben und berechtigt zur Promotion. Der Abschluss kann auch kumulativ über bis zu drei Jahre erworben werden. Das Studium vermittelt journalistische, redaktionelle und fachübergreifende Kompetenzen und soll die Absolventen auch dazu qualifizieren, leitende Funktionen zu übernehmen.

„Die Orientierungsfunktion, die Journalisten in der Gesellschaft zu erfüllen haben, wird in Zukunft noch wichtiger. Außerdem steht der Branche eine weiter zunehmende Mobilisierung bevor. Auf diese Prozesse muss sich auch die journalistische Aus- und Weiterbildung einstellen und die neuen Schlüsselkompetenzen vermitteln“, betont Haller. Die HMS bildet seit 2004 Studierende zu Medienmanagern, Journalisten und Filmschaffenden aus. Außerdem bietet sie ein umfangreiches Executive-Education-Programm an. Träger der HMS ist eine Public-private-Partnership – bestehend aus der Stiftung mit 48 renommierten Verlagen, Sendern und Medienunternehmen, der Freien und Hansestadt Hamburg, der Universität Hamburg sowie der Hochschule für bildende Künste. Wichtige Aspekte der HMS sind der hohe Praxisanteil und die Internationalität der Ausbildung. Das Dozenten-Team aus Wissenschaft und Praxis bereitet die Studierenden gezielt auf die Herausforderungen der immer globaler agierenden Medien-Branche vor.
Niklas Eckstein
(MB 07/08_12)

Zurück


Ähnliche Artikel