Infront wird exklusiver Broadcasting-Partner für vier Olympische Spiele in Asien.

Das Internationale Olympische Komitee hat Infront zum exklusiven Broadcastpartner für die nächsten vier Olympischen Spiele für 22 Länder in Zentral- und Südostasien ernannt.

46
Infront Broadcasting-Partner IOC

Das Internationale Olympische Komitee (IOC) hat heute bekannt gegeben, dass Infront die exklusiven Medienrechte für 22 Länder in Zentral- und Südostasien für die nächsten Olympischen Spiele erhalten hat. Dabei handelt es sich um die XXV Olympischen Winterspiele Mailand-Cortina 2026, die XXXIV Olympischen Spiele Los Angeles 2028, die XXVI Olympischen Winterspiele 2030 und die XXXV Olympischen Spiele Brisbane 2032 sowie die Olympischen Jugendspiele. 

Damit deckt Infront alle Sprachen und Medienplattformen in Afghanistan, Brunei, Kambodscha, Chinesisch-Taipeh, Osttimor, Hongkong, Indonesien, Iran, Kasachstan, Kirgisistan, Laos, Malaysia, Mongolei, Myanmar, Papua-Neuguinea, Philippinen, Singapur, Tadschikistan, Thailand, Turkmenistan, Usbekistan und Vietnam ab.

Anne-Sophie Voumard, Geschäftsführerin von IOC Television and Marketing Services, freut sich über die Zusammenarbeit mit Infront: “Wir freuen uns darauf, gemeinsam mit Infront dafür zu sorgen, dass die Fans in der gesamten Region Zugang zu einer umfassenden Olympia-Berichterstattung haben, sowohl im digitalen als auch im frei empfangbaren Fernsehen.” Philippe Blatter, Präsident und CEO von Infront, betont indes die langjährige Zusammenarbeit mit dem IOC und die Fähigkeit des Unternehmens, die Olympischen Spiele einem breiten Publikum zugänglich zu machen. Infront sei stolz darauf, die exklusiven Übertragungsrechte für diese wichtigen Sportveranstaltungen in so vielen Ländern Zentral- und Südostasiens zu erhalten und den Sportfans in ganz Asien die ganze Pracht der Olympischen Spiele zu präsentieren.

Anzeige