MCS nimmt bandlosen Zentralspeicher in Betrieb

Die Media & Communication Systems GmbH Sachsen Anhalt (MCS), der Broadcast-Dienstleister des Mitteldeutschen Rundfunks (MDR), hat im Februar in seinem Magdeburger Rundfunkzentrum ein multikanalfähiges SAN auf Basis des K2 Summit Media Servers von Grass Valley in Betrieb genommen.

2
MCS nimmt bandlosen Zentralspeicher in Betrieb

Das SAN (Shared Storage Area Network) wird als bandloser Zentralspeicher für Audio- und Video-Clips genutzt, die entweder in der Postproduktion Einsatz finden oder direkt aus dem SAN on Air gehen sollen.
MCS produziert Nachrichten, Quiz Shows, Magazinsendungen und kleinere Unterhaltungsprogramme. Der neue Grass Valley K2 Summit SAN erlaubt MCS das Handling von SD- und HD-Inhalten zu vereinfachen.

Ein besonderer Vorteil des Vier-Kanal K2 Summit Media Servers ist die native Unterstützung von AVC-Intra 50 und 100 Mb/s komprimierte Files, die den Großteil des neuen bandlosen MCS-Workflows ausmachen. „Wir sind sehr zufrieden. Die Grass Valley-Ingenieure konnten uns bei der Entwicklung und Implementierung eines Systems helfen, welches uns die Arbeit in allen unserer vielen Produktionseinheiten deutlich vereinfacht“, erklärte MCS-Geschäftsführer Dieter Sommerfeld. „Es erlaubt uns auch, deutlich schneller als jemals zuvor Inhalte zu generieren und damit on Air zu gehen. Dadurch bleiben wir wettbewerbsfähig und können unsere Investitionen schneller amortisieren.“
Der Grass Valley K2 Summit ist der einzige Server der End-to-end SD/HD Workflows in DVCPRO, MPEG-2 und AVC-Intra Formate unterstützt. Das System bietet HD-Super-Slowmotion-Fähigkeit, bidirektionale Einsatzmöglichkeit und mit 2 RU (Rack Unit) Größe reichlich Platzeffizienz.
Für das neue K2 Summit SAN hat MCS mit Grass Valley ein Service Level Agreement (SLA) für die Laufzeitr von fünf Jahren abgeschlossen. Betreut wird MCS in der Zeit vom Grass Valley Vertriebszentrum in Weiterstadt. (02/11)

Relevante Unternehmen