MDR gibt Highspeed-Kommunikationsnetz in Auftrag

Damit der Mitteldeutsche Rundfunk (MDR) zwischen seinen Standorten TV- und Hörfunksignale übretragen kann, hat man sich für die Beautragung eines neuen All-IP-Netzes MDRnet 3.0 entschieden. Aufgesetzt und betrieben wird das Netz von Media Broadcast.

80
Media Broadcast baut das MDRnet 3.0
Symbolbild: Media Broadcast baut das MDRnet 3.0

Media Broadcast hat den Auftrag für Planung, Aufbau und Betrieb des MDRnet 3.0, eines breitbandigen Kommunikationsnetzes zwischen den Produktionsstandorten des Mitteldeutschen Rundfunks, erhalten. Auf Basis modernster All-IP-Technologie ermöglicht das Netz die nahtlose Übertragung von nativen TV- und Hörfunksignalen in Echtzeit mit Geschwindigkeiten von bis zu 100 Gbit/s. Der Vertrag hat eine Laufzeit von acht Jahren, der Betrieb beginnt offiziell am 1. September 2023.

Der Auftrag umfasst die Netzschale 1, die die sechs wichtigsten Produktionsstandorte des MDR miteinander verbindet. Bisher waren diese Standorte über das von Media Broadcast betriebene MDRnet 2.0 miteinander verbunden, das als Basis für das neue Übertragungsnetz dient. Das MDRnet 3.0 wurde individuell auf die Bedürfnisse der Landesrundfunkanstalt zugeschnitten und bietet eine vollständige Redundanz der Standortanbindungen durch den Einsatz von zwei getrennt geführten Leitungen.

„Wir freuen uns, weiterhin den Betrieb des MDRnet Übertragungsnetzes zu realisieren und damit unsere langjährige Partnerschaft mit dem MDR erfolgreich weiterzuführen“, sagt Francie Petrick, Geschäftsführerin bei Media Broadcast. „Ein wichtiger Faktor für ein überzeugendes Angebot war unser technisches Netzkonzept, welches sich einerseits durch zukunftsfähige Optimierungen und andererseits durch Sicherheit und Qualität auszeichnet“.

Anzeige
Relevante Unternehmen