Cookie Consent by TermsFeed
      business-news
      mebucom
                
ORF optimiert EVS-Installation

ORF optimiert EVS-Installation

EVS ist vom ORF beauftragt worden, 13 XT2-Medienserver auf die neue XT3-Version upzugraden. Außerdem soll die IPDirector-Suite von EVS zum Inhalte-Produktionsmanagement im Bereich Live-Sport- und In-House-Studio-Produktion beim ORF eingesetzt werden.

Der ORF wird in seine neuen HD-Ü-Wagen mit zehn 8-Kanal XT3-Produktionsserver ausrüsten. Dadurch sollen die Aufzeichnungs- und Live-Produktions-Möglichkeiten beim ORF auf 3Gbps In/Out-Kanäle und auf eine höhere Bandbreite von bis zu 550 Mbit/s pro Videokanal erweitert werden.

Die XT3-Server werden für Multicam-Ingest, Zeitlupen-Wiederholungen und zur direkten Herstellung von Highlight-Zusammenfassungen genutzt. Jeder Ü-Wagen erhält eine EVS IPDirector-Suite, die zum Inhalte-Produktionsmanagement, File-Transfer und Streaming eine einzige Schnittstelle zum gesamten, auf allen angebundenen XT3-Servern aufgezeichneten Material bietet.

Zur Verbesserung der Inhouse-Produktion rüstet der ORF seine drei neuen HD-Studios mit 6-Kanal XT3-Servern und IPDirector-Suiten aus. Eingesetzt werden die Server dort bei Multiple-Feed-Aufzeichnungen. Sie erlauben den Nutzern das sofortige Browsen, die Clip-Betrachtung und die Material-Übertragung zur Postproduktion. Der IPDirector wird dabei als zentrales Medienmanagement-System eingesetzt. (11/11)

Zurück


Relevante Unternehmen
Ähnliche Artikel