Cookie Consent by TermsFeed
      business-news
      mebucom
                
PHOENIX beschleunigt Workflows

PHOENIX beschleunigt Workflows

Wellen+Nöthen hat als Generalunternehmer eine neue filebasierte Produktionsplattform beim Ereignis- und Dokumentationskanal PHOENIX realisiert. Der WDR hatte das Kölner Systemhaus mit der Konzeption, Planung und Installation aller Systemkomponenten für dieses System beauftragt. Wellen+Nöthen übernimmt außerdem den nachgeschalteten Service und Support des Systems für die kommenden Jahre.

Für den Aufbau einer von Ingest bis Playout durchweg file-basierten Produktionsumgebung installierte Wellen+Nöthen eine Gesamtlösung, bestehend aus sQ Servern von Quantel, einem Neptune Automationssystem, einer Quantum Archivlösung sowie weiteren Systemkomponenten.

Die Implementierung des Quantel sQ Serversystems versetzt die Mitarbeiter in die Lage, auf aktuelle Ereignisse schneller reagieren zu können: Die Technologie der sQ 800 Server erlaubt jederzeit eine sofortige Programmumstellung. Die Server verfügen über insgesamt 32 SDI I/O Ports und eine Speicherkapazität von 650 Stunden. Zusätzlich integrierte das Kölner Systemhaus ein redundantes Quantel ISA Core System sowie den ISA Browse Manager. Die Regie wurde mit neuen Clients für sQ Record und sQ Play Software ausgestattet, die die Aufnahme von SDI sowie das Playout des Sendematerials unterstützen. Darüber hinaus wurden vier sQ Edit Plus HD Craft-Editoren neu installiert und die vorhandene Schnittplatzperipherie an SD-Systemen damit komplett durch HD-fähige Komponenten ersetzt. An den verschiedenen Arbeitsplätzen wurden für die Redakteure 20 sQ View Desktop Clients installiert.



Außerdem Bestandteil des neuen Systems: eine Pebble Beach Neptune Automation mit insgesamt 96 RS 422 Ports, 32 GPI In- und 64 Out-Kontakten sowie 32 VDCP Serverschnittstellen. Redundante Device Controller und Housekeeper sorgen für die gewünschte Ausfallsicherheit im 24-Stunden-Betrieb. In Verbindung mit zwei Pebble Beach Anchor Media Managern (AMM) soll die Automation die volle Kontrolle über das Management und den Workflow von Content gewährleisten. Es sichert zusätzlich den Datentransfer zwischen den sQ Servern und einer Quantum i500 Library. Die Quantum Archivlösung verfügt über 220 Slots und vier LTO-4 Drives mit insgesamt 1,8 Petabyte Speicherkapazität. Außerdem installierte das Unternehmen insgesamt neun Automation-Clients, die die Regie-Mitarbeiter in die Lage versetzen, funktions- und arbeitsplatzübergreifend das Produktionssystem zu steuern und zu überwachen. Die hier umgesetzte Lösung einer direkten Vernetzung des sQ Serversystems und der Neptune Automation ist laut Wellen+Nöthen in der vorhandenen Integrationstiefe derzeit einzigartig am Markt.

Darüber hinaus ersetzte Wellen+Nöthen die vorhandene Ingest-Kreuzschiene durch einen
Harris Router des Typs Platinum, der auf insgesamt 128x128 I/Os ausgebaut werden kann.

„Besonders wichtig war uns bei der Umstellung der Produktionsumgebung, dass wir auf das file-basierte Material sowohl in High-Res als auch in Low-Res zurückgreifen können. Dies ermöglicht nun nicht nur den Cuttern, sondern auch den Redakteuren einen schnellen Low-Res-Direktzugriff auf das Rohmaterial zur Vorselektion und redaktionellen Bearbeitung. Dadurch, dass nun alle Mitarbeiter auf einer einzigen Plattform arbeiten können, beschleunigen sich unsere Workflows entscheidend“, so Max Kiefer, Leiter Technik bei PHOENIX. (3/11)

Zurück