Primacom will weiter wachsen

Primacom, der viertgrößte Kabelnetzbetreiber in Deutschland, präsentiert eine Wachstumsbilanz. Das Unternehmen legte bei Kundenanzahl, Umsatz und Gewinn im Geschäftsjahr 2014 stark zu und kündigt weitere Zukäufe an.

7
Primacom will weiter wachsen

Wie das Kabelunternehmen mitteilt, stiegen die Erlöse um 37,2 Prozent auf 131,6 Mio. Euro (2013: 95,9 Mio. Euro) und der Gewinn vor Steuern (EBITDA) kletterte um ]55,3 Prozent auf 55,2 Mio. Euro. Gründe für das starke Wachstum sind die Übernahme der DTK Gruppe, dem ehemals sechstgrößten Akteur im Markt, und der höhere Absatz margenträchtiger digitaler Angebote (HDTV, Breitbandinternet und Telefonie), der von 2013 auf 2014 um 33,5 Prozent (inklusive DTK) stieg. Ohne den Einfluss der durch die DTK-Übernahme zusätzlich akquirierten Haushalte stieg der Umsatz de Primacom um 4,7 Prozent auf 100,4 Mio. Euro und das EBITDA um 16,7 Prozent auf 41,5 Mio. Euro.

„Der Erfolg unserer Strategie, in das eigene, hochmoderne, IP-fähige Netzwerk zu investieren, spiegelt sich im Jahresergebnis 2014 wider. Mehr als 80% der Erlöse generieren wir über unsere eigene Netzinfrastruktur“, zieht Joachim Grendel, CEO von Primacom, ein zufriedenes Fazit. Der Zugriff auf höherwertige Digitalangebote, insbesondere HDTV und Triple-Play, wächst kräftig. Der nachweisliche Erfolg im Up-Selling sowie unsere Bemühungen, Kosten zu reduzieren und Synergieeffekte zu schaffen, sorgten dafür, dass wir enorme operative Fortschritte und starkes Gewinnwachstum erzielen konnten. Dank der Investitionen in das Netzwerk und des starken Cashflows sind wir exzellent aufgestellt, den bereits eingeschlagenen Wachstumspfad fortzusetzen und organisch sowie über Akquisitionen weiter zu expandieren.“

Durch die Übernahme der DTK-Gruppe im April vergangenen Jahres sei eine gut aufgestellte, vergrößerte Gruppe entstanden, deren Einheiten sich geografisch und infrastrukturell ideal ergänzen. Mit nun rund 1,2 Millionen erreichbaren Haushalten hat primacom die Reichweite um 30 Prozent gesteigert.

“Die Integration von DTK wurde planmäßig im Dezember abgeschlossen“, so Grendel, der auch weitere Zukäufe ankündigt, „denn wir wollen bei der laufenden Konsolidierung des regionalen Kabelnetzsektors in Deutschland weiterhin vorne mitspielen.”

Primacom hat sein Breitnband-Netz bereits 2011 auf den DOCSIS 3.0-Standard aufgerüstet und in den folgenden Jahren signifikant ausgebaut, sodass die Anzahl IP-fähiger Haushalte von 2010 bis 2014 um 47 Prozent wuchs. Der durchschnittliche Umsatz pro Kunde (exklusive DTK) stieg im Geschäftsjahr 2014 um 5,1 Prozent auf 16,60 Euro. Die Zahl der Kunden, die primacoms Triple-Play-Angebot aus Breitbandinternet, HDTV und Festnetztelefonie nutzen, verzeichnete im gleichen Zeitraum ein Plus von 24,8 Prozent. (3/15)

Anzeige