Cookie Consent by TermsFeed
      business-news
      mebucom
                
Christian Wegner

ProSiebenSat1 wird globaler Onlineplayer

Fernsehkonzern ProSiebenSat1 will die Zielgruppe der YouTube Generation erreichen. Mit der Mehrheitsübernahme des amerikanischen Multi Channel Networks Collective Digital Studio (CDS) steigt die Gruppe zum globalen Online-Player auf.

Seit 2014 hatte der Medienkonzern bereits Minderheitsanteile an CDS gehalten. Im Zuge der Übernahme sollen das von ProSiebenSat.1 unter der Regie von Sebastian Weil und Ronald Horstman aufgebaute eigene Multi Channel Network  Studio 71 und Collective Digital Studio unter dem gemeinsamen Dach „Collective Studio71“ vereint werden. Dafür investiert ProSiebenSat. rund 75 Millionen Euro und hält künftig 75 Prozent der Anteile an Collective Studio71. Mit dieser Transaktion agiert die Sendergruppe nun als globales Multichannel-Netzwerk (MCN) mit Standorten in Los Angeles, New York, Berlin und London.

Die Stars der angesagten Multichannel-Netzwerke gelten als die Zugpferde der Zukunft. „Die Videos der 1000 größten Online-Channels werden pro Monat über 100 Milliarden Mal abgerufen, die Netzwerke können also über 40 Prozent aller Youtube-Videoabrufe auf sich vereinen“, schreibt die Tageszeitung Die Welt. Da liegt es nahe, dass TV Konzerne wie ProSiebenSat1 investieren, um an diesem digitalen Kuchen partizipieren zu können. CDS zielt insbesondere auf die junge Zielgruppe und rangiert unter den Top-5 Netzwerken in den USA. Mit insgesamt über 1000 Channels erreicht „Collective Studio71“ derzeit etwa 2 Milliarden Videoabrufe im Monat.

Beide Unternehmen verbindet bereits eine gemeinsame Philosophie und Strategie in ihren Märkten: sie produzieren, distribuieren und vermarkten Video-Inhalte über digitale Plattformen. Sie haben einige der Topstars  unter Vertrag und in ihren Märkten Channel und Formate aufgebaut wie „Let's Play together“, „Last Man Standing“ (beide Studio71), „Rhett & Link“ und „Video Game High School“ (beide CDS).

Die neue Dachgesellschaft wird von einer gemeinsamen Geschäftsführung aus den ProSiebenSat.1 Managern Christof Wahl (Vorsitz), Sebastian Weil und Ronald Horstman sowie den CDS Gründern Reza Izad und Michael Green geführt. Als Organisationen bleiben CDS für den amerikanischen und Studio71 für den europäischen Markt weiterhin bestehen. Die in der linearen Fernsehwelt verortete Sendergruppe setzt mit dieser Transaktion  ein deutliches Zeichen, zukünftig stärker im digitalen Markt der Onlineplattformen mitzumischen Ziel ist es die angesagten NewTube Talente aufzubauen und neue Formate für die Webchannels zu generieren. Außerdem werde in die Zusammenarbeit mit allen digitalen Distributionsplattformen sowie in den Bereichen Branded Entertainment und Tool Development intensiviert, wie der Konzern ankündigt.

Christian Wegner, Digital-Vorstand ProSiebenSat.1 gibt die Marschroute klar vor: „Mit der Gründung von Collective Studio71 werden wir nun auf einem Schlag zum Global Player in diesem attraktiven Wachstumsmarkt." Und Christof Wahl, Geschäftsführer ProSiebenSat.1 Digital sieht vor allem Vermarktungspotentiale: Mit dem Zusammenschluss von Studio 71 und CDS erreichen wir ein globales Publikum und können damit Werbekunden weltweit zusätzliche Vermarktungsmöglichkeiten bieten. Zugleich investieren wir in den internationalen Talentaufbau, um auch für die Creators von morgen ein bevorzugter Partner zu sein." Klar, dass es da auch Strategien gibt, die Online-Kanäle und deren zugkräftigsten Stars für die klassische TV-Welt zu nutzen. (7/15)

Bild: Dr. Christian Wegner, Vorstand Digital & Adjacent, ProSiebenSat.1 Media SE

Zurück


Relevante Unternehmen
Ähnliche Artikel