Cookie Consent by TermsFeed
      business-news
      mebucom
                
Quantel übernimmt Snell

Quantel übernimmt Snell

Quantel, Entwickler von hochwertigen Systemen für die Postproduktion sowie für die News- und Sport-Produktion, übernimmt das Broadcast-Traditionsunternehmen Snell. Durch den Zusammenschlusss will man die Schlagkraft im Markt für Broadcast- und Medientechnik deutlich erhöhen.

Snell bietet umfangreiche Lösungen für die Live TV Produktion und für die Erstellung, das Management und die Distribution von Inhalten über alle Plattformen hinweg an. Durch die Akquisition von Snell und die Geschäftszusammenlegung kann Quantel nun seinen Kunden nun eine komplette Produktlinie für die Multiplattform-Produktion und -Distribution anbieten.

"Die Akquisition bringt zwei großartige Firmen zusammen, die nun gemeinsam eine neue Macht auf dem globalen Markt für Broadcast- und Medientechnik darstellen werden. Wir können nun auch Snell- und Quantel-Kunden rund um den Globus noch besser bedienen", betonte Ray Cross, Executive Chairman und CEO von Quantel. "Unsere Produktlinien sind vollständig komplementär und die hervorragenden Snell- und Quantel-Marken und -Produktlinien werden weiter Bestand haben. Wir werden zudem die beste Ideen und Systeme von Snell und Quantel miteinander kombinieren, um neue Produkte und Lösungen auf den Marklt zu bringen. Sie sollen unseren Kunden dabei helfen, die Transformation ihrer Geschäftsmodelle in der digitalen Welt weiter voranzutreiben", meinte Cross. Durch eine größere Zahl regionaler Niederlassungen weltweit sei man nun auch in der Lage noch näher mit den Kunden zusammen zu arbeiten und einen noch besseren Support anzubieten.

Paul Martin, Managing Director der Snell TV Everywhere Abteilung und Robert Rowe, Managing Director von Snells Live TV Abteilung, werden dem Quantel-Vorstand beitreten. Sie sollen laut Cross gewährleisten, dass das Geschäft mit den Snell-Kunden wie gewohnt weiter läuft. Tim Banks, Snell Sales Director, und Peter Fredericks, Snell Finance Director, werden ebenfalls führende Positionen in dem fusionierten Unternehmen übernehmen.

"Von der Zusammenlegung der Snell- und Quantel-Geschäfte bin ich begeistert. Beide Unternehmen können nun in größeren Dimensionen agieren," meinte Snells scheidender CEO Simon Derry. Er wird Ray Cross in einer Übergangsphase unterstützen.

Quantels Hauptsitz in Newbury, UK, wird für die Produktion der kompletten Produktlinien von Snell und Quantel ausgebaut. Forschung und Entwicklung werden ihre Ressourcen bündeln.

Quantel und Senll verfügen nun gemeinsam über 16 Niederlassungen weltweit. Der gemeinsame Umsatz liegt bei rund 170 Millionen US-Dollar. (3/14)

Zurück


Relevante Unternehmen
Ähnliche Artikel