Cookie Consent by TermsFeed
      business-news
      mebucom
                
Frank Beckmann

„Quizduell" übersteht Todeszone in der ARD

In der vorerst letzten Ausgabe, am Freitag, 15. Mai 2015, erwartet Jörg Pilawa die Biathlon-Goldstaffel der Herren im „Quizduell"-Studio. Doch schon vor dem Staffelfinale steht fest: Die erste interaktive Quiz-Show hat das Publikum auf seiner Seite und wird daher nach der Sommerpause am 24. August fortgesetzt.

Der stetig kriselnde Vorabend-Programmsektor in der ARD ist zu einem regelrechten Experimentierfeld geworden. Der öffentlich-rechtliche Sender hat hier aus der Not eine Tugend gemacht. Es wird viel probiert, doch viele Formate verschwinden auch schnell wieder, weshalb der Vorabend in der ARD bei Produzenten als die Todeszone der ARD bezeichnet wird. Entsprechend groß ist nun das Aufatmen, dass die interaktive Quizzshow vom Publikum angenommen wird.

Die aktuelle Staffel „Quizduell" mit 61 Folgen startete am 2. Februar 2015 und erreichte bis zur 59. Folge durchschnittlich 1,43 Millionen Zuschauer. Die Marktanteile auf dem Sendeplatz Montag bis Freitag, 18:00 Uhr im Ersten, stiegen von Februar bis Mai 2015 kontinuierlich an, von 7,5 % im Februar über 8,3 % im März und 8,7 % im April auf 8,9 % im Mai 2015. Die größte Reichweite mit 1,89 Millionen Zuschauern hatte die Ausgabe am 6. Februar, in der Michael Mittermaier und Rick Kavanian zu Gast waren. Den höchsten Marktanteil von 11,9 % erzielte die Sendung am 4. Mai mit Boris Becker und Gloria von Thurn und Taxis.

Die Produktion der ITV Studios Germany für die ARD liegt redaktionell beim NDR. Dessen Programmdirektor für den Bereich Fernsehen und ARD-Koordinator Vorabendprogramm Frank Beckmann (Foto) hat sich für dieses Format von Anfang an sehr stark gemacht, um die Innovationskraft und Kreativität des öffentlich-rechtlichen Senders unter Beweis zu stellen:  „Der ‚Quizduell‘-Start vor einem Jahr war etwas holprig - das kann passieren, wenn man Neues wagt. Unser hervorragender Moderator hat die Show gerettet“, sagt Beckmann, der dann stolz hinzufügt: „Das Risiko hat sich gelohnt: Heute ist das ‚Quizduell‘ eine echte Innovation.“ Der Programmdirektor des NDR freut sich auch über „stetig steigende Marktanteile“ und „bemerkenswerte Erfolge bei jungen Zuschauern“. Zudem funktioniere die Technik einwandfrei. „Ich kann nur sagen: Wir sind appy!".

Über 1,6 Millionen User haben die „Quizduell im Ersten"-App mittlerweile heruntergeladen, rund 1,3 Millionen davon haben sich auch für das Gewinnspiel registriert. Männer stellen mit 54,4 % die Mehrheit der Mitspieler, mit 311.223 Nutzern (Stand: 12. Mai 2015) ist die Altersgruppe der 20- bis 29-Jährigen am stärksten vertreten. Durchschnittlich fast 150.000 User spielten pro Sendung aktiv mit. Am Montagabend dieser Woche wurde die „Quizduell im Ersten"-App in Frankfurt mit dem „Best of Mobile Award" in der Kategorie „Media" ausgezeichnet. (5/15)

Zurück


Ähnliche Artikel