Cookie Consent by TermsFeed
      business-news
      mebucom
                
Qvest Media realisiert Al Jazeera-Trainingscenter

Qvest Media realisiert Al Jazeera-Trainingscenter

Für den Aufbau seines neuen Schulungszentrums (AJTC) für Medien- und Fernsehtechnologien beauftragt das arabische Sendernetzwerk Al Jazeera die in Dubai ansässige Wellen+Nöthen-Tochterfirma Qvest Media FZ LLC. Vorausgegangen war ein weltweiter Vergabeprozess.

Mit dem Zuschlag übernimmt Qvest Media die gesamte Realisierung einer funktionsübergreifenden, medientechnischen Infrastruktur, die dem Sender eine zukunftsorientierte Aus- und Weiterbildung seiner Mitarbeiter ermöglicht. Damit entsteht am Hauptsitz von Al Jazeera in Doha, Qatar, eines der weltweit modernsten Trainingszentren, das sich an höchsten technischen Standards orientiert.

In der Funktion als Generalunternehmer wird Qvest Media alle Projektphasen, wie Ausarbeitung des technischen Konzepts, Planung, technische Integration und Inbetriebnahme sowie Schulung des Lehrpersonals, verantworten. Ingenieurtechnische Unterstützung erhält Qvest Media von seinem deutschen Schwesterunternehmen Wellen+Nöthen.

"Durch die rasant fortschreitende Konvergenz der Medien wachsen die einzelnen Berufsfelder in der Medienlandschaft heute zunehmend zusammen. So findet in Bereichen wie Rundfunk, Internet und Kommunikation sowie der damit verbundenen Technik eine funktionsübergreifende Vernetzung statt. Für Medienschaffende bringt diese Entwicklung völlig neue Herausforderungen und Aufgaben mit sich!, meint Peter Nöthen, Managing Director von Qvest Media. Al Jazeera begegne diesem Wandel nun gezielt durch den Aufbau seines Schulungszentrums für die trimediale Aus- und Weiterbildung seiner Mitarbeiter.

Qvest Media wird in einem eigens für diesen Zweck neu geschaffenen Gebäudekomplex eine komplette multimediale technische Infrastruktur einrichten, die ein perfektes Zusammenspiel für die Ausbildung in kreativen, technischen und administrativen Berufen ermöglichen wird.

Um den Facettenreichtum an unterschiedlichen TV-Formaten, wie beispielsweise Shows, News und Talk, abzubilden, wird Qvest Media insgesamt vier Studios und die angeschlossenen Regien mit state-of-the-art Technik aufbauen. Ergänzt werden zwei dieser Studios durch Auditorien mit einer Kapazität für jeweils 200 Personen. Hier werden modernste Präsentations- und Kommunikationstechnik für interaktive Live-Schulungen zum Einsatz kommen. Der gesamte Trainingskomplex sowie seine Bereiche Aufnahme, Produktion und Weiterverarbeitung werden dabei durchgängig mit HD-fähiger Technik ausgestattet. In den angeschlossenen Regien wird besonderer Wert auf den Umgang mit unterschiedlichsten Broadcast-Formaten gelegt. Daher wird die Infrastruktur eine Schulung des Fachpersonals in allen file-basierten Audio-, Videoformaten sowie den derzeit am Markt gängigen HD/SD-Formaten ermöglichen.

Der Trend im Bereich der IT-Infrastruktur geht heute klar von AV- zu IT-basierten Prozessen. Aus diesem Grund wird auch hier das Konzept der file-basierten Workflows konsequent weiterverfolgt. So implementiert Qvest Media ein voll redundantes, zentrales Media Server System, das im Bereich der Datenspeicherung auf Avid Unity ISIS Storage-Servern basiert. Die Steuerung von Ingest- und Playoutprozessen übernimmt eine Avid Interplay Plattform. Dezentrale Bereiche des Media Server Systems, wie On-Air-Grafik, LowRes Browsing sowie das Craft Editing, werden IP-basiert an das Avid Storage System angebunden. Für die redaktionellen Trainingszwecke wird Qvest Media außerdem einen voll funktionsfähigen Newsroom installieren, der auf Basis von Avid iNews an alle großen Feed- und Agenturnetzwerke angeschlossen sein wird. In der Video- und Grafikbearbeitung wird das Unternehmen Final Cut Pro- und 3D Grafik-Workstations implementieren und diese mit der Systemumgebung vernetzen.

Entsprechend der Anforderungen eines modernen Sendebetriebs werden alle Zentralkomponenten an einem Standort zusammengeführt. So werden zum Beispiel die Systeme für das Routing und Multiviewing oder die Signalkonvertierung und die Synchronisierung in einem zentralen Geräteraum eingerichtet. (09/10)

Zurück


Relevante Unternehmen