Riedel gründet erstes deutsches SailGP-Team

Thomas Riedel gründet das erste deutsche Team der internationalen Segelserie SailGP, der Formel 1 auf dem Wasser. Mit an Bord sind der viermalige Formel-1-Weltmeister Sebastian Vettel und der zweifache Olympia-Dritte im Segeln Erik Heil.

1141
SailGP-Mitbegründer und CEO Sir Russell Coutts, Erik Heil, Thomas Riedel und Sebastian Vettel

Teambesitzer Thomas Riedel präsentierte das Germany SailGP Team am 31. Mai 2023 auf dem Sportbusiness-Kongress SPOBIS in Düsseldorf. Erstmals will das deutsche Sail GP-Team zum Start der vierten Rennserie am 16. und 17. Juni 2023 beim Rolex United States Sail Grand Prix in Chicago an den Start gehen.

Riedel, Chef von Riedel Communications, hat mit den unternehmenseigenen Technologien und Lösungen die Produktion der Sail GP bereits in den bisherigen Rennserien maßgeblich unterstützt. So stellt er die gesamte drahtlose Kommunikations- und TV-Produktionsinfrastruktur der Liga vor Ort zur Verfügung. Das drahtlose Netzwerk verbindet unter anderem die hochmodernen Katamarane der Teilnehmer, Begleitboote, Schiedsrichter- und Kameraboote sowie Drohnen und Hubschrauber für Luftaufnahmen.

Strategin Kahena Kunze wurde bei der Präsentation des Germany Sail GP Teams auf dem Spobis live zugeschaltet

Zusammen mit Co-Investor Vettel, will er nun eine aktive Rolle im Management und in der Performance des neuen Teams Germany übernehmen. Heil, der sowohl bei den Olympischen Spielen 2016 in Rio als auch 2020 in Tokio olympische Bronzemedaillen gewann, wird das hochmoderne Hydrofoiling Germany F50 fahren, eines der schnellsten Boote auf dem Wasser, das Geschwindigkeiten von fast 100 km/h erreicht.

Neben Heil wurde auch die deutsch-brasilianische Doppel-Olympiasiegerin von Rio und Tokio, Kahena Kunze, als Strategin zum Team geholt. Tim Krieglstein wird neuer CEO des Germany SailGP Teams. Er war neun Jahre lang Senior Marketing Manager bei Red Bull und bringt viel Managementerfahrung im Bereich Events sowie Kampagnenaufbau und -management mit. Neben Krieglstein übernimmt Anne van der Wereld die Rolle der Teammanagerin. Sie bringt Erfahrungen aus der Weltumsegelung und als Teamkoordinatorin des neuseeländischen SailGP-Teams in der vergangenen Saison in das deutsche Team ein. Die vollständige Aufstellung soll im nächsten Monat bekannt gegeben werden.

Willkommensgruß der SailGP

SailGP-Mitbegründer und CEO Sir Russell Coutts überreichte Heil und Vettel auf der SPOBIS 2023 ein gelbes Rad des F50 als symbolischen Willkommensgruß der SailGP.

So sieht das Rennboot des Team Germany bei der SailGP aus ©SailGP

Die Leidenschaft für den Hochleistungssport, das Interesse an den neuesten Technologien und der gemeinsame Glaube an den Nachhaltigkeitsansatz von SailGP haben Riedel, Vettel und Heil für die gemeinsame Kampagne zusammengebracht, erklärte man in Düsseldorf. Alle drei fühlen sich von dem Hightech-Wettbewerb der SailGP angezogen und schätzen das nachhaltige Konzept der Meisterschaft.

Thomas Riedel erklärte auf der SPOBIS: “Als Unternehmen waren wir schon immer in der Lage, Formate nicht nur zu verstehen, sondern sie durch Technologie und Innovation weiterzuentwickeln. Mit dem Germany SailGP Team sehe ich großes Potenzial in alle Richtungen: Sport, Wirtschaft und Medien. Wir glauben, dass daraus eine große Bewegung entstehen kann. Außerdem können wir unsere Anliegen in Bezug auf Nachhaltigkeit und Vielfalt glaubwürdig umsetzen. Das ist einer der Gründe, warum ich Sebastian als vertrauensvollen Partner und sachkundigen Technologie- und Nachhaltigkeitsexperten angesprochen habe. Sebastian weiß auch, wie man gewinnt. Er ist also nicht nur ein Miteigentümer des Germany SailGP Teams, sondern ein gleichberechtigter Partner, der uns bei allem, was wir tun, zum Erfolg verhelfen kann. Wir sind uns jedoch bewusst, dass Erfolg nicht etwas ist, das man in ein paar Rennen erreichen kann, und dass es einige Zeit dauern kann, aber ich glaube, dass wir das Team haben, um sicherzustellen, dass dies geschieht.”

Sebastian Vettel meinte: “Ich sehe viel Potenzial, wenn die SailGP in ihre vierte Saison startet und zum ersten Mal mit einem deutschen Team. Parallelen zwischen Seglern und der Formel 1 gibt es schon lange. Die Boote sind faszinierend und die Geschwindigkeiten auf dem Wasser sind unglaublich hoch. Die Rennen sind spannend und ich freue mich, mit einer motivierten Gruppe junger Segler ganz nah dran zu sein. Außerdem nutzt die Serie nicht nur die Windkraft, sondern will auch neue Maßstäbe in Sachen Nachhaltigkeit im Sport setzen.”

Strategische Allianz mit Skyroads

2022 hatte Riedel bereits mit der Skyroads AG eine strategische Allianz bekannt gegeben. Dabei geht es um einen 20-Millionen-USD schweren Auftrag von SKYBOT-CAM-Systemen. Sie kombinierten Drohnen mit hoher Nutzlast mit professionellen, gyro-stabilisierten Kamerasystemen mit Live-Video-, Audio- und Daten-Downlinks.

Letzte Absprachen vor der Präsentation – Tim Krieglstein CEO des Germany SailGP Teams neben Erik Heil, Sebastian Vettel und Thomas Riedel (v.l.n.r.)

Riedel wird der globale Partner des SKYBOT-CAM-Systems für Großveranstaltungen und Sportserien sein. Mit Skyroads entwickeln sie eine gemeinsame Lösung, die die Grenzen der Nachhaltigkeit und technischen Innovation für Sportübertragungen weiter verschieben wird. Riedel wird dabei als Integrator fungieren und seine bestehende Kommunikationsinfrastruktur für das Skyroads Flight Guarding System nutzen.

„Unser SKYBOT-CAM System ist ein hervorragender Weg, um frühe Anwendungen unseres späteren zertifizierten Selbstflugsystems zu implementieren. Wir freuen uns, dieses Projekt mit den renommiertesten Partnern auf ihrem Gebiet, Riedel und SailGP, zu realisieren”, so Achim Kostron, CCO, Skyroads.

Bei der SailGP-Serie wird die neue Technologie weltweit zum ersten Mal eingesetzt. SailGP wird die Jungfernfahrt dieses innovativen Systems unterstützen und die Technologie mit seiner preisgekrönten Augmented-Reality-Lösung LiveLineFX einsetzen. Nach einer ersten, exklusiven Implementierung bei der SailGP-Serie in 2024 wird die SKYBOT-CAM für alle öffentlichen Veranstaltungen verfügbar sein. 

„Heutige professionelle Kamerasysteme für die Übertragung aus der Luft basieren hauptsächlich auf Hubschraubern und erfordern einen enormen organisatorischen, technischen und finanziellen Aufwand für eine Kameraplattform, die zwar qualitativ hochwertige Bilder liefert, aber auf lange Sicht nicht nachhaltig ist”, so Warren Jones, Director of Technology bei SailGP. „SailGP Technologies steht für Innovation im nachhaltigen Sport unter dem Motto ‘Better Sport – Better Future’ und es sind Partnerschaften mit zukunftsorientierten Unternehmen wie Riedel und Skyroads, die es uns ermöglichen, dies zu erreichen.”