Cookie Consent by TermsFeed
      business-news
      mebucom
                
Sky, ARD und X-Filme erstmals Serienpartner

Sky, ARD und X-Filme erstmals Serienpartner

X-Filme, ARD, Sky und Premiere arbeiten erstmals an einem gemeinsamen Serienprojekt für den internationalen Markt unter der kreativen leitung von Filmregisseur Tom Tykwer.

Es geht um die Verfilmung der international erfolgreichen Bestseller-Reihe „Babylon Berlin“ von Volker Kutscher mit Kommissar Gereon Rath, der im Berlin der 1920er Jahre ermittelt – in einer der brodelnsten Metropolen der Welt als Panoptikum zwischen Drogen und Politik, Mord und Kunst, Emanzipation und Extremismus. Tom Tykwer, Hendrik Handloegten und Achim von Borries haben das Konzept einer filmischen Adaption als große TV-Serie für X Filme Creative Pool gemeinsam mit Stefan Arndt entwickelt. Geplant ist jetzt die erste Staffel einer deutschsprachigen, international finanzierten TV-Serie. Der Drehstart ist für Mitte 2015 vorgesehen.

Neu ist die Kooperation zwischen dem Pay TV-Sender Sky und dem öffentlich-rechtlichen Sender ARD, wie auch der ARD-Vorsitzende Lutz Marmor heraus streicht: „Um dieses anspruchsvolle und aufwendige Projekt realisieren zu können, möchten wir einen neuen Weg der Kooperation mit Sky ausprobieren. Dies könnte auch ein Modell für die Zukunft sein. Auf die Verfilmung von 'Babylon Berlin' bin ich sehr gespannt."

Gary Davey, Executive Vice President Programming bei Sky: " ‚Babylon Berlin’ ist ein weiterer großer Meilenstein für Sky Deutschland. Dabei handelt es sich nicht nur um unsere erste Investition in eine große deutsche Produktion; genauso bedeutend ist für uns die enge Zusammenarbeit mit der ARD, einem in ganz Europa hochgeschätzten Medienhaus.“

ARD-Programmdirektor Volker Herres, will eine Duftmarke setzen auf dem internationalen Serienmarkt, um zu beweisen, dass man aus Deutschland heraus international konkurrenzfähige Serien produzieren kann. „Mit 'Babylon Berlin' ergreifen wir die Chance zu zeigen, dass wir bei den Serien auch auf dem internationalen Markt ganz oben mitspielen können. Der Stoff bietet die perfekte Mischung aus Milieugenauigkeit und Atmosphäre mit jeder Menge Tempo und Spannung. Wir streben bei diesem Projekt für unser Publikum ein Filmerlebnis von besonderem Rang an."

Regisseur und Drehbuchautor Tom Tykwer wird als Showrunner die kreative Leitung zur Entwicklung der Serie geben und hofft auf „viele spektakuläre Staffeln!". X-Filmproduzent Stefan Arndt spricht von einer „neuen Epoche der TV-Serienproduktion“ in Deutschland und Jan Mojto, Geschäftsführer der Beta Film ist sich sicher, dass das „Berlin der 20er Jahre ein Handlungsort ist, der weltweit fasziniert.“

Und auch der Autor Volker Kutscher ist voll einverstanden, dass sein Werk verfilmt wird und in den Händen von X Filme und Tom Tykwer liegt. „Nicht nur, weil ich Tykwers Arbeit sehr schätze, sondern auch, weil ich weiß: Wir denken beide in dieselbe Richtung, was die filmische Adaption des Rath-Stoffes angeht. Für mich waren die 'Sopranos' seinerzeit eine Art Erweckungserlebnis. Die neue Art, Geschichten zu erzählen, die diese Fernsehserie aufbrachten, und mit der sie eine neue Tradition begründete, hat mit Sicherheit auch mein Schreiben beeinflusst, jedenfalls mein fiktionales Denken.“ 

Verantwortliche Redakteure von „Babylon Berlin“ sind Sascha Schwingel und Carolin Haasis (beide ARD Degeto), Gebhard Henke (WDR) und Marcus Ammon (Sky Deutschland). Beta Film wird sich als Co-Produzent auch um den Weltvertrieb der Serie kümmern. (10/14)

Bild: Tom Tykwer bei der Berlinale 2009. Foto: Berlinale/Ali Ghandtschi

Zurück


Ähnliche Artikel