Cookie Consent by TermsFeed
      business-news
      mebucom
                
Ventizz Capital beteiligt sich an conlinet

Ventizz Capital beteiligt sich an conlinet

Ventizz Capital Fund IV L.P. aus dem schweizerischen St. Gallen hat einen Anteil von 44,2 Prozent an der conlinet Holding, Essen, erworben, einem Anbieter von schlüsselfertigen Glasfaser-Infrastrukturlösungen und Fibre-to-the-Home-Netzen.

conlinet hat sich auf den Ausbau von Breitbandnetzen spezialisiert und bietet seinen Kunden von der Beratung über Projektmanagement bis hin zur Wartung und Netzsicherheit umfassende Dienstleistungen an. Seit 2009 beteiligt sich die conlinet-Gruppe selbst an Open-Access-Netzen in deutschen Städten.

Zu den Kunden von conlinet zählen vor allem Telekommunikationsanbieter, Kabelnetzbetreiber, Energieversorger und Kommunen. conlinet kombiniert dabei eigene Glasfaser-Netzabschnitte mit Teilstrecken Dritter und schließt zudem Versorgungslücken durch Verlegung neuer Breitbandkabel. So verlegt die Gesellschaft beispielsweise in Kooperation mit einem kommunalen Partner innerhalb der nächsten Jahre rund 45.000 Glasfaser-Hausanschlüsse in einer der zehn größten Städte Deutschlands. Das dabei entstehende Hochgeschwindigkeitsnetz soll dann über ein Joint-Venture an Telekommunikationsanbieter und Kabelnetzbetreiber vermietet werden.

„Mit ihrem Geschäftsmodell bewegt sich conlinet in einem extrem dynamischen und äußerst zukunftsorientierten Markt, in dem künftig immense Investitionen in die Infrastruktur notwendig sein werden. Denn der Breitbandnetz-Ausbau zu einem sogenannten durchgängigen 'Next-Generation-Netzwerk' hat in Deutschland im Gegensatz zu anderen europäischen Ländern gerade erst begonnen", sagt Willi Mannheims, Vorstand und Partner der Ventizz Capital Partners Advisory AG, die die Ventizz-Fonds exklusiv berät. „conlinet hat den großen Vorteil, sich in diesem Markt schon früh exzellent positioniert zu haben und bereits profitabel zu arbeiten. Dies ist eine gute Basis, um die künftigen Wachstumschancen optimal nutzen zu können." Die Ventizz Private Equity-Fonds erwerben Anteile an technologieorientierten Unternehmen im deutschsprachigen und europäischen Raum, und treiben deren Wachstum sowohl strategisch als auch operativ voran.
Die beiden conlinet-Gesellschafter Harald Ross und Iris Comfere, die nach dem Einstieg von Ventizz jeweils noch 27,9 Prozent an dem Unternehmen halten, sind zuversichtlich, dass sich ihre Entscheidung sehr positiv auf die Geschäftsentwicklung auswirken wird. „Mit Ventizz haben wir einen finanzstarken Partner gefunden, der uns hilft, unser Wachstum weiter aktiv voranzutreiben. Unser Ziel ist es, einer der führenden Glasfaseranbieter Deutschlands zu werden", sagt Harald Ross.
„Mit dem Einstieg von Ventizz haben wir die Chance, diesem Ziel ein deutliches Stück näher zu kommen. Die Wachstumsfinanzierung durch Ventizz ermöglicht uns zudem, weitere Großprojekte für die Zukunft zu sichern." Wie bisher wird die Geschäftsführung der conlinet Holding künftig bei ihm und seinem Kollegen Thomas Simon liegen. Jan-Christoph Maiwaldt, bisher ebenfalls Geschäftsführer der conlinet
Holding, legt seine Ämter in gutem Einvernehmen mit den Gesellschaftern nieder und wird künftig dem Unternehmen beratend zur Seite stehen. Ventizz und conlinet haben vereinbart, zum Kaufpreis Stillschweigen zu bewahren.

Zurück


Relevante Unternehmen
Ähnliche Artikel