Cookie Consent by TermsFeed
      distribution-news
      mebucom
                
ATEME unterstützt die verschlüsselte Übertragung mit BISS-CA

ATEME unterstützt die verschlüsselte Übertragung mit BISS-CA

ATEME, Anbieter von Video-Distributionslösungen, unterstützt den neuen Verschlüsselungsstandard BISS-CA mit seinen KYRION- und TITAN-Systemen. Das Unternehmen hat die Entwicklung von BISS-CA gemeinsam mit der Europäischen Rundfunkunion vorangetrieben, deren Tochter Eurovision Services die ATEME-Lösungen bereits bei der Übertragung ihrer Feeds einsetzt.

Seit Jahresbeginn stellt Eurovision Services, die unter anderem große internationale Sport-Events überträgt, ihre ersten Feeds mit BISS-CA verschlüsselt bereit. Der neue Standard schützt Inhalte besser vor illegaler Nutzung und erlaubt es, nicht genehmigte Streams während der laufenden Veranstaltung zu unterbrechen. Künftig soll BISS-CA bei der Übertragung aller großen Sport- und auch bei anderen Live-Events zum Einsatz kommen.
 
Beim Encoding der Feeds nutzt Eurovision Services auch die leistungsstarken KYRION- und TITAN-Systeme von ATEME. Das Unternehmen hatte 2016 die erste Spezifikation von BISS-CA entworfen und die Weiterentwicklung seitdem gemeinsam mit der Europäischen Rundfunkunion entscheidend vorangetrieben. Daher ist ATEME einer der wenigen Hersteller, der den neuen Standard mit seinen Lösungen KYRION und TITAN bereits voll unterstützt.
 
Rundfunkanbieter, die die Feeds von Eurovision Services beziehen und die mit BISS-CA verschlüsselten Angebote nutzen wollen, machen ihre bestehenden ATEME-Installation via Software-Update fit für den Standard. Darüber hinaus benötigen sie eine BISS-CA-Lizenz und müssen den eindeutigen öffentlichen Schlüssel ihrer Decoder registrieren.
 
BISS-CA verschlüsselt Feeds mit 128 Bit und wechselt den Schlüssel alle zehn Sekunden, sodass sich Videopiraten nicht in die Übertragung einklinken können, um sie illegal zu verbreiten. Da der Standard zudem eine granulare Rechtevergabe in Echtzeit erlaubt, sind Rechteinhaber in der Lage, während des Events neue Empfänger hinzuzufügen oder bestehende Empfänger auszuschließen – beispielsweise, wenn ihr Stream vermehrt auf illegalen Seiten auftaucht. Die Identifizierung des Quellfeeds erfolgt über digitale Wasserzeichen. Als offener Standard ermöglicht BISS-CA die Integration verschiedener Wasserzeichenlösungen und stellt so eine hohe Interoperabilität sicher.
 
„BISS-CA ist eine sichere Lösung für den Schutz von Feeds, die für Rundfunksender einfach zu handhaben ist und Zuschauern die bestmögliche Video-Experience bietet“, erklärt Andreas Kotulek, Sales Director bei ATEME. „Da es sich um einen offenen Standard handelt, lässt er sich in jedes Produktionsequipment integrieren – von Decodern und Encodern bis zu Transcodern und Multiplexern. In der Branche wird er deshalb schnell eine hohe Verbreitung finden. Rundfunkanstalten, die auf ATEME setzen, können die besseren Sicherheitsfeatures bereits heute nutzen.“

Zurück


Ähnliche Artikel