Cookie Consent by TermsFeed
      distribution-news
      mebucom
                
Bundesweites Digitalradio ist startklar

Bundesweites Digitalradio ist startklar

Bevor am am 1. August das neue Digitalradio bundesweit auf Sendung geht, sind in Hamburg die ersten Programme erfolgreich in den Testbetrieb gegangen. Insgesamt 14 neue Programme sollen freigeschaltet werden. Über den Start informierten die Digitalradio-Programmanbieter am 25. Juli in Hamburg.

„Die Testausendungen in Hamburg haben gezeigt, dass wir für den bevorstehenden Start bestens gerüstet sind.“, sagte Michael Reichert, Leiter des Projektbüros Digitalradio. Als besonders positiv bewertete er die konstruktive und vertrauensvolle Zusammenarbeit von öffentlich-rechtlichen und privaten Programmanbietern. „Das ist ein eindrucksvoller Schulterschluss für das Radio der Zukunft – auch Netzbetreiber, Industrie, Handel und Politik ziehen an einem Strang.“ Das neue Digitalradio startet deutschlandweit mit insgesamt 14 national ausgestrahlten Radioprogrammen – ausgehend von 27 Senderstandorten. 38 Millionen Haushalte sollen damit erreichbar sein. Zum Start am 1. August sollen die bundesweiten Digitalprogramme auf rund der Hälfte aller bundesdeutschen Autobahnen empfangbar sein.
In den kommenden Monaten soll zudem das digitale Programmangebot in den einzelnen Bundesländern weiter ausgebaut werden.

Florian Fritsche, Geschäftsführer des Fußballradios 90elf, sagte zum bevorstehenden Start: „Erstmals können wir unser Programm nicht nur über Internet verbreiten, sondern erreichen bundesweit die vielen Fußballfans, die unsere Übertragungen nicht am Computer oder mit dem Handy hören wollen oder können.“ Das Fußballradio 90elf ist eines der 14 neuen Programme, die die Hörfunklandschaft in Deutschland ab der kommenden Woche bereichern werden.

Florian Novak, Geschäftsführer von LoungeFM (Wien): „Digitalradio bietet eine enorme Chance für mehr Vielfalt und einzigartige Programme, die es in Deutschland über UKW bislang noch nicht gegeben hat. LoungeFM zeigt bereits erfolgreich in Österreich, wie unser entspannter Sound viele Menschen wieder zum Radio zurückholt. Dieses Ziel setzen wir uns auch für Deutschland.“

Der Sprecher des Deutschlandradios, Dietmar Boettcher: „Qualitätsprogramme brauchen auch eine entsprechend hochwertige Verbreitung – und über das neue Digitalradio können wir nicht nur den Deutschlandfunk und Deutschlandradio Kultur deutschlandweit verbreiten, sondern auch unser jüngstes Programm DRadio Wissen.“

Für Martin Liss, Mitglied der Geschäftsführung von Energy Deutschland, ist es wichtig, dass sich beim Digitalradio auch die etablierten Marken wiederfinden: „Das Neue allein verleitet nicht zum Kauf eines Digitalradio-Gerätes. Der Hörer will auch das hören, was er kennt. Beides – Neues und Bekanntes – machen den Mehrwert für Digitalradio aus.“

Zeitgleich zum Start des neuen Digitalradio werden dann auch bei den großen Elektronikketten wie Saturn, Mediamarkt, sowie bei den Einzelhändlern die erforderlichen Radiogeräte für den Empfang der neuen Programme bereitstehen. Alle bekannten Hersteller sind mit Digitalradio-Geräten bereits im Handel vertreten.

André Lang-Lerfurth, Marketing Director bei Philips: „Auch Philips wird ab August mit einer breiten Produktpalette für Digitalradio im Handel verfügbar sein. Uns ist es wichtig, dass im Digitalradio eine Vielfalt von Programmen gleich zum Start angeboten wird. Daher sind wir auch eine Kooperation mit 90elf eingegangen, die uns hilft, die Vorteile von Digitalradio zu kommunizieren“. (7/11)

Zurück


Relevante Unternehmen