Cookie Consent by TermsFeed
      distribution-news
      mebucom
                
Euronews startet innovatives News-Konzept

Euronews startet innovatives News-Konzept

Nach einer einjährigen Entwicklungsphase geht Euronews im Mai 2017 einen Schritt weiter in der Umsetzung seines Strategieplans NEXT. Der Sender investiert in seine digitale Transformation und startet sein neues tägliches Nachrichtenangebot mit einer neuen journalistischen, produktionstechnischen und vertrieblichen Umstrukturierung.

Vom 10. bis zum 24. Mai wird durch das Multiplexverfahren (ein einziges Videosignal in mehreren Sprachen) beendet, das seit der Gründung von Euronews 1993 bestand. Multiplex wird durch die Einführung von 12 unterschiedlichen Premium-Ausgaben auf mehreren Plattformen ersetzt, um auf die veränderte Nachfrage der Mediennutzer zu reagieren. 

Diese Transformation soll die engagiert europäische Sichtweise auf das weltweite Nachrichtengeschehen besser hervorheben und die redaktionelle "All Views"-Philosophie von Euronews besser umsetzen.

In einer überinformierten Welt ist Euronews fest davon überzeugt, dass das Publikum sich durch die Darstellung aller Ansichten auf die Ereignisse eine eigene Meinung bilden können muss. Die "All Views"-Kampagne von Euronews ist eine Antwort auf die Probleme, mit denen Europa und die Welt heute konfrontiert sind.

Durch die Gegenüberstellung unterschiedlicher Ansichten und durch die Analysen von Experten soll gegen Hetze und die sogenannte "postfaktische" Ära angekämpft werden. Das ist die redaktionelle Aufgabe von "All Views". Mit den verschiedenen Ausgaben kann Euronews einen maßgeschnittenen Inhalt liefern, der für alle Sinn macht. Nach eigenem Bekunden bedeutet das nicht, dass Euronews als lokaler Nachrichtendienst zu verstehen ist, sondern es wird das erste wirklich "glokale Angebot" internationaler Nachrichten unterbreitet.

Zusätzlich zu einer Nachricht aus einer universalen Sichtweise für alle Ausgaben produziert jedes Team spezielle thematische Schwerpunktsendungen, die den Interessen und Vorlieben ihres Publikums entsprechen. Diese Themen stehen dann auch den anderen Ausgaben zur Verfügung und schaffen ein Netzwerk innerhalb der Euronews-Redaktionen und -Mediennutzer.

Alle diese unterschiedlichen inhaltlichen Quellen werden miteinander verknüpft, um ereignisbezogen eine umfassende und attraktive europäische Sichtweise zu konstruieren, die den eigenen Charakter von Euronews ausmacht. Flankierend zu diesem Wandel gibt es momentan ein ambitioniertes fünfmonatiges Weiterbildungsprogramm, um die Kompetenzen von 430 Journalisten und Technikern in großem Maßstab zu verbessern.

Parallel zur Neugestaltung des Angebots für die Mediennutzer überarbeitet Euronews seine Vertriebsstrategie mit einer neuen Organisation, einem verbesserten Produktangebot und innovativen inhaltlichen Lösungen, um den veränderten Bedürfnissen auf dem Werbemarkt Rechnung zu tragen. Der NEXT-Plan von Euronews soll in den kommenden Monaten komplett umgesetzt werden; er umfasst auch die Einführung neuer Produkte und Dienstleistungen mit thematischen Webseiten unter eigenen Namen, eine Reihe neuer Programme und eine neue innovative "World"-Ausgabe. 

Euronews-CEO Michael Peters betont: "Mit Euronews NEXT steht das Customizing im Mittelpunkt des Wandlungsprozesses. Euronews wird seine Produktion durch Verstärkung des einzigartigen Charakters unseres Multikulturalismus an die Bedürfnisse der Mediennutzer anpassen. Mit erheblichen Investitionen in die Schlüsselkapazitäten und Kernaktivitäten von Euronews schaffen wir eine solide, flexible und innovative Organisation, um durch einen neuartigen Fernsehjournalismus - von der Produktion bis hin zur Ausstrahlung - der erste glokale Nachrichtenkanal zu werden. Im Rahmen unseres geplanten 360°-"Immersionsjournalismus", der die Internet- und Fernsehausstrahlung umfasst, werden wir profunder, schneller und bildorientierter arbeiten, indem wir durch eine personalisierte Vertriebsstrategie auf Plattformen, die sich an ein spezielles Publikum wenden, gezielte Inhalte und Formate generieren."

NEXT-Vertriebsmodell von Euronews: eine Weltpremiere

Euronews wird laut Peters ein Vertriebsmodell verfolgen, das auf die Mediennutzer ausgerichtet ist, und investiert massiv, um die Punkt-zu-Punkt-Verbreitung weiterzuentwickeln und die Satellitenstrategie zu überarbeiten. Noch nie habe eine ähnliche Mediengruppe die Erstellung seiner Inhalte derart umstrukturiert.

Indem sich Euronews zum ersten Mal von seinem historischen Modell entfernt - und von Sendungen in all den verschiedenen Sprachen zu einer strategischen Verbreitung nach Märkten übergeht -, wird jetzt der jeweils passende Kanal für die richtige Zielgruppe angeboten.

Nach der Beendigung des Multiplex am 24. Mai gibt es:

  • 6 Sprachversionen, die auf IP-Netzen und per Satellit verbreitet werden: Englisch in der ganzen Welt und Französisch, Griechisch, Ungarisch, Italienisch, Russisch in Europa;
  • 4 Sprachversionen, die auf IP-Netzen: Deutsch, Portugiesisch, Spanisch, Türkisch;
  • 2 Ausgaben online: Arabisch und Persisch;
  • ab 2018 werden Nord- und Südamerika kontinentweit durch IP-Netze versorgt.

Um die Verbreitung auf IP-Netzen einzurichten und die Präsentationssprache per Satellit anzupassen, hat Euronews mehr als 1000 Vertriebsvereinbarungen getroffen und arbeitet eng mit den wichtigsten Anbietern zusammen. Das neue System wurde seit Dezember 2016 mit ausgewählten Partnern in Deutschland getestet. 

Mit dem neuen Vertriebskonzept von Euronews können auch die Werbekunden des Senders ein attraktives Publikum erreichen. Euronews bietet dafür drei neue Tools an:

  • eine immersive Erzählung, zugeschnitten auf die verschiedenen Zielgruppen
  • ein gesponserter Inhalt im Rahmen einer Partnerschaft und als Advertorial, verfügbar auf mehreren Plattformen und in mehreren Sprachen
  • ein Crossplattform-Werbeangebot, das auf die Verbraucher zugeschnittene, durchschlagende Formate nutzt, die Daten und Kreativität integrieren, um ein effektives Ergebnis zu erzielen. (5/17)

Zurück


Ähnliche Artikel