Cookie Consent by TermsFeed
      distribution-news
      mebucom
                
HbbTV‐Konsortium wächst auf 50 Mitglieder

HbbTV‐Konsortium wächst auf 50 Mitglieder

Seit der Öffnung für Mitglieder im Mai 2011 ist das HbbTV‐Konsortium auf inzwischen 50 Mitglieder angewachsen. Auf der IBC präsentieren über 30 Firmen ihre HbbTV‐Implementierungen.

HbbTV ist eine europäische Initiative, die Fernsehprogramme und Internetangebote nahtlos miteinander kombiniert und damit für den Zuschauer ein neues Unterhaltungserlebnis schafft. Die dabei verwendete Technik orientiert sich an marktüblichen Standards und Internet‐Technologien von Open IPTV Forum (OIPF), Consumer Electronic Association (CEA), Digital Video Broadcasting (DVB) und World Wide Web Consortium (W3C).

Die HbbTV‐Spezifikation in der Version 1.1.1 wurde von der europäischen Standardisierungsbehörde ETSI im Juni 2010 veröffentlicht.

HbbTV lädt jetzt weitere Firmen dazu ein, dem Konsortium beizutreten und die Zukunft des HbbTV-Standards mitzugestalten. Mitglieder haben die Möglichkeit, in den verschiedenen Arbeitsgruppen mitzuwirken. In diesen Gruppen, wie beispielsweise der Arbeitsgruppe zur technischen Spezifikation, bringen sich Mitglieder mit ihrer Arbeit aktiv ein und erhalten einen frühzeitigen Einblick in die zukünftigen Spezifikationen. Dies gilt auch für die Arbeitsgruppe, die für Tests und die Zertifizierung zuständig ist. Sie stellt sicher, dass neue Markterfordernisse im Standard kontinuierlich berücksichtigt werden.

Seit der ersten Veröffentlichung im August 2009 hat sich HbbTV im deutschen Fernsehmarkt rasant entwickelt. Alle großen Fernsehveranstalter sowie zahlreiche Spartensender bieten heute schon eine Vielfalt an HbbTV‐Angeboten. Rund 20 Hersteller – darunter die großen Marken – liefern dafür die Empfangsgeräte.

Ebenfalls unterstützt wird der Standard von der französischen Regulierungsbehörde Conseil Supérieur de l’Audiovisuel (CSA) mit dem Start von HbbTV‐Angeboten in Frankreich im Juni 2011. In Spanien gibt es einen breiten Konsens, den HbbTV‐Standard für interaktive Dienste zu nutzen. Zahlreiche nationale und regionale Fernsehsender haben jetzt damit begonnen, HbbTV‐Angebote über DVB‐T zu starten. Auf der IBC präsentieren über 30 Firmen ihre HbbTV‐Implementierungen.

„Wir freuen uns über die enorme Präsenz von HbbTV auf der IBC. Ein wichtiger Schritt für das HbbTV‐Konsortium war die Öffnung für die formelle Mitgliedschaft im Frühjahr dieses Jahres. Die Entwicklung der Mitgliederzahl ist seit dem sehr positiv. HbbTV wird von zahlreichen Akteuren der gesamten Übertragungskette unterstützt. Damit ist sichergestellt, dass der Standard die Interessen des Rundfunks, der CE‐ und der Softwareindustrie gleichermaßen repräsentiert", erklärte Dr. Klaus Illgner‐Fehns, Vorsitzender des HbbTV‐Konsortiums. (9/11)

Zurück


Ähnliche Artikel