Cookie Consent by TermsFeed
      distribution-news
      mebucom
                
Kein regionaler DAB+ Privatfunk in Norddeutschland

Kein regionaler DAB+ Privatfunk in Norddeutschland

Vorerst wird es in Hamburg/Schleswig-Holstein sowie in Niedersachsen kein regionales/lokales digital-terrestrisches Hörfunkangebot privater Veranstalter geben. Dies ist das Ergebnis eines Call for Interest der Medienanstalten von Hamburg/Schleswig-Holstein und Niedersachsen.

Die MA HSH und die NLM hatten im September 2011 einen Call for Interest veröffentlicht, der sich auf eine ergänzende Verbreitung privater Hörfunkprogramme über DAB+ in den Ballungsräumen Hamburg und Hannover bezog.

Das Ergebnis zeigt, so eine Mitteilung der Medienanstalten, dass zum gegenwärtigen Zeitpunkt noch keine ausreichende Zahl von privaten Hörfunkveranstaltern Interesse an einer digital-terrestrischen Programmverbreitung in den beiden Regionen hat. Entsprechend werden die MA HSH und die NLM vorerst keine konkreten Schritte zur Bereitstellung von DAB+ Übertragungskapazitäten für private Programmveranstalter unternehmen.

Damit bleibt es zunächst bei der erfolgreich gestarteten bundesweiten DAB+ Verbreitung von insgesamt 10 privaten Hörfunkprogrammen.

In Norddeutschland will jedoch der Norddeutsche Rundfunk (NDR) mit drei neuen DAB+ Digitalradioprogramme (NDR Musik Plus, NDR Info Spezial und NDR Traffic) an den Start gehen. Das sieht der am 15. November vorgelegte Entwurf des NDR-Digitalradio-Staatvertrages vor. Die Arbeitsgemeinschaft Privater Rundfunk (APR) kritisiert die NDR-Pläne. Sie hält sie "vom Sinn und Zweck des Rundfunkstaatsvertrages" für nicht gedeckt. Außerdem vermisst sie beim NDR "jede Aussage zum zukünftigen Finanzbedarf für die neuen Programme" und befürchtet, dass mit den NDR-Plänen "die Schieflage im dualen Hörfunk zu Lasten der privaten zementiert wird". (12/11)

Zurück


Ähnliche Artikel