Cookie Consent by TermsFeed
      distribution-news
      mebucom
                
ORF TVthek

ORF-TVthek mit Erfolgsbilanz

Der Österreichische Rundfunk (ORF) feierte am 10. November 2014 das fünfjährige Jubiläum seiner Online-Videoplattform ORF-TVthek. Generaldirektor Dr. Alexander Wrabetz, Technik-Direktor Ing. Michael Götzhaber und Onlinechef Thomas Prantner zogen eine sehr positive Bilanz und präsentierten neue Pläne.

Am 16. November 2009 ging beim ORF mit der Videoplattform ORF-TVthek eine der wichtigsten technologischen Innovationen der vergangenen Jahre an den Start. Heute bietet sie dem Publikum mit 200 als Video-on-Demand angebotenen Sendungen, mehr als 200 Live-Streams und zahlreichen kultur- und zeithistorischen Videoarchiven ein umfassendes Angebot. Sie ist nicht nur online, sondern auch mobil sowie über Smart-TV und HbbTV nutzbar und ermöglicht damit zeit- und ortsunabhängigen TV-Konsum. Mit einem Bekanntheitsgrad von 61 Prozent, einer Million Userinnen und Usern pro Monat (ÖWA Plus) und gemeinsam mit Videoangeboten auf anderen ORF.at-Websites bis zu 25,1 Millionen Videoabrufen (live und on demand) pro Monat ist die ORF-TVthek laut ORF Österreichs erfolgreichste Videoplattform und stellt als digitales Zusatzservice zum linearen TV täglich modernes und innovatives Public Service bereit. Verantwortlich für die TVthek zeichnen ORF-Onlinechef Thomas Prantner und sein Team.

ORF-TVthek
Techn. Direktor Ing. Michael Goetzhaber,  Generaldirektor Dr. Alexander Wrabetz und  stv. Techn. + Online-Direktor
Thomas Prantner (v.l.n.r.)
ORF-Online-Chef

Auf einer Pressekonferenz anläßlich des fünfjährigen ORF-TVthek-Jubiläums erklärte ORF-Generaldirektor Dr. Alexander Wrabetz: "Mit der erfolgreichen Etablierung der TVthek ist dem ORF ein wichtiger Schritt im Rahmen unserer Multimediastrategie gelungen. Dem Publikum stehen heutzutage mehrere Plattformen und Anbieter zur Verfügung, die von kurzen Video-Schnipseln über Hollywood-Blockbuster bis zu ganzen TV-Serien-Staffeln alles anbieten. Die TVthek konnte sich mit ihren hochwertigen österreichischen Inhalten auf dem immer härter umkämpften Markt der Videoportale und Mediatheken nicht nur durchsetzen, sondern das Publikum - wie eine Million Nutzer pro Monat zeigt - nachhaltig von der Qualität ihrer Angebote überzeugen. Die TVthek hat sich fünf Jahre nachdem wir sie gegründet haben zu einer erfolgreichen ORF-Marke entwickelt, deren Topinhalte, hohe Usability und breitgefächerte Verfügbarkeit auf unterschiedlichsten Devices die Zuschauerinnen und Zuschauer gleichermaßen zu schätzen wissen. Die ORF-TVthek ist eine Erfolgsstory und Public Value in Reinkultur!"

Ing. Michael Götzhaber, ORF-Direktor für Technik, Online und neue Medien, kommentierte das Jubiäum mit den Worten: "Angesichts der rasanten technischen Entwicklungen auf dem Sektor der Videoplattformen ebenso wie bei den mobilen Devices ist es für den ORF als modernes, multimediales Medienunternehmen und österreichisches Leitmedium ein 'Must', seinen wertvollen TV-Content auch über die klassischen Verbreitungswege hinaus anzubieten. Mit der Bereitstellung der TVthek nicht nur online, sondern auch für mobile Devices, Smart-TVs und im Dezember auch für die Xbox haben wir es zweifellos geschafft, dem Trend Rechnung zu tragen, Fernsehen zeitgleich oder nachträglich zur linearen Ausstrahlung plattform-, orts- und geräteunabhängig nutzbar zu machen. Diesen erfolgreichen Weg wollen wir auch in Zukunft fortsetzen und die TVthek für unser Publikum konsequent weiterentwickeln." 

Und ORF-Onlinechef Thomas Prantner sagte: "2009 wurde mit dem Start der ORF-Videoplattform TVthek eine Zeitenwende in der Mediencontent-Strategie des ORF eingeläutet. Ich danke besonders Generaldirektor Dr. Alexander Wrabetz, der mir damals als Onlinedirektor die Chance gegeben hat, dieses neue multimediale Produkt zu gründen, auf den Markt zu bringen und zur größten Videoplattform Österreichs zu entwickeln. Die ORF-TVthek ist eine Erfolgsstory und mittlerweile eine Premium-Marke des ORF. Wenn sie demnächst als 'bedeutendste Innovation am österreichischen Medienmarkt der vergangenen Jahre' (Anm. Zitat Jurybegründung) mit dem 'New Media Journalism Award 2014' des ÖJC ausgezeichnet wird, so ist das eine großartige Anerkennung der Leistung des gesamten ORF-TVthek-Teams."

Strategisches Ziel der ORF-TVthek war es von Beginn an, die durch die digitale Medienwelt veränderten Möglichkeiten und Bedürfnisse des Publikums in Bezug auf zeit- und ortsunabhängig nutzbare TV-Contents bestmöglich abzudecken. Die Videoplattform wurde daher schrittweise auf allen relevanten Kommunikationsplattformen bzw. -Devices bereitgestellt. Inzwischen ist die ORF-TVthek am PC und mobil auf allen gängigen Smartphones und Tablets (Apps für iPhones, iPads, Android, Windows-8-PCs und -Tablets, Windows Phone 8) nutzbar. Darüber hinaus wird die ORF-TVthek auch für das TV-Großformat bzw. TV-Geräte bereitgestellt: Sie steht sowohl A1-TV-, UPC-, LIWEST-, Salzburg AG- und kabelplus-Digitalkunden als auch Apple TV-, Samsung-sowie LG-Smart TV-Nutzern zur Verfügung und kann auch via ORF-HbbTV-Portal abgerufen werden. Als neues Service steht im Dezember 2014 eine Xbox One-App zur Verfügung.

Projekte und Ausbaupläne
Der weitere inhaltliche Ausbau der Videoplattform wird sich laut ORF in den kommenden Monaten und im Jahr 2015 auf die Erweiterung des Videoarchiv-Angebots konzentrieren. Im Rahmen des Projekts "ORF-TVthek goes school" sind Archive zur Geschichte aller Bundesländer geplant. Den Anfang macht das Videoarchiv zur Geschichte Niederösterreichs, das bereits am 13. November gelauncht wird. Bis Ende 2015 soll dann Wissenswertes und Spannendes aus allen Bundesländern auf der ORF-TVthek speziell für die Nutzung im Unterricht bereitstehen. Im Frühjahr 2015 wird ein neues Archiv zum 60-Jahr-Jubiläum die Geschichte des Staatsvertrags multimedial nachzeichnen, im Herbst steht die Geschichte der Wissenschaft auf dem "ORF-TVthek goes school"-Programm. Auch das allgemeine Archiv-Angebot der ORF-TVthek soll 2015 weiter ausgebaut werden - so ist z. B. zum Song Contest geplant, alle österreichischen Starter bei diesem Bewerb nochmals online in Erinnerung zu rufen. Ebenso sollen die Medienarchive zu Weltreligionen um Buddhismus und Hinduismus erweitert werden.

Großer Erfolg beim Publikum
Die neuesten Statistiken zeigen laut ORF die nachhaltige Wertschätzung des Publikums für die ORF-TVthek:  

  • Laut ÖWA Plus (2. Quartal 2014) nutzen inzwischen 1,025 Millionen Userinnen und User pro Monat die Videoplattform. Die Videoplattform des ORF wird damit von 16,9 Prozent aller österreichischen Internetnutzerinnen und -nutzer pro Monat genutzt. Pro Woche kommt die ORF-TVthek im Schnitt auf 366.000 User bzw. 6,0 Prozent Reichweite.
  • Die ORF-TVthek generierte 2014 pro Monat im Schnitt 4,1 Millionen Visits und 14,4 Millionen Page-Impressions (interne Statistik). -- Die Live-Stream- und Video-on-Demand-Angebote des ORF (ORF-TVthek sowie andere Websites wie sport.ORF.at, iptv.ORF.at, insider.ORFat) verzeichnen 2014 pro Monat im Schnitt 19 Millionen Videoabrufe. Bisheriger Topmonat war der Februar 2014 mit 25,1 Mio. (interne Statistik).
  • Die am meisten als Video-on-Demand abgerufene Sendung seit dem Start der TVthek war das Finale des "Eurovision Song Contest" vom 10. Mai 2014 (Sieg von Conchita Wurst) mit 965.501 Abrufen (interne Statistik).
  • Der Tag mit den bisher meisten Live-Stream-Abrufen war der 19. Februar 2014 (Olympische Spiele Sotschi) mit 556.347 Abrufen (interne Statistik).
  • Die ORF-TVthek wird auf allen medialen Plattformen bzw. Endgeräten stark genutzt: 70 Prozent der Videoabrufe erfolgen über PC/Laptop, 24 Prozent über mobile Endgeräte und Apps, 6 Prozent über das TV-Gerät (HbbTV-basierte Dienste, Smart TVs, Kabelnetze).
     

Aktuelle Umfragen zur ORF-TVthek
Auch die jüngst von INTEGRAL im Auftrag des ORF durchgeführten Umfragen zur ORF-TVthek - eine repräsentative telefonische Umfrage (CATI) im September und Oktober 2014 sowie eine repräsentative Onlinebefragung (CAWI) im August 2014 - bestätigen laut ORF den nachhaltigen Erfolg der Videoplattform des ORF bei den Userinnen und Usern. So kennen inzwischen 61 Prozent der Österreicherinnen und Österreicher ab 14 Jahren die ORF-TVthek (gestützte Bekanntheit). 33 Prozent nutzen sie zumindest mehrmals pro Monat, 10 Prozent mehrmals pro Woche. Auch die Zufriedenheit der Nutzerinnen und Nutzer mit der der ORF-TVthek ist mit einer Durchschnittsbenotung von 2,0 hoch, wobei 25 Prozent "sehr" und weitere 50 Prozent "eher" mit dem Angebot zufrieden sind. (11/14)

Zurück


Ähnliche Artikel