Cookie Consent by TermsFeed
      distribution-news
      mebucom
                
Markus von Böhlen, Telefonica, (li.) im Gespräch mit Allessandro Reitano, Vice President Sport Production bei Sky Deutschland

Sky Deutschland und Telefonica testen 5G-Broadcast

Beim Handball-Bundesliga-Spiel SG Flensburg-Handewitt gegen MT Melsungen am 11. November werden in einer Weltpremiere erstmals vier 5G-Smartphone-Kameras in die normale TV-Produktion eingebunden. Sky Deutschland kooperiert bei diesem Test mit Telefonica Germany.

Das Thema 5G-Broadcast wird für TV-Sender und -Produktionsunternehmen immer interessanter, insbesondere bei Live-Sportproduktionen. Das wurde auch bei dem unlängst von Sky Deutschland gemeinsam mit der Sports Video Group (SVG) veranstalteten Sky Sport Summit 2020 in München deutlich.

Markus Alexander von Böhlen, Direktor Devices, Trading und Digital Life von Telefonica Germany, berichtete hier über einen gemeinsam von Sky Deutschland und O2 geplanten 5G-Showcase.

Bei dem Bundesliga-Handballspiel SG Flensburg-Handewitt gegen MT Melsungen am 11. November 2020 (19 Uhr) in Flensburg wird diese Technik in einer Weltpremiere erstmals live ausprobiert. Dabei sollen die Signale von vier 5G-Smartphone-Kameras in die normale Sky-Produktion eingebunden werden.

"Wir werden das Handballspiel auf die gleiche Weise wie immer produzieren", sagte Allessandro Reitano, Vice President Sport Production bei Sky Deutschland, "aber parallel dazu werden wir vier 5G-Smartphones und die O2-Bandbreite nutzen, um ein 5G-Only-Feed zu produzieren. Das hat es so noch nie gegeben".

„Der Showcase kennzeichnet den Beginn einer neuen Ära in der Produktion. Mit unserer Technik ermöglichen wir, neue Perspektiven, eine größere Nähe zum Spiel und die Vermittlung von mehr Emotionen“, erklärte von Böhlen. Gemeinsam mit Sky wolle man auch neue Formate auf Basis der 5G-Übertragung entwickeln.

Sky Deutschland sieht in der 5G-Technologie laut Reitano auch neue Möglichkeiten für das Storytelling und zur Erschließung neuer Zielgruppen wie die Generation Z.

Telefonica-Tochter O2 hat nach der Deutschen Telekom und Vodafone als dritter Telekom-Anbieter in Deutschland mit dem 5G-Ausbau begonnen. Seit Oktober sind die schnellen O2-Netze in fünf deutschen Großstätten verfügbar. Weitere sollen folgen. Bis Ende 2021 will man 6.000 5G-Antennen aufgebaut und die 5G-Reichweite in Deutschland auf 30 Prozent ausgebaut haben. Bis 2025, erklärte von Böhlen, soll das 5G-Netz von O2 flächendeckend in Deutschland verfügbar sein. (11/20)

Foto: Markus Alexander von Böhlen, Telefonica, (li.) im Gespräch mit Alessandro Reitano, Vice President Sport Production bei Sky Deutschland ©EMpress

Zurück


Ähnliche Artikel