Cookie Consent by TermsFeed
      distribution-news
      mebucom
                
Ukraina24 für Millionen Haushalte

Ukraina24 für Millionen Haushalte

Die Deutsche Netzmarketing GmbH (DNMG), die Mediapool Content Services GmbH (MCS) und die IP Broadcast GmbH (IPB) haben eine kurzfristige Zusammenarbeit beschlossen, um den über 200 in der DNMG organisierten Netzbetreibern kostenfreien Zugriff auf den unabhängigen ukrainischen Informations-Senders „Ukraina24“ einzuräumen und dessen Verbreitung in die von DNMG-Netzbetreibern versorgten Haushalte zu ermöglichen.

Die Einräumung der Verbreitungsrechte erfolgt dabei durch die MCS. Die IPB stellt den Netzbetreibern das Sendesignal via Internet per HLS-, SRT-Protokoll, rtp+fec oder diversen Anbindungsmöglichkeiten in deutschen Rechenzentren zur Verfügung. Die DNMG übernimmt die Kommunikation mit ihren Netzbetreibern und koordiniert die Verbreitung in den Netzen. Für den guten Zweck bieten die drei Partner ihre Services vollständig kostenfrei an.

Mit dieser deutschlandweiten Kooperation haben in Deutschland lebende Menschen aus der Ukraine und Flüchtlinge eine einfache, kostenlose Möglichkeit, um sich über die Nachrichten aus der Heimat in Ihrer Landessprache zu erkundigen.

„Worte können kaum erfassen, welches Leid sich in der Ukraine zutragen muss. Es ist Zeit, jetzt zu handeln. Als Verbund von mehr als 200 Netzbetreibern in Deutschland ist es unsere einzige Möglichkeit, in diesen Zeiten zu helfen, indem wir vielleicht ein kleines Stück weit positiven Einfluss auf den Krieg um Informationen nehmen und aktive Desinformationskampagnen der russischen Seite erschweren.“ erläutert Damian Lohmann, Senior Manager Partner Relations der DNMG.

„Die Versorgung von Flüchtlingen und Bürger:innen in Deutschland mit Migrationshintergrund mit Programmen aus ihrer Heimat dient dem im Grundgesetz verankerten Recht auf Informationsfreiheit. Die Verfügbarkeit dieser Angebote ist uns daher ein wichtiges Anliegen.“ so Dr. Ralf Heublein, Geschäftsführer der Mediapool Content Services GmbH

„Europa muss in dieser schwierigen Zeit zusammenhalten. Dazu gehört auch, dass unabhängige TV-Berichterstattung aus dem Kriegsgebiet möglichst flächendeckend empfangbar ist. Deshalb führen wir gerne das Programm leitungsbasiert aus Osteuropa zu.“ ergänzt Stefan Hofmeir, Geschäftsführer der IP Broadcast GmbH

Zurück


Ähnliche Artikel