Cookie Consent by TermsFeed
      event-news
      mebucom
                
ANGA COM veröffentlicht virtuelles Kongressprogramm
News: Events

ANGA COM veröffentlicht virtuelles Kongressprogramm

Die ANGA COM, Kongressmesse für Breitband, Fernsehen & Online, hat für ihr neues virtuelles Veranstaltungsformat ANGA COM DIGITAL eine Konferenzprogramm-Vorschau veröffentlicht. Der Online-Kongress wird vom 8. bis 10. Juni 2021 auf einer neuen, KI-unterstützten digitalen Event-Plattform stattfinden.

Die neue Plattform bietet neben dem Konferenzprogramm auch online-optimierte Unternehmenspräsenzen und zahlreiche Networking-Optionen. Mehr als 60 internationale Unternehmen der Breitband- und Medienbranche engagieren sich als Digital Partner und präsentieren sich den Kongressteilnehmern in interaktiven Digital Showrooms. Die Anmeldung ist für Kongressteilnehmer kostenfrei und ab sofort unter www.angacom.de möglich.

Höhepunkte des Strategieprogramms werden fünf Gipfelveranstaltungen mit Branchenführern wie Deutsche Glasfaser, Deutsche Telekom, Discovery, M-net, NetCologne, ProSieben, RTL, Tele Columbus, Virgin Media und Vodafone sein. Dazu gehören der „Glasfasergipfel – Kooperationen und Open Access vs. Überbau?“, der „Breitbandgipfel – Alles nur noch FTTH oder Technologiemix mit FTTB, Kabel und 5G?“, der "CEO-Talk", der „Mediengipfel – Wie viele Streaming-Plattformen verträgt der Markt?“ und der „International Content Summit – Strategies to win the OTT Competition“. Die Besetzung der Gipfel ist unter www.angacom.de einsehbar.

Zu den Topthemen der Technik-Panels und der Digital Showrooms zählen: Fiber Optics, DOCSIS for 10G, FTTH, WiFi, 5G, Fixed Mobile Convergence, Trenching, Cloud Services, IPTV, OTT, App TV, Video Streaming und Messtechnik. Als internationale Kooperationspartner engagieren sich hier aus den USA die beiden Branchenvereinigungen SCTE a subsidiary of CableLabs und The Cable Center und aus dem Vereinigten Königreich die britische SCTE – The Society for Broadband Professionals.

Die Strategie-Panels im Konferenzprogramm werden die folgenden Themen adressieren:

  • Neue Vermarktungskonzepte für Gigabit: Wie steigern wir die Akzeptanz?
  • Die Zukunft kommunaler Netzbetreiber – Eigenvermarktung oder Wholesale?
  • Streaming und OTT: Mit Kooperationen und Produktbündeln zum Erfolg?
  • Next Level Content: Welche Inhalte funktionieren künftig auch linear?
  • TKG-Novelle – Gelungene Modernisierung oder verpasste Chancen?
  • Wohnungswirtschaft: Quo vadis Gestattungsverträge nach der TKG-Novelle
  • Einzelvermarktung statt Betriebskostenumlage: Best Practice für lokale Netzbetreiber
  • Replay TV und NetPVR in der DACH-Region: Status und Ausblick
  • Media over IP: Content via Cloud, CDN und 5G (in Kooperation mit Deutsche TV-Plattform e.V.)
  • Zukunft der Gigabit-Politik im Wahljahr (in Kooperation mit VATM Verband der Anbieter von Telekommunikations- und Mehrwertdiensten e.V.)
  • Smart City und 5G: Connectivity Everywhere?
  • Medienstaatsvertrag – Zwischenbilanz und Herausforderungen
  • Künstliche Intelligenz in den Streaming-Angeboten der Zukunft (in Kooperation mit VAUNET – Verband Privater Medien e.V.)

Das Preview zum Konferenzprogramm mit allen bereits zugesagten Sprechern und Panelveranstaltungen steht auf der Webseite www.angacom.de zur Verfügung. Das vollständige Konferenzprogramm erscheint bis Ende Mai.

Die Buchung einer Digital Partnership mit einem Digital Showroom ist weiterhin möglich. Alle notwendigen Unterlagen sowie eine visualisierte Vorstellung der Event-Plattform in Form eines „Walkthroughs“ sind online unter www.angacom.deverfügbar. Die bereits angemeldeten Unternehmen sind auf der Webseite www.angacom.de im Bereich „ANGA COM DIGITAL › Digital Partner“ gelistet.

Dr. Peter Charissé, Geschäftsführer der ANGA COM: „Wir freuen uns, wie gut unser Konzept mit den online-optimierten Digital Showrooms ankommt. Auch beim Konferenzprogramm wollen wir uns vom Standard vieler digitaler Veranstaltungen abheben und nehmen uns vor, nicht nur ein Statement an das andere zu reihen, sondern die spontane Wortmeldung und einen lebendigen Diskurs der Sprecher anzuregen. Besonders freue ich mich auch auf die „Jump In Sessions“, ein neues Feature, mit dem unsere Digital Partner jederzeit zu Diskussionsrunden über ein aktuelles Thema einladen können, z.B. zu einem besonders aktuellen Stichwort oder einer Frage, die sich erst kurz vorher in einen Konferenzpanel ergeben hat. An einer solchen Session können dann bis zu 25 Kongressteilnehmer ohne jede Voranmeldung mit echtem Workshop-Charakter und freier Diskussion teilnehmen.“

Zurück


Ähnliche Artikel