Cookie Consent by TermsFeed
      event-news
      mebucom
                
Berlinale 2021 mit neuen Formaten
News: Events

Berlinale 2021 mit neuen Formaten

Die 71. Internationalen Filmfestspiele Berlin werden Corona bedingt in zwei Stufen stattfinden: Den Auftakt macht vom 1. bis 5. März 2021 das Industry Event für die Filmbranche und akkreditierte Presse. Vom 9. bis 20. Juni 2021 lädt die Berlinale das Publikum zum Summer Special ein. Dazu kommen weitere neue Formate.

Das Berlinale Motiv zur Festivalausgabe 2021 wurde von der Berliner Gestalterin Claudia Schramke entworfen und am 5. Februar 2021 vorgestellt. „Der diesjährige Berlinale Bär ist ein typisch Berliner Charakter. Das sympathische handgemachte Motiv sorgt in diesen besonderen Zeiten für Optimismus und verbreitet Vorfreude auf die zwei Etappen des Filmfestivals“, kommentiert Berlinale-Geschäftsführerin Mariette Rissenbeek das Motiv zur Berlinale 2021.

Am 4. März präsentiert der Berlinale Co-Production Market bei „Books at Berlinale“ zehn hochkarätige Buchstoffe, die sich besonders für Literaturverfilmungen anbieten. Bei der Pitch-Veranstaltung, die gemeinsam mit der Frankfurter Buchmesse ins Leben gerufen wurde und seit 2006 jährlich stattfindet, rücken aktuelle Neuerscheinungen und Bestseller ins Rampenlicht der Filmwelt. Die Präsentation der Bücher, moderiert von Syd Atlas, findet diesmal online statt.

Bücher von Verlagen, Literaturagenturen und Autoren/innen aus Deutschland, Frankreich, Finnland, Kanada, den Niederlanden, Norwegen, Taiwan und den USA wurden aus über 160 Einreichungen für „Books at Berlinale“ ausgewählt. Zur Teilnahme an der Online-Präsentation der Bücher kann man sich noch bis zum 22.Februar 2021 unter books@berlinale.de anmelden.

Der Berlinale Co-Production Market (1.-5. März 2021) wird gefördert von der MDM – Mitteldeutsche Medienförderung und dem Creative Europe – MEDIA Programm der Europäischen Union.

Neues Festivalformat für 2021

Die 71. Internationalen Filmfestspiele Berlin haben aufgrund der aktuellen COVID-19-Situation ein neues Festivalformat für 2021 entwickelt. Den Auftakt der 71. Berlinale machen im März die Branchenplattformen European Film Market, Berlinale Co-Production Market, Berlinale Talents und der World Cinema Fund mit einem Online-Angebot. Im Juni wird es dann ein Sommer-Event mit zahlreichen Filmvorführungen für das Berliner Publikum geben – in den Kinos wie auch Open Air. Die Zweiteilung ermöglicht es, die beiden tragenden Säulen zu erhalten: Filmmarkt und Festival.

„Es gibt ein großes Bedürfnis nach physischen Begegnungsmöglichkeiten. Aber die aktuelle Situation lässt das im Februar nicht zu. Zugleich ist es wichtig, der Filmindustrie im ersten Quartal einen Markt zu bieten“, sagt Berlinale-Geschäftsführerin Mariette Rissenbeek. „Mit der Veränderung des Festivalformats 2021 haben wir die Möglichkeit, die Gesundheit aller Gäste zu schützen und den Neustart der Kinobranche zu unterstützen. Mit dem Sommer-Event wollen wir ein Fest für das Kino feiern und dem Berliner Publikum das langersehnte Gemeinschaftserlebnis von Kino und Kultur bieten.“ Das Programm wird im Februar veröffentlicht und der Filmbranche beim virtuellen European Film Market (EFM) im März vorgestellt.

European Film Market (EFM)

Der European Film Market (EFM) der Berlinale präsentiert in seiner diesjährigen Ausgabe erstmals die Initiative „EFM Goes Global“. Sie ermöglicht außereuropäischen Marktteilnehmern in Schlüsselterritorien des Filmverleihs, Filme der offiziellen Auswahl der Berlinale in Kinos zu sichten. Das Angebot physischer Vorführungen wird in vier ausgewählten „Market Hubs“ während des EFM im März geschaffen und ermöglicht Verleiher*innen, die Filme in gewohnter Kinoatmosphäre zu erleben.

Die „Market Hubs“ finden 2021 in den Zentren des globalen Filmhandels statt: Tokio für den asiatischen Raum, Melbourne für Ozeanien sowie São Paulo für Südamerika und Mexiko-Stadt für Mittelamerika - alles Städte mit einer hohen Dichte an nationalen Verleihfirmen. „EFM Goes Global“ kooperiert in den vier Städten mit starken Branchenpartnern wie Festivals, Kinos oder Filminstitutionen, die den EFM vor Ort mit ihrer Infrastruktur unterstützen.

Wegen der weltweit weiterhin bestehenden Reisebeschränkungen und der notwendigen Maßnahmen zur Pandemiebekämpfung wird, wie bereits veröffentlicht, die Berlinale in zwei Stufen stattfinden. Der EFM präsentiert sich dabei vom 1. bis 5. März als virtuelle Veranstaltung. Mit „EFM Goes Global“ kommt nun ein analoges Element hinzu.

 

Zurück


Ähnliche Artikel