Cookie Consent by TermsFeed
      event-news
      mebucom
                
MEDIENTAGE mit Technik & Innovation
News: Events

MEDIENTAGE mit Technik & Innovation

Die MEDIENTAGE MÜNCHEN präsentieren sich in diesem Jahr mit dem Schwerpunkt-Thema "Technik & Innovation". Verschiedene Diskussionsrunden beschäftigen sich dazu mit aktuellen Trends in der Film- und TV-Produktion. Mit-Veranstalter dieser Panels sind unter anderem Avid, Ericsson, Media Broadcast und Siemens Convergence Creators.

Die MEDIENTAGE MÜNCHEN finden vom 21. bis zum 23. Oktober im ICM/Messe München statt. Motto der diesjährigen Veranstaltung: „Digitale Disruption – Medienzukunft erfolgreich gestalten“. In diesem Jahr haben die Veranstalter auch wieder das Schwerpunkt-Thema "Technik & Innovation" auf die Tagesordnung gesetzt. Interessant sind die damit verbundenen Panels insbesondere für Medienvertreter aus den Bereichen Technik und Produktion.

Zum zweiten Mal zeichnet Avid wieder als Gastgeber einer hochkarätig besetzen Podiumsdiskussion verantwortlich. Das Thema des Panels (22. Oktober 2015, 10.30–11.30 Uhr, Raum P281) lautet „Smart Media Asset Management: Verbesserte Marktchancen durch neue Technologien“. Dabei diskutieren Joachim Bause (Regional Manager, Germany & Switzerland, Avid), Bertram Bittel (Direktor Technik und Produktion, SWR), Ernst Feiler (Technischer Leiter UFA Serial Drama), Alessandro Reitano (Director Sports Production, Sky Deutschland), Waheed Zamani (Geschäftsführer D-Facto Motion) und Robert Zeithammel (Head of Key Accounts PLAZAMEDIA) darüber, wie man in der heutigen digitalen Medienwelt Inhalte schneller und effizienter verwerten und den Workflow sichern und optimieren kann. Wichtig sind dabei die Integration aller Systeme von der Erstellung von Inhalten über die Datenverwaltung (Asset Management) bis hin zum Playout sowie die reibungslose Zusammenarbeit aller involvierten Akteure, die bis heute meist als Insel-Lösung existieren. Die Podiumsteilnehmer berichten darüber, wie erfolgreiche Lösungen heute aussehen und diskutieren über die Lösungen der Zukunft. Moderiert wird die Veranstaltung von Thomas Aigner, Geschäftsführer AignerMEDIA.

Eine ähnliche Veranstaltung mit fast gleicher Besetzung fand bereits im Juli des Jahres im Rahmen eines Roundtable-Gesprächs bei MEDIEN BULLETIN statt. Ein ausführlicher Bericht dazu findet sich in MEDIEN BULLETIN 5/2015).

Auch die Siemens Convergence Creators organisieren zu den MEDIENTAGEN MÜNCHEN wieder ein Panel (21. Oktober, 15.15 Uhr), diesmal zum Thema "Special Interest ist der neue Mainstream: Wie spezialisierte OTT Video-Angebote für Sport, Kinder, News den TV-Markt verändern". Auf dem Panel diskutieren Betreiber von Special Interest OTT Services aus der „alten“ und „neuen“ Welt über ihre Erfahrungen und Strategien und diskutieren die These, ob Special Interest Services den Vollsortimentern den Rang ablaufen werden. Zu den Diskussionsteilnehmern zählen Stefan Kastenmüller, VP & General Manager WWE Europe, Markus Steinhoff, Head of Business Development SUPER RTL, Elke Walthelm, Senior Vice President Partner Channels Sky Deutschland, Steve Russell, Head of Video Distribution, Tata Communications, Matthias Büchs, Bereichsleiter Online/Mobile/Teletext/VoD/IPTV, Mitglied Geschäftsleitung RTL interactive und Paul Gillooly, Director of Emerging Products Modern Times Group, London.Moderiert wird die Veranstaltung von Stefan Jenzowsky (Foto), Senior Vice President Siemens Convergence Creators, Head of New Products.

"Die Bewegtbild-Offensive – Brands und ihre Bewegtbildstrategie" lautet das Thema eines Panels von Pazamedia (21. Oktober, 16.45 Uhr). Gefragt wird hier: Ist Video „The Next Big Thing“ in Marketing und Kommunikation? Fakt ist: viele Unternehmen arbeiten intensiv an einer Bewegtbildstrategie, um ihre Markenkommunikation nachhaltig zu emotionalisieren und Nähe zum Konsumenten herzustellen. Das führt unwiderruflich zum Wettbewerb mit den traditionellen Medien um Zuschauer und Konsumenten. Neben dem Kampf um den Konsumenten befruchten sich aber auch die unterschiedlichen Ansätze von Medien und Marken. Bisherige Bildsprachen und dramaturgische Grenzen verschwimmen dabei immer mehr und weichen einem neuen, crossmedialen Verständnis von Bewegtbildkommunikation. Diskussionsteilnehmer sind hier: Dr. Jörg E. Allgäuer, VP Corporate Communications, Sky, Thomas Arnold, Managing Director Leitmotif Creators, Axel Balkausky, Sportkoordinator, ARD, Peter Kerckhoff, Senior Vice President Content & Cooperation, Deutsche Telekom, Joachim Wildt, Managing Director PLAZAMEDIA Group und Peter Wunner, VP Marketing & Communications, Discovery Networks.

"Die nächste Transformation: Von Big Data zu Smart Data & Personalisierung" lautet das Thema einer von Ericsson Broadcast and Media Services organisierten Diskussionsrunde bei den MEDIENTAGEN MÜNCHEN 2015 (21. Oktober, 15.15 Uhr). Hintergrund: Die Medienindustrie ist in einer Übergangsphase. Das Zuschauerverhalten verändert sich stetig und deshalb haben Daten einen erheblichen Einfluss auf die gesamte Wertschöpfungskette von der Medienproduktion bis zum Multiscreen-Konsumenten. Daten finden sich überall in den Medien: in TV Programmen, Untertiteln, Beschreibungen – die Liste ist riesig. Damit Medienunternehmen auch weiterhin Umsatz generieren, müssen sie Teil der Transformation von Big Data zu Smart Data sein. In diesem Panel werden die clevere Nutzung von Daten diskutieren und wie dies zu fundierteren Entscheidungen führt und somit Mehrwert schafft. Panel-Teilnehmer sind: Thorsten Sauer, Vice President, Head of Broadcast & Media Services, Ericsson Broadcast and Media Services, Martin Michel, Geschäftsführer Sky Media, Georg Müller-Loeffelholz, Head of Content Discovery, Ericsson Broadcast and Media Services, Willibald Müller, CMO Goldbach Germany, Thorsten Sauer, Vice President, Head of Broadcast & Media Services, Ericsson Broadcast and Media Services, Dr. Niko Waesche, Global Industry Lead Media and Entertainment, GfK. 

MEDIA BROADCAST, langjähriger Partner der MEDIENTAGE MÜNCHEN, lädt ein zum Panel "Terrestrik Reloaded: DVB-T2 zwischen Trial and Launch" (22. Oktober, 11.40 Uhr).  Hintergrund: Die Einführung von DVB-T2 in Deutschland kommt in die heiße Phase. Verschiedene Pilotprojekte liefern wertvolle Erkenntnisse, die Einführungsphase ab Frühsommer 2016 steht vor der Tür und die Planungen des bundesweiten Roll-out bis 2019 laufen auf Hochtouren. Welche Schwerpunkte die beteiligten Programmanbieter und Endgerätehersteller dabei setzen, welche Rahmenbedingungen die Medienpolitik schaffen muss und wie die Verbreitungsplattform gestaltet wird, ist Gegenstand der Diskussionen in diesem Panel. Vertreten sind hier: Holger Meinzer, Chief Commercial Officer B2B, MEDIA BROADCAST, Dr. Andreas Bereczky, Produktionsdirektor ZDF, Wolfgang Breuer, CEO MEDIA BROADCAST, Martin Deitenbeck, Geschäftsführer Sächsische Landesanstalt für privaten Rundfunk und neue Medien, Dr. Michael Müller, Senior Vice President Distribution, ProSiebenSat.1 Media, Dr. Michael Rombach, Produktionsdirektor NDR, Markus Zumkeller, Geschäftsführer Sony Deutschland.
 

Medientechik ist auch im Ausstellerbereich der MEDIENTAGE MÜNCHEN zu finden. VHS Medientechnik präsentiert zum Beispiel gemeinsam mit der Vitec Produkte zum Thema "tapeless Production" und informiert Besucher über alle Neuheiten und wichtigen Standards, die in Produktionen für mehr Wirtschaftlichkeit sorgen.

Vertreten ist auch das IBM-Unternehmen Aspera (Stand H2) mit seinem Portfolio an High-speed Datentransfer- und Automatisierungslösungen und seinem fasp Übertragungsprotokoll. Letzteres dient weltweit führenden Unternehmen aus der Medien- und Unterhaltungsindustrie zum Übertragen von zeitkritischem, digitalem Content.

Media Broadcast (Stand C3) stellt seine Produkte und Services bei DVB-T/T2 HD, Digitalradio/DAB+, multithek (HbbTV), NewsSpotter+, Satellite Services, Broadcast Network Services vor.

Adobe (Stand A 1) ist mit der Adobe Creative Cloud, Adobe Marketing Cloud und der Digital Publishing Solution vertreten. Damit lassen sich abwechslungsreiche Inhalte erstellen und über jeden Kanal bereitstellen, sowie messen und optimieren, um die Qualität des Nutzungserlebnisses nachzuvollziehen und kontinuierlich zu verbessern. (10/15)


 


Zurück


Relevante Unternehmen
Ähnliche Artikel