Cookie Consent by TermsFeed
      event-news
      mebucom
                
Online-Konferenz zur kulturellen Zukunft Europas
News: Events

Online-Konferenz zur kulturellen Zukunft Europas

Am 16. September 2020 (14 bis 17 Uhr) findet mit VISIONS OF A CREATIVE EUROPE eine Online-Konferenz zur kulturellen Zukunft Europas statt. Der Livestream wird auf auf Alex Berlin, YouTube und Facebook übertragen. Eröffnet wird die Konferenz anlässlich der deutschen EU-Ratspräsidentschaft von Kulturstaatsministerin Prof. Monika Grütters.

VISIONS OF A CREATIVE EUROPE wird von Creative Europe MEDIA Desks Deutschland mit Förderung der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien veranstaltet. Die Online-Konferenz geht der Frage nach, welche Rolle Film, Kultur und Medien in unserer Gesellschaft spielen. Kultur- und Medienschaffende diverser Sparten von Musik über Film bis hin zu Künstlicher Intelligenz werden aus verschiedensten Blickwinkeln das Thema diskutieren.

Die vielfach ausgezeichnete isländische Künstlerin Hildur Guðnadóttir hat sich an der Spitze der experimentellen Pop-Musik etabliert. Neben dem Oscar für die Filmmusik zu „Joker“ wurde sie 2019 bei den World Soundtrack Awards in Gent zum “Television Composer of the Year” gekürt. Sie spricht darüber, wie Europa momentan klingt und wie es in Zukunft klingen könnte. Wie können Film und Musik als “Herz und Seele Europas”helfen, die großen Herausforderungen zu überwinden?

Johanna Koljonen ist Media-Analystin und Autorin des jährlichen „Nostradamus Report“ des Göteborg Filmfestivals, der in die nahe Zukunft der audiovisuellen Branche schaut. Im Interview stellt sie den aktuellen Report vor und gibt ein Update für post-pandemische Zeiten.

Künstliche Intelligenz ist das Thema von Christian Mio Loclair, Creative Director bei Waltz Binaire, dem Labor für kreative Innovationen, die auf neuen Technologien, Daten und innovativen Software-Experimenten basieren. Er geht der Frage nach, welche Auswirkungen KI auf Gesellschaft, Kultur und Kunst hat.

Mit dem Aufruf „Cinemas as Innovation Hubs“ hat die Europäische Kommission im letzten Jahr Kinos und andere kulturelle Einrichtungen aufgerufen, gemeinsam Ideen zur Schaffung innovativer Kulturzentren für ländliche Regionen zu entwickeln. Susa Pop vom Public Art Lab, Carolin Huder, Kammerspiele Kleinmachnow, sowie Gorana Barišić Bačelić, Fortress of Šibenik, stellen ihr Projekt „Connecting Cinemas in Rural Areas“ vor.

Teddy Award Gewinner auf der Berlinale 2020: „Futur Drei“ ("No Hard Feelings") von Faraz Shariat wurde produziert vom Jünglinge Filmkollektiv. Erklärtes Credo: Der junge, europäische Film muss queere, vielfältige und vor allem spezifische Geschichten über das Zusammenleben in unseren Gesellschaften erzählen. Die beiden Hauptdarsteller*innen Banafshe Hourmazdi und Benjamin Radjaipour reden über marginalisierte Stimmen im deutschen Film und was sich ändern muss, damit bisher übersehene Perspektiven ihren Einzug in die Filmwelt halten.

Sabine Verheyen, Vorsitzende des Ausschusses für Kultur und Bildung (CULT) im Europäischen Parlament, nimmt Stellung zur Kultur- und Medienpolitik der EU.

Lucía Recalde, Leiterin des MEDIA Programms der EU, gibt unter dem Motto New Stories, New Collaborations ein Update zu CREATIVE EUROPE.

Moderatorin AC Coppens: Als Gründerin von „The Catalysts“ fördert AC die Entwicklung innovativer Akteur*innen und Vordenker*innen in der Kreativwirtschaft an der Schnittstelle von digitaler Technologie und kreativen Inhalten.

Das vollständige Programm gibt es bei www.creative-europe-desk.de

Zurück


Ähnliche Artikel