Cookie Consent by TermsFeed
      event-news
      mebucom
                
Starkes Interesse an 3D-Produktionen
News: Events

Starkes Interesse an 3D-Produktionen

Das Cluster audiovisuelle Medien, eine Abteilung der FilmFernsehFonds Bayern GmbH, ARRI, das Innovatiosforum 3D cinema, KUK Filmproduktion, P+S Technik, RatPack und stereotec haben am 3. Februar gemeinsam im Münchner ARRI Kino eine Info-Veranstaltung zum Thema 3D-Produktion organisiert. Mit 350 Besuchern war das Kino voll besetzt.

„Wie haben sie es gemacht? Erfahrungsberichte aktueller S3D Produktionen – Live und Film“ war der Titel der Veranstaltung. Im Vordergrund standen Informationsberichte von zwei aktuellen deutschen 3D Produktionen – dem Live-Konzert der Fantastischen 4 und dem Kinderfilm "Wickie auf großer Fahrt".
Deutlich wurde dabei, dass heute bei 3D-Produktionen Know how und Technik aus Bayern eine überragende Rolle spielt. Klaus Schäfer, Sprecher des Clusters audiovisuelle Medien, erklärte dann auch: „Damit zeigt sich einmal mehr, dass der Medienstandort Bayern der komplexeste und kompletteste in Deutschland ist.“
ARRI-Chef Prof. Franz Kraus unterstrich in seiner Begrüssung, welche Chance 3D-Technik dem Film künftig bietet, wenn man sie überlegt einsetzt und zudem der technischen Entwicklung und Verfeinerung die Zeit läßt, die sie zur Komplettierung braucht.

Über die schwierigen und komplizierten Vorbereitungen des Live 3D Drehs bei einem Konzert der Fantastischen 4 in Halle, mit Live-Streaming via Satellit in 91 Kinos in fünf europäischen Ländern, berichtete Alexander Schäfer vom Hallenser Innovationszentrum 3D cinema. Dabei wurde deutlich, dass viele Kinobetreiber die Chance, ihr Kino auch als Ort für Live-Events anzubieten, noch nicht erkannt haben.

Regisseur von
Sponsoren der 3D-Live-Produktion des Fanta 4 Konzerts
Regisseur und technischer Leiter der 3D-Live-Produktion des Fantastische 4 Konzerts
imge 1


Die vielfältigen technischen Herausforderungen einer S3D Live Produktion beschrieb detailliert und anschaulich Josef Kluger, KUK Filmproduktion. Nach einem Konzertausschnitt und einem ausführlichen Making-Of beantworteten die beiden Referenten zahlreiche Fragen aus dem Publikum.

"Wickie auf großer Fahrt", der erste deutsche Real-Live-Action Film, wurde mit einem Trailer und dem ersten deutschen Making-Of in 3D präsentiert, worauf die Firma RatPack zu recht stolz war. Auch hierzu hatten die anwesenden Profis viele Fragen an die Macher. Regisseur Christian Ditter berichtete ausführlich von der langen Vorbereitungsphase, die er gemeinsam mit Kameramann Christian Rein schon vor der Planung der Dreharbeiten absolviert hatte.
Drehen in 3D, so die wichtigsten Kernaussagen der detaillierten Erfahrungsberichte, braucht sehr viel mehr Voraus-Planung, schränkt einerseits die Spontaneität beim Drehen ein, eröffnet dafür aber ganz neue Möglichkeiten der Szenen- und Bildgestaltung und bringt eine stattliche Anzahl zusätzlichen Personals an den Drehort.
Funktion und Notwendigkeit des zusätzlichen Technik-Personals begründete Stereographer Florian Maier von stereotec. Dabei wurde deutlich, dass Drehen in 3D auch eine ganze Reihe neuer Berufsqualifikationen erfordert, die für den Standort Bayern auch eine Herausforderung darstellen. (02/11)

Zurück


Relevante Unternehmen
Ähnliche Artikel