Cookie Consent by TermsFeed
      event-news
      mebucom
                
Vielseitig oder speziell
News: Events

Vielseitig oder speziell

Kamera- und Objektivhersteller haben auf der NAB 2019 wieder viele Neuheiten mitgebracht. Auffällt zum einen, dass Hersteller wie Sony eine Vielzahl von Schnittstellen in den Kameras verbauen, um möglichst vielseitige Produkte anbieten zu können. Zum anderen, dass Hersteller vermehrt versuchen, Produkte zu entwickeln, die spezielle Nischen bedienen können. Eine kleine Auswahl der interessantesten Highlights.

ARRI ALEXA Mini LF: Viel Kamera in einem kleinen Gehäuse bietet die neue ALEXA Mini LF. Erstmals auf der NAB 2019 vorgestellt, ergänzt sie ARRIs Large-Format-Kamerasysteme. Kombiniert wurde die kompakte Größe und das geringe Gewicht der ALEXA Mini mit dem Large-Format-Sensor der ALEXA LF. Durch diesen Spagat sollen sich neue kreative Möglichkeiten eröffnen. 

Das 2018 eingeführte ARRI Large-Format-Kamerasystem verwendet eine 4,5K-Version des ALEXA-Sensors, der doppelt so groß ist wie der von ALEXA-Kameras im Super35mm-Format und doppelt so hoch auflöst. So soll auch die ALEXA Mini LF für eine natürliche Farbwiedergabe, angenehme Hauttöne sowie geringes Rauschen stehen und sich für High-Dynamic-Range- (HDR) und Wide-Color-Gamut-Workflows (WCG) eignen. In die Kamera integriert sind drei motorisierte FSND-Filter, ein 12-Volt-Stromeingang und der HD-Sucher MVF-2. Die ALEXA Mini LF ergänzt die bestehenden Systemelemente: die Kamera ALEXA LF, die ARRI Signature-Prime-Objektive, den LPL-Mount, den PL-zu-LPL-Adapter sowie das Lens Data System LDS-2. Die beiden Large-Format-Kameras sollen in Kombination nun alle erdenklichen Anforderungen am Filmset abdecken. Die ALEXA-Mini-LF-Kameras sollen ab Mitte 2019 ausgeliefert werden.

 

Hitachi SK-HD1800 HDTV-Kamera: Die neue SK-HD1800 HDTV-Kamera von Hitachi wurde auf der NAB Show 2019 mit dem Best of Show Award ausgezeichnet. Der SK-HD1800 kombiniert die fortschrittliche CMOS-Bildverarbeitungstechnologie, die erstmals in Hitachi Kokusais populärer Z-HD5500-Kamera – selbst einem früheren Best of Show Award-Gewinner – implementiert wurde, mit einem motorisierten, ferngesteuerten Filterrad. Damit soll sich die Kamera vor allem für mobile und eventbasierte Produktionen aber auch in Veranstaltungsorten mit anspruchsvoller LED-Beleuchtung und -Displays eignen. „Unser Ziel bei der SK-HD1800 war es, alle Funktionen, die Kunden heute in einer HDTV-Kamera der Broadcast-Klasse suchen, zu integrieren und mit zukunftsweisender Flexibilität zu einem leicht zugänglichen Preis zu kombinieren“, erklärt John J. Humphrey, VP Business Development bei Hitachi. Die neuen 1080p-Sensoren der Kamera sollen in Kombination mit der digitalen Signalverarbeitung eine unverfälschte Bildqualität mit hoher Empfindlichkeit, exzellenter Farbtreue und einem Signal-Rausch-Verhältnis von nur 62 dB liefern. Die SK-HD1800 unterstützt zudem HDR-Spezifikationen wie HLG (Hybrid Log-Gamma) und HPQ, die mit dem offenen Standard HDR10 für Consumer-TVs kompatibel sind.

Sony HDC-5500: Durch einen neu entwickelten, integrierten Signalprozessor kann die HDC-5500 4K-Signale direkt und ohne einen externen Basisband-Prozessor ausgeben. Der Vorteil ist eine Platzersparnis im Rack von engen Ü-Wagen oder Studios. 4K-Signale können auch direkt über 12G-SDI ausgegeben werden. Durch das völlig neue 4K-Baseband-Übertragungssystem ist die kompakte Kamera laut Sony ideal für den Einsatz in Steadicam- und drahtlosen Kamerasystemen geeignet.

Bei der Präsentation der neuen Kamera auf der NAB 2019 in Las Vegas wies Sony besonders auf ihre beeindruckende Empfindlichkeit und Farbwiedergabe hin. Der Sony eigene 2/3“-4K-CMOS-Sensor mit Global-Shutter-Technologie soll wenig rauschempfindlich sein (-62 dB) mit hoher Empfindlichkeit beeindrucken (F10 bei 1080/59,94p oder F11 bei 1080/50p) und zudem den erweiterten Broadcast-Standard-Farbraum ITU-R BT.2020 erreichen. Sony hat zudem einen speziell entwickelten digitalen LSI-Signalprozessor integriert, der die Abbildungsleistung des neuen Sensors voll ausschöpfen soll. Mit der HDC-5500 lassen sich HDR-Bilder erfassen. Bei einer SR-Live-Produktion, soll eine  gleichzeitige HDR-Aufnahme bei reduziertem Speicherbedarf möglich sein.

 

Sony BRC-X400 PTZ-Kamera: Mit Spannung erwartet war der Eintritt von Sony in die Welt der PTZ-Kameras. Mit der BRC-X400 haben die Japaner ihre erste 4K-PTZ-Kamera (Pan-Tilt-Zoom-Kamera) vorgestellt. Die Kundennachfrage nach NDI führte bei der Entwicklung der Kamera zu einer engen Zusammenarbeit zwischen Sony und NewTek und so unterstützt die Kamera die IP-Schlüsseltechnologie NDI|HX. Die Kamera zeichnet in einer Bildqualität von 4K/30p auf, ist mit einen 80-fachen Zoom ausgestattet und unterstützt ein breites Spektrum an Kamera-Steuerungsprotokollen wie das Sony 700 Protokoll, CGI und VISCA/VISCA via IP. Ein einziges Ethernet Kabel ist dafür verantwortlich, dass sich die BRC-X400 steuern lässt, die Bilder überträgt und mit Strom versorgt wird. Das lässt kompakte Set-Ups für Live-Produktionen zu. „Die Branche bewegt sich klar in Richtung IP-basierter Technologien. Wir sehen dort einen praktischen und wirtschaftlichen Nutzen für unsere Kunden. Sonys Support für NDI|HX in der neuen BRC-X400 PTZ-Kamera wurde größtenteils durch die Kundennachfrage für NDI angestoßen“, sagt Hiroshi Kawano, Vorsitzender der Professional Products & Solutions Group, Sony Imaging Products & Solutions Inc. und führt aus: „Wir freuen uns darauf, bei der Integration von NDI|HX eng mit NewTek zusammenzuarbeiten, um unseren Kunden noch mehr Vorteile zu bieten.“

 

FUJINON Premista Objektive: Produktionen im Bereich Cinema, TV und Commercial setzen verstärkt Kameras mit größeren Sensoren ein. Bislang waren für die entsprechenden Kameras weitestgehend Festbrennweiten erhältlich. Fujinon liefert mit der Premista Serie jetzt Zoomobjektive, die sich aufgrund ihrer variablen Brennweite vielseitiger einsetzen lassen sollen.

Das FUJINON Premista 28-100mm T2.9 wird ab August 2019 erhältlich sein. Ergänzt wird es später im Jahr durch das Telezoom-Objektiv FUJINON Premista 80-250mm T2.9-3.5. Zusammen decken beide Objektive den gängigen Brennweitenbereich von 28 mm bis 250 mm ab. Das Premista 28-100mm bietet eine konstante Lichtstärke von T2.9*3 über den gesamten Zoombereich. Ausgestattet mit einer Iris (Blende) aus 13 Lamellen soll es einen natürlichen und harmonischen Bokeh-Effekt erzielen. Der optische Aufbau umfasst eine asphärische Linse mit großem Durchmesser sowie ein neues Fokus- und Zoomsystem. Laut Fujifilm tragen diese Features dazu bei, dass das Premista eine überragende Abbildungsleistung über die gesamte Bildfläche erreicht. Mit einem Gewicht von 3,8 kg und einer Länge von 255 mm sind die Permista-Objektive leicht und kompakt. Ein Vorteil der neuen Optiken sieht Fujinon in Situationen, in denen sich das Objektiv während der Aufnahme außerhalb der direkten Reichweite von Kameramann oder Kamerafrau befindet, beispielsweise beim Einsatz an einem Kran oder im Helikopter.

 

Neue Canon-Objektive: Canon hat derweil die Erweiterung seiner Objektivserie mit den zwei weltweit ersten Zoomobjektiven für 4K-Broadcast-Kameras mit 2/3-Zoll-Typ-Sensoren angekündigt: Das CJ18ex28B und das CJ15ex8.5B. Beide Objektive wurden für die speziellen Aufgaben im Broadcasting-Bereich entwickelt und wurden erstmals auf der NAB 2019 gezeigt.

Die Neuzugänge in der UHDgc-Serie sollen die hohen Anforderungen bei Dokumentar- und Sport-Produktionen sowie Live-Events erfüllen. Sie sind laut Canon die ideale Wahl für Sender, die bei der Umstellung auf 4K-Systeme und -Workflows großen Wert auf die Zukunftssicherheit ihrer Inhalte legen. Der konsequente Einsatz von Fluorit- und Ultra-Low Dispersion (UD)-Glas soll in Verbindung mit einer hochwertigen Bauweise dafür sorgen, dass die Linsen chromatische Aberrationen, Farbabweichungen und Saumbildung weitgehend unterdrücken. Technologien zur Linsenvergütung sowie das Design der Linsen sollen Reflexionen innerhalb des Objektivtubus verhindern und Geisterbilder und Streulicht reduzieren. HDR/WCG wird unterstützt. Das CJ18ex28B ist das erste wirklich tragbare 4K Broadcast-Teleobjektiv in der Kategorie der UHD-Objektive für Kameras mit 2/3-Zoll-Typ-Sensor. Es bietet einen 18-fachen Zoom mit einem Brennweitenbereich von 28 bis 500mm, der bei Verwendung des integrierten 2fach-Extenders eine Brennweite von 1.000mm ermöglicht. Die Fähigkeit, Details in hoher Qualität aus der Ferne festzuhalten, macht dieses Objektiv laut Hersteller perfekt für die Aufnahme von Dokumentationen, Wildlife und Live-Events. Das CJ15ex8.5B (8,5 – 128 mm) unterstützt zusätzlich den Canon Vari-Angle Prism (VAP) Bildstabilisator – eine kippbare optische Achse, die durch Bewegung verursachte Unschärfen kompensiert und hierfür eine Spezialflüssigkeit mit hohem Brechungsindex einsetzt, die sich zwischen zwei Glasschichten befindet.

 

Ikegami Media-over-IP: Ikegami erweitert sein Angebot um ein Media-over-IP-Einsteckmodul für das Kamerasteuergerät CCU-430. Das Media-Over-IP GW-Modul verfügt über eine optische 25GbE-Schnittstelle zur Übertragung unkomprimierter Videos. Diese entspricht dem IP-Standard SMPTE ST-2110 und kann entweder in Verbindung mit einem 25GbE-Modul oder zwei 10GbE SFP-Modulen verwandt werden. Zweimal 12G SDI ist standardmäßig enthalten, um den Workflow-Umstieg zu erleichtern.

 

Panasonic PTZ-Kameras: Panasonic feierte zur NAB 2019 das zehnjährige Jubiläum seiner PTZ-Kamerareihe mit einer eigenen Präsentationsfläche. Vor Ort konnten die Besucher die neuesten Features der PTZ-Kamerareihe in sieben ausgewählten Einsatzbereichen erleben, darunter Broadcast, Sport und Live-Produktion.

Präsentiert wurde die AW-HE42 Full HD Remote PTZ-Kamera, die eine Vielzahl von Schnittstellen wie 3G-SDI, HDMI, IP und Genlock mitbringt. Die HE42 verfügt über einen großen, horizontalen Betrachtungswinkel von 65,1 Grad, einen 20-fach optischen Zoom und einen 30-fachen i.Zoom. Das Modell ist eines von Panasonics PTZ-Kameras mit NDI|HX-Unterstützung. Auf der NAB zeigte Panasonic live, wie Aufnahme, Erfassung und Distribution von Videos mit Remote-Kamerasystemen funktionieren. Dazu gab es verschiedene Anwendungen des Live Production Centers AV-HLC100 zu sehen. Dieses kombiniert 1ME-Mischer, PTZ-Kamerasteuerung und Audiomischer und kann problemlos von einer Person für Live-Streaming-Produktionen bedient werden.

 

Panasonic 8K-Mehrkamerasystem: Vorgestellt wurde auch das 8K ROI (Region Of Interest) Mehrkamerasystem AK-SHB800GJ, das auf der IBC 2018 erstmals gezeigt wurde und ab Juli 2019 verfügbar sein soll. Das System zeichnet ein Weitwinkel-8K-Bild auf und kann auf bis zu vier verschiedene HD-Bilder aus dem 8K-Video schneiden. Die einzelnen HD-Feeds lassen sich schwenken, neigen und zoomen, was die Systemkosten und -komplexität von vier HD-Kameras auf die einer reduziert. Durch ein Mehr an Effizienz und geringere Betriebskosten möchte Panasonic vor allem kostensensitive Live-Events und Sportveranstaltungen bedienen. 

 

Neue Grass Valley Kamerakontrolle: Grass Valley zeigte erstmals sein neues Creative Grading (GVCG) Konzept, das auf die Anforderungen und Parameter moderner Digitalkameras besser abgestimmt ist, so auch mit Blick auf die Einstellmöglichkeiten bei HDR und UHD.

Niklas Eckstein

MB 2/2019

Zurück