Cookie Consent by TermsFeed
      event-news
      mebucom
                
Zu wenig Qualität bei ARD und ZDF?
News: Events

Zu wenig Qualität bei ARD und ZDF?

Qualitätsdebatten in Film und Fernsehen haben Hochkonjunktur. Es geht dabei um Inhalte ebenso wie um Technik. MEDIEN BULLETIN berichtet in seiner neuen Ausgabe (verfügbar ab 5. Juli) über die wachsende Kritik am öffentlich-rechtlichen Programm. Ein weiteres Schwerpunktthema befasst sich mit dem Einfluss neuer Technologien auf mediale Geschäftsmodelle. Dazu gibt es unter anderem Beiträge zu Editing- und Display-Technik und einige Event-Reports.

Die Themen von MEDIEN BULLETIN 7/8_2013 im Einzelnen:

Zu wenig Qualität bei ARD und ZDF? ARD und ZDF stehen derzeit im Zentrum einer heftigen Qualitätsdebatte. Dabei ist auch reichlich Interessenspolitik im Spiel.

Ende des ideologischen Streits: Neue Themen und Kontrahenten, Paradigmenwechsel beim VPRT. Geschäftsführer Claus Grewenig im Interview.

Bahnbrechendes Erlebnis: Avid Media Composer in der 2D/3D-Filmproduktion. Editoren von „The Great Gatsby“ und „Star Trek – IntoDarkness“ berichten über ihre Erfahrungen.

Ultrahochauflösende Bilddarstellung: Der Bedarf an 4K-Displays in der Film- und TV-Produktion wächst. Neue Produkte kommen jetzt auf den Markt.

Start in die TV-Zukunft: Auf der ANGA COM wurde der KabelKiosk mit neuen Multiscreen- und Hybrid-TV-Lösungen vorgestellt. Partner wie Harmonic unterstützen das Eutelsat-Projekt.

Bimediale Programmstrategien: Mit mutigen Formatkonzepten hat sich der deutschfranzösische Kulturkanal Arte auf bimediale Programme eingeschworen.

Überraschung mit Ansage: Mobilfunkkonzern Vodafone plant die Übernahme von Kabel Deutschland. Gute Argumente sprechen dafür, meint Telko-Experte Ronald Klingebiel.

IP-Videokonsum explodiert: Der Video-Traffic in den IP-Netzen wächst rasant. Cisco
will mit innovativen Lösungen im Cloud-, Netzwerk- und Client-Bereich den neuen Herausforderungen begegnen.

Reichlich Diskussionsbedarf: Mit interessanter Themensetzung und internationalem Anspruch ist die ANGA COM auf Wachstumskurs.

Wichtige Impulse: Neues Konzept und neuer Veranstalter: Das Medienforum NRW will sich neu erfinden. Das scheint nicht einfach.

Mehr oder weniger Regulierung: Wie stellt Europa sich in einem konvergenten TV-Markt auf? In Wien suchte die EuroReg nach Antworten.

Der Kampf um den Kinomarkt: Neue technische, wirtschaftliche und rechtliche Rahmenbedingungen verändert das Filmgeschäft in Europa.

Am Ende zahlt immer der Benutzer: WebTV statt DVB-T – Das Internet als Basisversorgung?

Kein Denkmalschutz für ARD/ZDF. Kernaufgaben und Spielräume der öffentlich-rechtlichen Medien diskutierte das Berliner Institut für Medienpolitik. (7/13)

Zurück


Ähnliche Artikel