EVS präsentiert Produktneuheiten auf der IBC 2024 in Halle 5

EVS bereitet sich auf die IBC 2024 vor. Das belgische Unternehmen stellt dieses Jahr zum ersten Mal in Halle 5 (5.G08) aus.

35
EVS-Stand auf der IBC 2023
EVS-Stand auf der IBC 2023: Dieses Jahr stellt das Unternehmen in Halle 5 aus.

EVS präsentiert seine Produktinnovationen auf der diesjährigen IBC vom 13. bis 16. September 2024 in Halle 5 (5.G08). Der Umzug symbolisiere den bedeutenden Wandel, den EVS in den letzten Jahren vollzogen habe, heißt es in einer Mitteilung. “Wir haben uns von Produkten zu umfassenden Lösungen entwickelt und verfolgen einen Ökosystem-Ansatz, der den sich wandelnden Bedürfnissen unserer Kunden gerecht wird.”

Zu den Highlights, die EVS auf der IBC präsentieren wird, gehören VIA MAP 1.0, neue MediaHub-Features, Gen AI für verbesserte Bildqualität bei Replays, die neue Cerebrum Resource Manager-Lizenz, Neuron View Multiviewer und flexible SDI/IP-Verarbeitungslösungen.

VIA MAP 1.0 – Die Grundlage des EVS Live Ökosystems. VIA MAP 1.0 wurde am 1. Juli offiziell eingeführt und ist die Media-Asset-Plattform von EVS, die die Lücke zwischen Live-Produktion und -Verbreitung schließt und den Weg für eine effektive Monetarisierung von Inhalten ebnen soll.

EVS wird auch neue Funktionen innerhalb der MediaHub-Lösung für den Austausch und die Bereitstellung von Inhalten vorstellen. Dazu gehören benutzerdefinierte Emoticons, die jetzt als Metadaten für Clips oder bestimmte Timecodes in Clips verwendet werden können. Diese können mit anderen Nutzern geteilt werden, was die Suche und Auswahl von Inhalten erleichtert. Darüber hinaus generiert die Auto-Clipping-Funktion automatisch Unter-Clips auf der Grundlage von Logfile-Tags, um sicherzustellen, dass keine wichtigen Momente verpasst werden, und um die Zeit bis zur Veröffentlichung zu verkürzen.

Gen AI für verbesserte Bildqualität bei Replays. EVS investiert weiterhin in KI-Technologie, um die Suchfunktionen für Inhalte zu verbessern und das Live-Storytelling mit kreativen Elementen zu bereichern. Nach XtraMotion, das mit generativer KI Superzeitlupen von jeder Kamera erzeugt, führt EVS weitere KI-gesteuerte Effekte in LiveCeption ein. Zu den neuen Funktionen gehören ein filmischer Bokeh-Effekt, der eine geringe Tiefenschärfe simuliert, und ein Zoom-Effekt, der aus Weitwinkelaufnahmen hochwertige Nahaufnahmen erzeugt.

Dynamisches Ressourcen-Management. Mit der neuen Lizenz für den Cerebrum Resource Manager können Einrichtungen ihre Ressourcen besser planen und verwalten. Durch die Optimierung der Zuweisung und Reservierung von Ausrüstung und Geräten wird sichergestellt, dass Produktionen effizient und mit minimaler Verschwendung durchgeführt werden.

Fortschrittliches Multiviewing. Der Neuron View Multiviewer von EVS wurde mit einer verbesserten webbasierten Layout-Steuerungsanwendung (GUI) ausgestattet, die den Konfigurationsprozess vereinfacht und Anpassungen während des laufenden Betriebs ermöglicht. Erweiterte SDI- und IP-I/O-Fähigkeiten sollen den Produktionsteams mehr Flexibilität bei der Verwaltung verschiedener Signaltypen bieten.

Flexible SDI/IP-Verarbeitungswege. Die neueste Version unseres Mehrkanal-IP-Gateways, Neuron Bridge, bietet eine verbesserte Flexibilität bei der Definition von Verarbeitungspfaden, sei es bei der Überbrückung von SDI zu IP oder von IP zu SDI. Darüber hinaus verfügt Neuron Bridge jetzt über eine verbesserte Paketumordnung, die einen robusteren Umgang mit Signalen außerhalb der Spezifikation und Jitter gewährleistet.

Anzeige