David Flack wird Europa-Geschäftsführer bei MuxIP

MuxIP, Anbieter von Lösungen für werbefinanziertes Streaming, hat David Flack zum Managing Director für Europa ernannt. Er wird von London aus den Vertrieb von FASTHub, der Cloud-basierten Software-as-a-Service-Lösung (SaaS) von MuxIP, bei europäischen Produzenten und Sendern vorantreiben.

8
David Flack, Managing Director Europe bei MuxIP
David Flack, Managing Director Europe bei MuxIP ©MuxIP

Flack war zuvor unter anderem EVP von Viacom Media/MTV Networks International mit Sitz in Europa und Asien, wo er die Bereiche Kreativität und Content leitete. Bevor er zu MuxIP kam, leitete Flack das UK Geschäft von Alchimie, einem börsennotierten OTT Video-on-Demand (VOD) Channel Aggregator. Davor arbeitete er als Creative Series Producer für Entertainment One und als Executive Producer für Playmobil. Flack war auch Gründer und Partner von Noise Associates, einem in Singapur ansässigen Unternehmen für digitale Unterhaltung, und arbeitete als Content-Berater für Sender und Marken wie Disney, Warner Bros., WWF und YouTube.

“Wir bewegen uns von der Spitze des Fernsehens zu einem neuen Bereich der FAST-Kanalunterhaltung, der von FASTHub gut bedient werden wird, was für die Branche einen entscheidenden Wandel darstellt”, sagte Flack. “Ich sehe enorme Möglichkeiten für MuxIP in Europa und in Großbritannien, da Produzenten und Verleiher weiterhin FAST-Kanäle für Nischenpublikum und große Marken gleichermaßen nutzen.”

“David Flack wird dazu beitragen, die Einführung von FASTHub auf dem dynamischen britischen Markt zu beschleunigen”, so Tom Link, Gründer und CEO von MuxIP. “Wir sehen einen Wendepunkt in der FAST-Branche im Jahr 2023, und Davids Erfahrung wird es FASTHub ermöglichen, den Übergang zu einer schnellen Bereitstellung von FAST-Kanälen einzuleiten.”

FASTHub für OTT basiert auf einer patentierten Technologie, die eine effiziente Erstellung von FAST-Kanälen ermöglicht. Der kürzlich angekündigte FASTHub for Broadcast wandelt Broadcast-Streams in digitale Formate um und soll so die schnelle Erstellung von FAST-Kanälen (Free Ad-Supported Streaming Television) ermöglichen.

Anzeige