Cookie Consent by TermsFeed
      job_karriere-news
      mebucom
                
Americas Cup droht Verschiebung
Auch Luftaufnahmen sind ein wichtiger Bestandteil der Match Race-Produktion vor Aukland
News: Events

Americas Cup droht Verschiebung

Auf Grund der zuletzt auch in Neuseeland aufgetretenen Corona-Fälle droht dem dort geplanten Americas Cup Rennen weitere Verschiebungen. Nur wenn die von der neuseeländischen Regierung ausgerufene Warnstufe von 3 auf 1 herunter gesetzt wird, können die Rennen am kommenden Wochenende (20./21. Februar) wieder aufgenommen werden.

Sollte die Warnstufe aber bei 3 oder 2 bleiben können die Rennen frühestens am Wochenende darauf (27./28 Februar) fortgesetzt werden. Sollte dies der Fall sein, müssen auch die Americas Cup Finalrennen zwischen dem Titelverteidiger Neuseeland und dem derzeit noch im Prada Cup zwischen dem italaienischen Boot Luna Rossa Prada Pirelli und dem UK-Book Ineos zu ermittelnden Herausforderer um eine Woche verschoben werden (auf Samstag 13. März bis Sonntag, 21. März).

Die beiden Herausforderer Luna Rossa und Ineos, Challenger of Record (COR36), haben derweil erklärt, dass sie trotz COVID-Alarmstufe 3 ab morgen Rennen fahren wollen, um das PRADA-Cup-Finale bis zum 24. Februar in Übereinstimmung mit den bestehenden PRADA-Cup-Bedingungen zu beenden. Aktuell führen die Italienen den im Matchrace-Modus augetragenen Wettkampff mit 4:0 Siegen an. Wer zuerst 7 Rennen gewonnen hat wird Herausforderer des Titelverteidigers Emirates Team New Zealand.

Die beiden Herausforderer haben zudem mitgeteilt, das der führende Punktesammler zum Sieger des PRADA Cups und Herausforderer für das America's Cup Match erklärt werden soll, wenn das Rennprogramm bis Mittwoch (24.) nicht abgeschlossen werden kann. Nach der aktuellen Punktesituation wäre das das Luna Rossa Prada Pirelli Team.

Americas Cup Event (ACE) Vorsitzende Tina Symmans erklärte: "Es gibt keine Garantie dafür, unter welcher COVID-19 Alarmstufe Auckland oder Neuseeland operieren werden. Sollte die Veranstaltung unter COVID-19 Level 2 oder 3 operieren müssen, gibt es Pläne, um die weitere Durchführung und den Abschluss des 36. America's Cup presented by Prada innerhalb der geplanten Termine zu gewährleisten."

COR 36 hat ACE und den lokalen Behörden ihre volle Unterstützung angeboten, um den Managementplan für die Alarmstufe 3 sofort umzusetzen, der in den COVID-19 Managementplänen für AC36-Veranstaltungen an Land und auf dem Wasser vorgesehen ist. Diese Pläne sehen vor, dass bei einem COVID-19-Alarm der Stufe 3 das AC36-Village geschlossen wird und die Regatten "hinter verschlossenen Türen" unter Ausschluss der Öffentlichkeit fortgesetzt werden, wie es bereits bei vielen internationalen Sportveranstaltungen (Formel 1, Australian Open etc.) geschieht.

Der COVID-19 Managementplan sei auf dem Wasser bereits getestet worden und könne daher mit der Genehmigung der Behörden sofort aktiviert werden. Da die Teams unter COVID-19 Alarmstufe 3 segeln und trainieren dürften, sei es schwer zu verstehen, warum Rennen "hinter verschlossenen Türen" nicht unter Anwendung der gleichen Protokolle erlaubt werden könnten, heißt es in einer aktuellen COR 36-Mitteilung.

Das Luna Rossa-Team erklärte dazu in einer eigenen Mitteilung: "Es gibt keinen Grund, warum Teams, die während der Covid-19 Alarmstufen trainieren dürfen, nicht auch Rennen fahren dürfen, wenn auch hinter verschlossenen Türen und nach dem gleichen Protokoll. Die Wetterbedingungen für die nächsten Tage sind ideal, um Rennen auf höchstem Niveau auszutragen. Luna Rossa Prada Pirelli ist bereit, am Freitag, den 19. Februar, gegen das INEOS Team UK anzutreten, in Übereinstimmung mit dem Programm des Prada Cup Finals, das spätestens am 24. Februar enden muss." Dies gelte umso mehr, als die neuseeländische Regierung die Covid-19 Alarmstufe mittlerweile von 3 auf 2 herabgesetzt habe.

In der neuen Ausgabe von mebulive, das Magazin für Medien Business und Live Production, (erscheint am 12. April 20121) wird ein umfassender Produktionbericht zu der äußerst innovativen und spannenden Segelproduktion von Aukland zu finden sein. Auch deutsche und österreichische Unternehmen wie circle-o, Riedel, Lawo und Sennheiser haben maßgeblich zu dem bisherigen Erfolg bei dieser Produktion mit ihren starken, immersiven Bildern und Tonaufnahmen beigetragen.

Foto: Luna Rossa Prada Pirelli war in den bisherigen vier Match Races des Prada Cups, (Ausscheidungswettbewerb für das Americas Cup Finale) dem UK-Team mit Ineos taktisch und gewindigkeitstechnisch leicht überlegen. ©COR 36 | Studio Borlenghi

Zurück


Ähnliche Artikel