Cookie Consent by TermsFeed
      job_karriere-news
      mebucom
                
Oswald übernimmt Vorstandsvorsitz von Tele Columbus
Markus Oswald übernimmt zum 1. Februar 2023 den Vorstandsvorsitz von Tele Columbus

Oswald übernimmt Vorstandsvorsitz von Tele Columbus

Daniel Ritz wird sein Amt als CEO von Kabelnetzanbieter Tele Columbus zum Ende der vereinbarten Vertragslaufzeit am 31. Januar 2023 abgeben und die Tele Columbus AG auf eigenen Wunsch verlassen. Sein Nachfolger ist dann Markus Oswald, zuletzt Bereichsleiter Immobilienwirtschaft bei Vodafone.

Daniel Ritz war Anfang 2020 angetreten, um die künftige Strategie von Tele Columbus zu definieren, die zur Umsetzung erforderlichen Mittel zu beschaffen und so das Unternehmen langfristig nachhaltig aufzustellen. Zweieinhalb Jahre später sind nach Angaben des Unternehmens diese Meilensteine erreicht: Tele Columbus hat eine klare Strategie, Großaktionäre, die diese Strategie mit Kapital und Erfahrung unterstützen sowie sichtbare Erfolge am Markt.

„Im Namen des Aufsichtsrats und der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von Tele Columbus danke ich Daniel Ritz für seine ausgezeichnete Arbeit und die entsprechenden Ergebnisse. Mit der Fiber Champion Strategie, die seine Handschrift trägt, hat er dem Unternehmen eine neue Mission gegeben, eine klare Richtung definiert und bedeutende Fortschritte beim Glasfaser- und Breitbandausbau erzielt. Mit der Übernahme durch Kublai hat er zudem finanzstarke Partner an Bord geholt und damit die Basis für die Umsetzung der Strategie gelegt“, sagt Marc van‘t Noordende, Aufsichtsratsvorsitzender der Tele Columbus AG.

Die Kublai GmbH ist mit circa 95 Prozent Mehrheitseigentümer von Tele Columbus. Kublai wiederum gehört zu 60 Prozent Morgan Stanley Infrastructure und zu 40 Prozent United Internet. Kublai war diese Beteiligung im Rahmen eines öffentlichen Übernahmeangebots eingegangen, das im Jahr 2021 erfolgreich abgeschlossen wurde. In der Folge hatte Kublai mit Unterstützung des Vorstands von Tele Columbus das Unternehmen im Rahmen eines Delisting-Offers von der Börse genommen.

Van‘t Noordende weiter: „Nach dem Abschluss der ersten Phase der Transformation ist das Unternehmen nun sehr gut positioniert, um seine führende Stellung beim Glasfasernetzausbau weiter zu stärken. Wir freuen uns, dass wir mit Markus Oswald einen hochqualifizierten Branchenkenner gefunden haben, der die bestehende Wachstumsstrategie fortsetzen wird. In den Bereichen Business-to-Consumer und Wohnungswirtschaft, die für die Strategie besonders entscheidend sind, weist er beeindruckende Erfolge besonders im Marketing und Vertrieb auf. Unser Ziel bleibt es, substanzielle Investitionen für den Glasfaserausbau in Deutschland zu ermöglichen und vor allem die Zusammenarbeit mit der Wohnungswirtschaft weiter auszubauen.“

Markus Oswald war in den vergangenen 25 Jahren in leitender Funktion bei verschiedenen Kabelanbietern in Deutschland tätig, unter anderem bei der Deutschen Telekom, Kabel Deutschland sowie Vodafone. Seit 2015 leitete er den Bereich Immobilienwirtschaft bei Vodafone. Im Rahmen des Zusammenschlusses mit Unitymedia im Jahr 2019 und der damit einhergehenden geografischen Ausweitung des Breitbandnetzes von Vodafone auf ganz Deutschland, übernahm er die deutschlandweite Verantwortung für den Bereich Immobilienwirtschaft.

Zurück


Relevante Unternehmen
Ähnliche Artikel