Cookie Consent by TermsFeed
      job_karriere-news
      mebucom
                
Stephan Heimbecher geht „In media’s res“
Stephan Heimbecher

Stephan Heimbecher geht „In media’s res“

Stephan Heimbecher macht sich nach 30 Jahren Erfahrung in der Medienbranche als freiberuflicher Ingenieur selbständig. Auch in Zukunft liegt dabei sein Schwerpunkt auf technischem Innovations- und Standards- Management. Sein neues Unternehmen heißt »Heimbecher – In media’s res«.

Stephan Heimbecher hat seine Karriere Anfang der 90er Jahre beim Institut für Rundfunktechnik (IRT) begonnen und später den Weg zu Premiere gefunden, das 2009 zu Sky Deutschland wurde. Nach über 16 Jahren als Director Innovations & Standards beim deutschen Pay-TV-Anbieter wechselte er Ende 2018 als Senior Director Advisory Services EMEA & APAC zu Imagine Communications.

Zum 1. Mai 2021 nun macht sich Heimbecher als freiberuflicher Ingenieur in der Medienbranche selbständig. Sein neues Unternehmen heißt »Heimbecher – In media’s res«: „Ein Name, der meine tiefe Verwurzelung in der Medienindustrie ebenso widerspiegelt wie meinen Hang, ergebnisorientiert und pragmatisch gleich zur Sache zu kommen“, erklärt Heimbecher.

Zu seinen Alleinstellungsmerkmalen gehören ein großes und gut gepflegtes Netzwerk innerhalb der Branche und ein einmaliger und vielfältiger Mix aus Erfahrungen und Fähigkeiten aus seinen früheren Positionen bei öffentlich- rechtlichen und privaten Rundfunkanbietern sowie bei Herstellern.

In der Vergangenheit war Heimbecher maßgeblich an der Einführung technischer Innovationen beteiligt, zuletzt u.a. am Start von Ultra HD und HDR, wofür er auch international als Treiber der Industrie aktiv war. Seit Ende der 90er Jahre ist Heimbecher außerdem in nationalen und internationalen Standardisierungsgremien und Industriegruppen als Arbeitsgruppenleiter und Vorstandsmitglied aktiv.

Heimbecher möchte sich auch künftig auf Innovations- und Standards-Management konzentrieren. Darüber hinaus zählen Management- und Strategie-Beratung zu seinem Angebot. Auch technische Vertragsverhandlungen mit den Majors gehören aufgrund seiner langjährigen Zusammenarbeit mit den großen Filmstudios in Hollywood zu seinem Portfolio.

Zurück


Ähnliche Artikel