Cookie Consent by TermsFeed
      job_karriere-news
      mebucom
                
Tom Buhrow wird WDR-Intendant

Tom Buhrow wird WDR-Intendant

Der WDR-Rundfunkrat hat Tom Buhrow in seiner Sitzung am 29. Mai 2013 in Köln zum künftigen Intendanten des Westdeutschen Rundfunks gewählt. Für Buhrow stimmten 41 der 47 anwesenden Mitglieder des insgesamt 48-köpfigen Rundfunkrats. Die weiteren Bewerber erhielten vier Stimmen (Jan Metzger) sowie zwei Stimmen (Stefan Kürten). Die Amtszeit des Intendanten beträgt nach dem WDR-Gesetz sechs Jahre.

Zur Wahl von Tom Buhrow erklärte die Vorsitzende des WDR-Rundfunkrats Ruth Hieronymi: "Ich begrüße die Wahl von Tom Buhrow als zukunftsweisende Entscheidung für den WDR. Die anstehenden programmlichen und finanziellen Herausforderungen erfordern eine zukunftsorientierte Idee des öffentlich-rechtlichen Rundfunks und eine hohe Kooperations- und Kommunikationsbereitschaft nach innen undaußen. Dafür erfüllt Tom Buhrow alle Voraussetzungen und kann im WDR auf einer soliden Basis mit einer hochprofessionellen und engagierten Mitarbeiterschaft aufbauen.Tom Buhrow bringt für die neue Aufgabe neben seiner großen Erfahrung im öffentlich-rechtlichen Senderverbund der ARD als Auslandskorrespondent und Moderator der "Tagesthemen" hervorragende Fähigkeiten in der Kommunikation zur Vermittlung des öffentlich-rechtlichen Auftrags mit. Der Rundfunkrat hat in einem transparenten, demokratischen und ergebnisoffenen Verfahren die Voraussetzungen für diese Wahl erarbeitet. Er stellt sich auch in Zukunft ebenso seinen gesetzlichen Aufgaben bei der Weiterentwicklung des WDR."

Tom Buhrow wurde 1958 in Siegburg/Troisdorf geboren. Seine journalistische Laufbahn begann Buhrow nach dem Abitur beim Rhein-Sieg-Lokalteil des "General-Anzeiger". Er studierte an der Bonner Friedrich-Wilhelms-Universität Geschichte und Politikwissenschaften. Nach dem Examen volontierte er von 1985/1986 beim Westdeutschen Rundfunk (WDR). Im Anschluss arbeitete er zunächst als Redakteur für das WDR Fernsehen und später als Reporter und Chef vom Dienst für die "Aktuelle Stunde", die er auch moderierte. Im Oktober 1992 wechselte Buhrow als ARD-Reporter in die Tagesschau-Redaktion des WDR in Köln. Von 1994 bis 1999 war er als Korrespondent im ARD-Studio Washington tätig. Nach einer Station als Korrespondent im ARD-Studio Paris kehrte er im Jahr 2002 als Leiter des ARD-Studios Washington in die USA zurück. 2006 trat Buhrow die Nachfolge von Ulrich Wickert als Moderator der "Tagesthemen" an.

Buhrow folgt als WDR-Intendant auf Monika Piel, die aus privaten Gründen vorzeitig den Posten niederlegt.

Der ARD-Vorsitzende Lutz Marmor gratuliert Tom Buhrow zu seiner neuen Aufgabe als Intendant des Westdeutschen
Rundfunks. "Tom Buhrow ist ein hervorragender Journalist und ein umsichtiger, gewinnender Kommunikator. Das überzeugende Wahlergebnis wird ihm Rückenwind für seine neue Aufgabe geben. Als langjähriger WDR-Mitarbeiter kennt er den Sender bestens. Er ist ein überzeugter Verfechter des öffentlichen-rechtlichen Rundfunks", erklärte er. "Er kennt die medienpolitischen Herausforderungen, vor denen die ARD steht. Ich bin sicher, dass wir gemeinsam in der ARD viel bewegen können, damit der öffentlich-rechtliche Rundfunk zukunftsfähig bleibt. Dabei spielt der WDR als größter Sender der ARD eine wesentliche Rolle."

Gratulationen kamen auch von ARD-Programmdirektor Volker Herres. "Ich freue mich für Tom Buhrow und gratuliere ihm und dem WDR zu dieser Wahl. Ein Mann, der komplexe und brisante Themen allabendlich so kompetent vermitteln kann, der als langjähriger Reporter und ARD-Korrespondent so viele Erfahrungen gesammelt hat, wird der größten Landesrundfunkanstalt und der gesamten ARD guttun. Ich freue mich auf die Zusammenarbeit mit einem wirklich profilierten Journalisten und sympathischen Kollegen", sagte er. (5/13)

Zurück


Relevante Unternehmen
Ähnliche Artikel