Cookie Consent by TermsFeed
      job_karriere-news
      mebucom
                
Nico Hofmann / UFA

UFA jetzt mit Doppelspitze

FremantleMedia hat Nico Hofmann am 1. September 2015 zum Co-CEO der UFA-Gruppe neben Wolf Bauer ernannt. Die UFA-Gruppe ist die Dachgesellschaft aller deutschen Produktionsaktivitäten von FremantleMedia (UFA FICTION, UFA SERIAL DRAMA, UFA SHOW & FACTUAL).

In seiner neuen Funktion wird Nico Hofmann direkt an Cécile Frot-Coutaz, CEO von FremantleMedia, berichten und gemeinsam mit Wolf Bauer einen Sitz im internationalen Operating Board von FremantleMedia haben. Beide werden damit eine wichtige Rolle im globalen FremantleMedia-Netzwerk haben und eng mit den weltweiten Produktions-, Lizenz- und Vertriebseinheiten von FremantleMedia zusammenarbeiten.

Die Ernennung ist Teil einer zweijährigen Übergangsphase, bis Nico Hofmann im September 2017 als alleiniger CEO die Führung der gesamten UFA-Gruppe übernehmen wird. Wolf Bauer wird nach der zweijährigen Übergangsphase weiterhin beratend für die UFA-Geschäftsführung tätig sein und sich als Produzent auf die Entwicklung und Produktion hochkarätiger Film- und Fernsehstoffe fokussieren.

Cécile Frot-Coutaz, CEO FremantleMedia: „Nach 25 Jahren erfolgreicher Unternehmensführung, in der Wolf Bauer die UFA zum Markführer machte und diese Position kontinuierlich ausbaute, hat er mir einen Nachfolgeplan vorgeschlagen, der sowohl für ihn, als auch für die Geschäfte der UFA überaus sinnvoll ist – und dem ich daher gerne zugestimmt habe. Nico Hofmann ist einer der erfolgreichsten und angesehensten Produzenten  Europas, er hat fantastische Führungsqualitäten und ist hervorragend in der deutschen Film- und Medienlandschaft vernetzt. Nico ist die ideale Besetzung, um die UFA-Gruppe – in Zusammenarbeit mit Wolf Bauer – in eine neue Ära zu führen. Wolf Bauer möchte ich für sein andauerndes Engagement und für sein klares Bekenntnis zu unserem Unternehmen danken. Ich freue mich sehr, dass er die langjährige Verbindung mit der UFA fortführen wird, wenn er die nächste Phase seiner überaus erfolgreichen Laufbahn startet.“

Wolf Bauer: „Nach 25 Jahren an der Spitze der UFA ist es an der Zeit, meine Nachfolge vorzubereiten. Nico Hofmann ist ein herausragender Produzent, unter seiner Führung haben sich teamWorx/UFA FICTION zum europäischen Marktführer im Bereich Event-Fernsehen entwickelt. Ich kann mir niemand vorstellen, der besser als mein Nachfolger geeignet wäre. Ich freue mich sehr, dass wir die zweijährige Übergangszeit gemeinsam gestalten können.“

Nico Hofmann: „Ich fühle mich geehrt, dass Cécile Frot-Coutaz und Wolf Bauer mir das Angebot gemacht haben seine Nachfolge innerhalb eines großartigen Teams anzutreten. Die Gelegenheit, die UFA in einer Doppelspitze mit einer der erfahrensten und angesehensten Führungskräfte in unserem Kreativgeschäft zu führen, hat mich sofort begeistert. Wolf Bauer und mich verbindet eine langjährige erfolgreiche Zusammenarbeit. Ich freue mich auf die künftigen Herausforderungen und auf alles, was wir in der Zukunft gemeinsam erreichen können.“

Wolf Bauer ist einer der bekanntesten und angesehensten Führungskräfte in der Film- und Fernsehbranche. Nach dem Studium der Publizistik und Kunstgeschichte in München und Berlin begann Bauer seine berufliche Laufbahn 1976 zunächst als Journalist bei dem politischen Magazin Kennzeichen D (ZDF).

1980 kam er zur UFA – damals der Fernseh-Produktionszweig von Bertelsmann – und produzierte TV-Filme, Drama-Serien und Kinofilme. 1991 übernimmt  Wolf Bauer den Vorsitz der Geschäftsführung der UFA. Nach der Verschmelzung von UFA und PEARSON TV im Jahr 2000 zu FremantleMedia, wird er zudem in den Vorstand des weltweit tätigen Produktionsunternehmens berufen. Unter der Führung von Wolf Bauer entwickelte sich die UFA zu einer leistungsstarken Produktionsgruppe und zum Marktführer in Deutschland. Die UFA ist Kreateur und Produzent eines breitgefächerten Programmportfolios von täglichen Serien („Gute Zeiten, schlechte Zeiten“) und Entertainment Shows („Deutschland sucht den Superstar“) bis hin zu erfolgreichen Kinofilmen und transmedialen Formaten. Zu den Meilensteinen in Wolf Bauers Karriere zählt u. a. die Gründung der Grundy UFA (heute UFA SERIAL DRAMA) 1991 zusammen mit dem Australier Reg Grundy, die sich in den folgenden Jahren zu Europas größtem Daily Soap Produzenten entwickelt (GUTE ZEITEN, SCHLECHTE ZEITEN, UNTER UNS und ALLES WAS ZÄHLT). 2004 führte er mit Serien wie BIANCA – WEGE ZUM GLÜCK und VERLIEBT IN BERLIN das Genre der Telenovela in Deutschland ein.

1998 gründete Bauer mit Nico Hofmann die teamWorx GmbH, die sich mit der Produktion von Fernsehfilmen und Event-Dramen als eine der führenden deutschen Produktionsfirmen etablierte. 2009 folgte die Gründung des UFA LAB, des digitalen Produktionsarms der UFA, der für innovative crossmediale Formate bekannt ist. Zu den aktuellen Erfolgen zählt DINA FOXX: TÖDLICHER KONTAKT; das TV- und Onlineformat wurde dieses Jahr mit dem International Digital Emmy Award in der Kategorie „Interactive Fiction“ ausgezeichnet. Unter seiner  Geschäftsführung  entstanden erfolgreiche Produktionen wie DRESDEN, DIE FLUCHT, HINDENBURG, UNSERE MÜTTER, UNSERE VÄTER (International Emmy Award 2014), DEUTSCHLAND 83 sowie TV-Events wie NACKT UNTER WÖLFEN und DER MINISTER. Außerdem ist er als Produzent für zahlreiche Kinofilme wie dem preisgekrönten MEDICUS (zusammen mit Nico Hofmann) verantwortlich.

Seit 2008 gehört Wolf Bauer dem Kuratorium der Bertelsmann Stiftung an.

Nico Hofmann, 1959 als Sohn zweier Journalisten in Heidelberg geboren, zählt zu den bedeutendsten Filmproduzenten Deutschlands. 1998 beendete er seine erfolgreiche Karriere als Regisseur und gründete gemeinsam mit Wolf Bauer die Produktionsfirma teamWorx (heute UFA FICTION). Hofmann zeichnet mittlerweile für mehr als 350 Produktionen verantwortlich. Mit Produktionen wie DER TUNNEL, DRESDEN, HINDENBURG, DIE FLUCHT, MOGADISCHU, DER MINISTER, DER TURM, BORNHOLMER STRASSE und NACKT UNTER WÖLFEN gewann er die renommiertesten nationalen wie internationalen Preise, darunter mehrfach den Deutschen Fernsehpreis und den Grimme-Preis mit Gold. Er setzte Maßstäbe in der deutschen Fernsehlandschaft und wurde binnen kürzester Zeit zum europaweiten Marktführer im Bereich Eventfernsehen.

Die von ihm produzierte Miniserie UNSERE MÜTTER, UNSERE VÄTER erhielt 2014 den International Emmy Award und ist mit Verkäufen in über 100 Länder eine der meistverkauften deutschen Produktionen aller Zeiten. Zu Hofmanns jüngsten Erfolgen zählt die 8-teilige Eventserie DEUTSCHLAND 83, die auf der Berlinale 2015 ihre Weltpremiere feierte und als erste deutschsprachige Dramaserie im US-Fernsehen erfolgreich ausgestrahlt wurde. DEUTSCHLAND 83 begeistert Publikum und Kritiker gleichermaßen und wurde u.a. von The New York Times und The Observer hochgelobt.

Für das Kino verantwortete Hofmann, gemeinsam mit Wolf Bauer, u.a. die Bestseller-Verfilmung DER MEDICUS, die allein in Deutschland eine Rekord-Zuschauerzahl von über 4 Millionen erzielte.

Unter Hofmanns Leitung wurden neue innovative Geschäftsfelder erschlossen und zukunftsweisende Programme entwickelt, darunter das crossmediale Formate DINA FOXX, das die UFA FICTION gemeinsam mit dem UFA LAB produzierte und damit zahlreiche Preise gewann, zuletzt den International Digital Emmy Award in der Kategorie „Interactive Fiction“. Hofmann selbst wurde für seine Leistung als Regisseur und Produzent vielfach ausgezeichnet und ist fünffacher Gewinner des Deutschen Fernsehpreises sowie dreimaliger Gewinner von BAMBI und Goldene Kamera.

Neben seiner Tätigkeit als Produzent engagiert sich Nico Hofmann seit vielen Jahren für den Filmnachwuchs. Seit 1995 lehrt er als Professor an der Filmakademie Baden-Württemberg. 1999 rief er gemeinsam mit Bernd Eichinger den Nachwuchspreis FIRST STEPS ins Leben – heute die wichtigste Auszeichnung für junge Filmemacher. (9/15)

Zurück


Relevante Unternehmen
Ähnliche Artikel